Was Berater nicht über weibliche Kunden erfahren: Barbara Huson | Investment portfolio | 2018

Was Berater nicht über weibliche Kunden erfahren: Barbara Huson

Huson lernte den harten Weg über die Wichtigkeit, ihr eigenes Geld zu verwalten.

Sigmund Freud, der Gründer der Psychoanalyse, war verblüfft, als er fragte: "Was will eine Frau?" Wie um alles in der Welt sollten Finanzberater die Antwort wissen versuchen, weiblichen Klienten zu helfen?

Prominente Reichtumstrainerin und Mentorin Barbara Huson - alias Barbara Stanny - die eine Karriere von mehr als 20 Jahren aufgebaut hat, die Frauen unterrichtet, um ihr Geld zu übernehmen, weiß genau, was Frauen wollen, wie sie erzählt in einem Interview.

Der Bestseller-Autor - jetzt mit ihrem aktuellen Ehenamen - argumentiert, dass Berater die emotionale Beziehung der Frau zu Geld anerkennen müssen, um mehr weibliche Kunden anzuziehen und ihnen produktiver zu dienen.

In beiden Coaching und schreiben, Huson, Tochter von Richard Block, Mitbegründer mit Bruder Henry von H & R Block Steuerberatern, konzentriert sich auf wohlhabende Frauen oder diejenigen am Rande des Wohlstands. Ihr Buch "Sacred Success: Ein Kurs in finanziellen Wundern" (BenBella 2014) erscheint am 6. März als Taschenbuch.

Reiche Frauen haben oft keine Ahnung davon, wie sie sich selbst mehr Wohlstand schaffen können, sagt Huson. Warum? Weil sie durch psychologische Blockaden behindert werden, vor allem durch mangelnde Finanzkenntnisse und wenig Vertrauen in die Kontrolle ihres Geldes.

Im Interview betont Huson, der einen Master-Abschluss in Beratungspsychologie hat, die Notwendigkeit von Beratern sich mit weiblichen Kunden zu verbinden, indem sie ihre Geldängste verstehen. Obwohl es für viele männliche Fußballer schwierig sein könnte, über Emotionen zu diskutieren, müssen sie sich darüber hinwegsetzen, sagt sie.

Huson diskutiert auch drei Ebenen der finanziellen Entwicklung und zeigt auf, wo die meisten Menschen stehen (das ist nicht gut)

Autor von sechs Büchern, darunter "Geheimnisse der sechs Frauen: Überraschende Strategien, um Ihre Einnahmen zu steigern und Ihr Leben zu verändern" (HarperBusiness 2004), die Frauen-und-Geld-Behörde bietet Privatcoaching und Mentoring für High-Net-Worth Frauen (auch Paare, sofern die Frau bereits Kunde ist). Ihr hochkarätiges Programm ist ein Tag Einzelcoaching bei ihr zuhause für ein teures $ 10.000.

Huson verwandelte ihre eigene Beziehung mit Geld, als die geschiedene Mutter von drei, ein Karriereberater, ausgesandt wurde als eine neu gemorphte Finanzjournalist im Jahr 1987. Das wurde durch eine böse Trennung von ihrem ersten Ehemann, einem zwanghaften Spieler und großen Aktienmarkt Risikoträger, die das Land verlassen, mit mehr als $ 2 Millionen Schulden an den IRS für satt seine illegalen Geschäfte.

Sie wusste nichts über Finanzen, weil ihr Ex alles behandelt hatte. Darüber hinaus weigerte sich Husons Vater, ihr Geld für die Steuerzahlungen zu leihen. Fleißig und bald selbst erzogen über Finanzen, begann Huson eine neue, hochkarätige Karriere, in der er Frauen aus einer psychologischen Perspektive beibrachte, wie sie ihr Geld verwalten sollten. Ihr erstes Buch war: "Märchenprinz kommt nicht: Wie Frauen über Geld klüger werden" (Penguin 1997).

hat kürzlich Huson am Telefon in ihrem Büro in Port Townsend, Washington, interviewt. Zwar hat der Geldexperte durch die Verflechtung der praktischen, emotionalen und geistigen Elemente der Finanzwelt eine einzigartige Marke für Frauen geschaffen. Hier einige Auszüge aus unserem Gespräch:

Was ist die Herausforderung, die Finanzberater mit weiblichen Kunden haben?

