Was der Aufstieg der Robos uns wirklich beibringt | Praxis-management | 2018

Was der Aufstieg der Robos uns wirklich beibringt

Der lokale Buchladen war einmal ein ruhiger Treffpunkt zum Stöbern und um Empfehlungen von den sachkundigen Besitzern und Mitarbeitern zu bekommen. Sie könnten Sie zu etwas perfektem für einen Tag am Strand oder ein verregnetes Wochenende steuern. Es gab nie viele Buchhandlungen, aber jede kleine Stadt hatte mindestens ein oder zwei, also gab es zumindest einen gewissen Gewinn. Dennoch schien es kaum eine Situation zu sein, die zur Ausbeutung reif war.

Aber Robert Haft sah auf das Buchgeschäft hinaus und sah Chancen. Haft wusste, dass der Großteil des Buchhandelsumsatzes und der Gewinne aus einem Bruchteil der Titel stammte, die sogar in einem kleinen Geschäft erhältlich waren: den Bestsellern. Trotz des hohen Ansehens der meisten Buchhandlungen war die Realität, dass die meisten Kunden, die hereinkamen, wussten, was sie wollten, und selbst wenn sie es nicht täten, würden sie wahrscheinlich einen der Bestseller kaufen.

Haft begann, Bestseller zu verkaufen Ende der 1970er Jahre kam es zu großen Preisnachlässen, und seine Kreation, Crown Books, war ein sofortiger Erfolg. Barnes & Noble und Borders folgten schnell und Anfang der 1990er Jahre konnte Crown mit seinen kleineren, weniger attraktiven Geschäften nicht mithalten. Borders & Barnes & Noble bedeckten das Land mit großen und attraktiven Geschäften, die billige Bücher verkauften. Es war von Anfang an ein unfairer Kampf. Unabhängige Buchhandlungen konnten nicht konkurrieren und innerhalb weniger Jahre verschwanden die meisten von ihnen.

Der heftige Wettbewerb zwischen den beiden Buchketten führte dazu, dass sie versuchten, das traditionelle Buchladen-Erlebnis zu wiederholen, zusätzliches Personal, große Bereiche zum Lesen und sogar Cafés. Aber der Grund für ihren Erfolg (und die Grundlage ihres Geschäftsmodells) war, dass Buchhandel eine Ware war - und wie Lebensmittel, Drogen und Kleidung davor - der Preis der größte Faktor für ihren Erfolg war. Und das brachte sie in Gefahr.

Der Anfang vom Ende
1998, auf dem Höhepunkt der Dominanz der großen Ketten, wurde "You've Got Mail" mit Tom Hanks und Meg Ryan veröffentlicht - mit Hanks spielt der Manager des erfolgreichen, aber seelenlosen Buch-Giganten, und Ryan, der kecke Besitzer eines charmanten, aber zum Scheitern verurteilten Kinderbuchladens. Es stellt sich heraus, dass dieser sehr populäre Film die berüchtigte 1982 Business Week Titelgeschichte "Der Tod der Aktien" (die einige Monate vor dem Beginn des größten Bullenmarktes des Jahrhunderts erschien) channelte.

Zur gleichen Zeit Der Film porträtierte die großen Buchhandlungen als unaufhaltsame Raubtiere, Jeff Bezos und seine drei Jahre alte Firma Amazon.com schauten in dieselbe Welt und sahen Borders und Barnes & Noble in einem Fass schwimmen. Also fing Bezos zu schießen an. Es war von Anfang an ein unfairer Kampf. Borders ist verschwunden und Barnes & Noble, obwohl noch lebensfähig, hat seit Jahren mit Rentabilität gekämpft. Der aktuelle Marktwert von Amazon ist 260 Mal größer als der von Barnes & Noble.

Es scheint, dass einige kluge und aufschlussreiche Geschäftsleute unsere Industrie betrachten und feststellen, dass ihr Geschäftsmodell ineffizient, teuer und anfällig ist. Sie haben begonnen, eine viel billigere, hochskalierbare Self-Service-Version einer Anlageberatungspraxis anzubieten. Ihr früher Erfolg hat einige der größeren Firmen (Schwab und Vanguard) dazu gebracht, mit ihren eigenen Angeboten zu antworten. Wir nennen sie "Robo-Advisors", ein abwertendes Etikett, das (vorerst) stecken geblieben zu sein scheint. Die finanzielle Blogosphäre ist voller Meinungen zu diesem Thema. Die überwiegende Mehrzahl der Kommentare, die ich gelesen habe, scheint die neue Konkurrenz im Kontext von "Technologie" und all den sozialen, generationalen und psychologischen Implikationen, die sich aus diesem Begriff zu ergeben scheinen, einzuordnen.

