Was vor uns liegt: Auf, Auf und Ab | Vermögensverwaltung | 2018

Was vor uns liegt: Auf, Auf und Ab

John Ryan von Ryan Insurance Strategy Consultants in Greenwood Springs, Colorado, sagt, dass Berater eine Reihe von Faktoren berücksichtigen müssen, wenn sie sich auf die Pflegeversicherung für ihre Kunden konzentrieren. Erstens ist die Tatsache, dass Kunden mit bestehenden Richtlinien es sehr schwer finden, die Funktionen, die sie bereits haben, zu ersetzen, ohne viel mehr zu bezahlen, wenn sie sie tatsächlich bekommen können. "Unternehmen beginnen, eine garantierte Kaufoption anstelle von Inflationsschutz zu fördern", sagt er. Käufer können ihre Deckung alle drei Jahre "zur üblichen Rate" erhöhen, aber er warnt: "Wenn Sie es langfristig auspreisen, ist es in der Regel 15% bis 18% teurer als der Kauf einer automatischen [Inflationsschutzfunktion]. "

Lifetime Benefit Periods, sagt er, verschwinden, ebenso wie kurze Ausschlusszeiträume. In fünf Jahren, so sagt er voraus, werden die Menschen aus diesen Eigenschaften herausgedrängt werden. "Wir geben Ihnen eine Preiserhöhung von 27%, wenn Sie nicht auf eine Wartezeit von 90 Tagen umstellen", argumentiert er. Menschen werden "dazu gezwungen, ihr Plan-Design zu ändern, wobei die riskantesten Versicherungsunternehmen zuerst und am härtesten schlagen." Einige Unternehmen bieten bereits keine Lebenszeit-Vorteile mehr an, und die Kosten steigen überall, sogar auf dem ehemals "wirklich wettbewerbsfähigen" Zehn-Lohn Pläne, bei denen eine Police in zehn großen Zahlungen ohne weitere fällige Prämien bezahlt wird.

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Was die Pflegeversicherung den Kunden tatsächlich kostet

Was die Pflegeversicherung den Kunden tatsächlich kostet

Laut einem kürzlich erschienenen Bericht der American Association for Langzeitpflegeversicherung gibt es eine Diskrepanz mit dem, was die Verbraucher tatsächlich für LTCI bezahlen und was sie" denken ", dass sie zahlen werden. "Das größte Missverständnis der Verbraucher sind die tatsächlichen Kosten der Berichterstattung", sagt Jesse Slome, Executive Director von AALTCI....

Nächster Artikel

Ein Gespräch mit CFP Vorstand Kevin Keller: Treuhänder, SRO und seine Prioritäten

Ein Gespräch mit CFP Vorstand Kevin Keller: Treuhänder, SRO und seine Prioritäten

Kevin Keller muss etwas richtig machen. Er hat gerade sein fünftes Jahr als CEO des Certified Financial Planner (CFP Als er das Amt übernahm, war er die siebte Person in weniger als sieben Jahren, die diese Position innehatte. Vielleicht hat sein Durchhaltevermögen etwas damit zu tun, dass er das CFP Board von Denver nach Washington transferiert hat Vor fünf Jahren, im November dieses Jahres, sagte der CFP - Vorstand in einem Interview vom späten Juli "keine Infrastruktur für die öffentliche Pol...

Senden Sie Ihren Kommentar