Die Finanzindustrie "bekommt" keine Frauen. Sie wissen nicht, wie Frauen arbeiten. Sie wissen nicht, wie man mit Frauen spricht. Sie versuchen, Frauen durch Angst zu motivieren: "Sieben von zehn Frauen können nicht in Rente gehen, weil sie sich das nicht leisten können" und andere grimmige Statistiken.

Was versteht die männlich dominierte Industrie nicht von Frauen?

Dass Frauen über Geld emotional sind.

Warum also gehen männliche Berater nicht einfach damit um?

Männer fühlen sich nicht wohl bei Gefühlen, besonders bei Frauen.

Warum sind Frauen über Geld emotional? Männer scheinen das nicht zu sein.

Die Schwierigkeiten der Frauen mit Geld haben wenig mit Geld an sich zu tun. Es hat alles mit Angst und ihrer Ambivalenz um Macht zu tun. [Historisch] Frauen wurden bestraft, weil sie mächtig waren. Die gute Nachricht ist, dass heute Frauen sprechen und unsere Macht zurücknehmen.

Welche spezifische Emotion durchdringt Frauen, verhindert, dass sie Geld verwalten und effektiver investieren?

Angst. Männer sind darauf vorbereitet, viel mehr Risiken einzugehen als Frauen, was ironischerweise Frauen als bessere Investoren und bessere Männer auf dem Markt erscheinen lässt. Männer nehmen zu viele schlechte Risiken auf.

Was macht Frauen Angst?

Ich glaube, sie wurden einer Gehirnwäsche unterzogen. Sie haben kein Vertrauen in Investitionen. Frauen haben solche Angst, das Boot zu schaukeln, dass sie sich selbst niederregnen, damit sie keine Wellen schlagen. Aber so kann man keinen finanziellen Erfolg erzielen und erhalten.

Wie sehen Frauen das Anlagerisiko?

Schrecklich, weil sie Angst davor haben, Fehler zu machen. Diese Angst kommt von der Unkenntnis, einfache Grundlagen über den Markt nicht zu verstehen. Frauen wollen wirklich erzogen werden, aber die Industrie will [investieren] erschweren.

Wie können Frauen und Finanzberater produktiver zusammenarbeiten?

Finanzplaner machen miese Prince Charmings: Sie geben nicht nur Geld vorbei und sagen: "Hier, pass auf mich auf." Frauen müssen sich an finanziellen Entscheidungen beteiligen. Sie müssen verstehen, was sie tun, und ein guter Finanzberater wird sich die Zeit nehmen, die Dinge zu erklären.

Was sollten FBs sonst tun, wenn sie mit weiblichen Klienten arbeiten?

Bei Frauen dreht sich alles um Beziehungen. Bei Männern dreht sich alles um Leistung. Ja, wir Frauen wollen, dass unser Geld gut abschneidet. Vor allem aber möchten wir eine Beziehung zu unserem Finanzberater aufbauen. Wir wollen wissen, dass sie sich für uns interessieren. Wir wollen wissen, dass sie uns zuhören.

Irgendwelche Besonderheiten, die Sie teilen können?

Lassen Sie Ihre Agenda los. Finanzberater sollten viele Fragen stellen, um herauszufinden, was die Ziele einer Frau sind. Oft, wenn eine Frau in Ihr Büro kommt, ist sie wegen einer Scheidung, des Todes ihres Mannes oder einer anderen Krise unter emotionalem Stress. Deshalb ist es wichtig, ihre Gefühle zu erkennen.

Warum sollte eine Frau zum ersten Mal einen Berater suchen, nur wenn ein schreckliches Ereignis eintritt?

Frauen werden nicht ernst damit, Geld zu verwalten, bis sie in eine Krise geraten Ehepartner, ein Job oder wenn sie kurz vor der Pensionierung stehen, was die schlimmste Zeit ist, um ernst zu werden.

Können Ihre Seminare für Frauen männlichen Beratern helfen, mehr weibliche Perspektiven anzuziehen, obwohl viele Männer unbehaglich sind persönliche Angelegenheiten?

Neben den praktischen Dingen beschäftigen sich die Seminare mit Frauenfragen. Sie schaffen eine Diskussion über die Ängste und Gefühle von Frauen. Das verbindet sie mit der Person, die das Seminar gibt. Eine Studie der Emory University fand heraus, dass Frauen in Zusammenarbeit mit anderen Frauen am besten über Finanzen lernen, weshalb so viele Finanzberater Seminare abhalten.