Dies ist ein großer Fehler .

Was ist Technologie? Das Oxford English Dictionary definiert es als: "Die Anwendung von wissenschaftlichen Erkenntnissen für praktische Zwecke." Auf meinem Schreibtisch sind die folgenden praktischen Produkte der Technologie: Papier, eine Uhr, ein Laptop, Smartphone, Hefter, Ohrhörer, Brillen, Brillenetui , Tissue Box, ein paar Bücher, eine Schreibtischlampe, einige Stifte, Notizblöcke, Textmarker und Stereo-Lautsprecher. Jemand musste sie sich ausdenken, jemand anderes verbesserte es, bis ich sie kaufte - und jetzt sind sie alle auf meinem Schreibtisch verstreut und helfen mir, Sachen zu machen.

Zu sagen, dass die Robo-Advisor-Industrie ein technologisches Phänomen ist, ist überflüssig. Alles, was wir tun, hängt in irgendeiner Weise von der Technologie ab - während digitale Berater (oder wie immer man sie nennen möchte) eher an die Technologie gebunden zu sein scheinen als das traditionelle Modell, ist die Diskussion nebensächlich.

Nur ein benutzerfreundliches Umwelt?

Der Grund dafür, dass kleine Händler kleine Händler aus dem Geschäft drängten, war, dass sie alle die gleichen Produkte verkauften, und so wurde der Preis der bestimmende Faktor für die Nachfrage. John Bogles brillanter Einblick (Indexfonds), unterstützt von einer Investment-Management-Industrie, die zu viel aufwarf und zu wenig leistete, hat immer mehr institutionelle und individuelle Investoren zu der Schlussfolgerung geführt, dass aktives Management nicht funktioniert.
Investitionen in Wertpapiere haben begonnen um als Ware wahrgenommen zu werden - so formen die Kosten die Nachfrage schnell. Im Geschäft gibt es wirklich nichts Neues. Die Investoren wissen bereits, was sie wollen. Robo-Berater bieten ihnen nur eine benutzerfreundliche Umgebung.

Jetzt, da Borders und Crown Books verschwunden sind, gedeihen die traditionellen Buchhandlungen, die ihren Ansturm überlebt haben, und sogar einige neue beginnen sich zu öffnen. Charlie Mungers Beobachtung des Investierens "Es soll nicht einfach sein" deutet darauf hin, dass trotz der heutigen Investoren oder sogar morgen, der Bedarf an persönlichen Anlageberatungsbeziehungen niemals wirklich verschwinden wird.

Unser Job, durch was könnte ein sehr herausforderndes Umfeld, ist klar darüber zu sein, wer unsere Kunden sind, ihnen einen ehrlichen Mehrwert-Service bieten und von Fässern fernbleiben. So vermeiden Sie, den Weg des Nachbarschaftsbuchladens zu gehen.

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Joel Bruckenstein: DOL-Regel kommt; Zeit für ein Tech-Update

Joel Bruckenstein: DOL-Regel kommt; Zeit für ein Tech-Update

Berater riskieren Bußgelder und Klagen, wenn sie dem Department of Labor Treuhänder nicht entsprechen Standardregel, und diese Einhaltung erfordert in der Regel den Kauf einer ganzen Reihe neuer und anderer Technologien. Aber das zu verschieben, während man darauf wartet, dass der designierte Präsident Donald Trump die in nur vier Monaten umzusetzende Regel aufheben wird, ist keine kluge Idee, warnt Joel Bruckenstein, langjähriger Experte für angewandte Technologien für die Finanzdienstleistungs...

Nächster Artikel

Der neue Stellenmarkt: Minimalbeschäftigung

Der neue Stellenmarkt: Minimalbeschäftigung

Alex Nabaum / © theispot .com Allmählich aber unerbittlich steigt der Mindestlohn in vielen Teilen des Landes, einschließlich der Großstädte und großer Staaten wie Kalifornien und New York. Ein höherer gesetzlich vorgeschriebener Mindestlohn für die Nation insgesamt erscheint wahrscheinlich. Auf der demokratischen Seite versprechen die Kandidaten, sie auf bis zu 15 Dollar pro Stunde zu erhöhen, mehr als doppelt so hoch wie heute....

Senden Sie Ihren Kommentar