Was sehen Sie als die drei Ebenen der finanziellen Entwicklung?

Überleben, Stabilität und Wohlstand .

Wo stehen die meisten Menschen?

Bei Überleben oder wackeligem Überleben. Das bedeutet, dass sie ihr Geld nicht kontrollieren können. Wohlstand kommt nicht von dem, was du verdienst, sondern von dem, was du mit dem verdienst, was du verdienst. Die drei Schlüssel sind: Weniger ausgeben, mehr sparen und klug investieren - mindestens etwas Geld in Vermögenswerte investieren, die schneller wachsen als Inflation und Steuern.

Sie argumentieren, dass der finanzielle Erfolg von Frauen drei Ziele hat: Äußere Arbeit innere Arbeit und höhere Arbeit. Bitte erkläre das.

Für diejenigen von uns, die nicht aus dem Mutterleib gekommen sind, um Geld zu verstehen, gibt es die äußere Arbeit des Reichtums - das praktische Zeug: wie man den Unterschied zwischen einer Aktie und einer Anleihe [etc.] erkennen kann. Dann ist da noch die innere Arbeit - der psychologische Teil: Blick auf die Einstellungen, Überzeugungen und Blockaden, die Frauen zurückhalten, einschließlich der unbewussten Überzeugungen, die Frauen davon abhalten, Risiken einzugehen. Die dritte Zacke, die höhere Arbeit, ist die Gelegenheit, anderen mit Ihrem Reichtum zu helfen.

Welchen Ansatz nimmst du mit Frauen in deinen Coaching- und Mentoring-Programmen?

Mein Ziel ist es, sie über ihren Widerstand - was auch immer sie blockiert - in Klarheit zu bringen und dann zu bestimmen, was ihre nächsten Schritte sind. Der Geldteil ist der einfache Teil.

Was ist der schwierige Teil?

Ihm helfen, ihre Macht zu beanspruchen. Eine mächtige Frau ist jemand, der weiß, was sie will und dies in der Welt unumwunden ausdrückt.

Was passiert bei Ihrem Top-Programm "VIP Intensive", das $ 10.000 kostet?

Der Kunde kommt zu mein Zuhause und bleibt in meinem Gästehaus. Wir verbringen einen ganzen Tag mit ihren s-. Und Sie können mich dazu zitieren!

Ihr Vater, Richard Block, mit seinem Bruder Henry, war Mitbegründer von H & R Block. Was hast du von deinem Vater über Finanzen gelernt?

Er glaubte nicht, dass Frauen Geld machen oder verwalten sollten. Also hat er mich von der Arbeit abgehalten und mir nie etwas über Geldmanagement oder Investitionen beigebracht. Allerdings hat er mir die Wichtigkeit beigebracht, keine Schulden zu haben, weniger auszugeben und zu sparen. Er lehrte mich die Freude der Philanthropie. Also habe ich wirklich viele gute Werte von ihm gelernt.

- Related on :

  • Wie 3 weibliche Vermögensverwalter jahrzehntelang aufgebaut sind - lange Karrierejahre
  • Der 12-Dollar Billionen-Fonds für Männer braucht mehr Frauen
  • Warnung Veteran Advisors: Ihr altes Modell schneidet es nicht mit Millennials
Laden Sie mehr

Vorheriger Artikel

Gesundheitskostenzeugen: Transparenz könnte fehlschlagen

Gesundheitskostenzeugen: Transparenz könnte fehlschlagen

Paul Ginsburg (Bild des Senatsfinanzausschusses) Most Zeugen und Gesetzgeber bei einer Anhörung des Senats-Finanzausschusses zur Kostentransparenz im Gesundheitswesen argumentierten, dass die Verbraucher viel detailliertere Preisdaten benötigen. Aber ein Zeuge - Paul Ginsburg, Präsident des Zentrums für das Studium des Health System Change (HSC) - sagte schlecht designed Transparenzprogramme könnten zu steigenden Preisen führen....

Nächster Artikel

Whacking Moles?

Whacking Moles?

Natürlich hast du das Spiel gespielt. Ein albernes Gesicht taucht auf, WHACK. Dann ein anderer. WHACK. Egal, wie gut und wie schnell du bist, es gibt immer einen anderen Maulwurf, der dich anschwärzt und darum bettelt, geschlagen zu werden. Wahrscheinlich hast du auch ein geschäftstüchtiges Geschäft....

Senden Sie Ihren Kommentar