Unfinished Business: Dodd-Franks viele Fragen | Praxis-management | 2018

Unfinished Business: Dodd-Franks viele Fragen

Am 21. Juli 2010 unterzeichnete Präsident Barack Obama das Gesetz zur Reform und zum Schutz der Verbraucher in der Wall Street, bekannt als Dodd-Frank. Das Gesetz hatte drei große Ziele: Verhinderung von Rettungsaktionen, Schutz der Wirtschaft vor den Risiken der Finanzindustrie und Schutz der Verbraucher vor schlechten Finanzprodukten.

Die Unterzeichnung des Gesetzes war nur der Anfang. Dodd-Frank forderte von den Aufsichtsbehörden, 398 neue Regeln zu schaffen, die alles angehen, von der Art der Wertpapiere, die Banken handeln können, bis hin zur Frage, wie Anleger erwarten können, dass Aufsichtsbehörden ein gescheitertes Finanzunternehmen liquidieren. Nach Angaben von Rechtsanwälten bei Davis Polk haben die Regulierungsbehörden bisher 108 Regeln festgelegt und 146 Vorschläge gemacht; sie müssen noch 144 Vorschläge machen.

Fast zwei Jahre seit der Passage gibt es mehr Fragen als Antworten darüber, ob Dodd-Frank seine Ziele erreicht.

Die Tatsache, dass niemand in Washington oder New York herausfinden kann, ob oder nicht der Handel, der JPMorgans mehrmilliardenschwere Verlustmitteilung Mitte Mai anregte, wäre von Dodd-Franks "Volcker Rule" verboten worden, was die Verwirrung, die weiterhin herrscht, deutlich macht. Hier sind einige zusätzliche, unbeantwortet gebliebene Fragen.

Ende "Zu groß zum Scheitern"

Eine von Dodd-Franks großen Aufgaben laut Präsident Obamas Worten bei der Unterzeichnungszeremonie war, "den Steuergeldern der Steuerzahler einmal ein Ende zu setzen und für alle. "Keine Institution sollte zu groß sein, um scheitern zu können.

Zu ​​diesem Zweck richtet das Gesetz zuerst einen neuen" Financial Stability Oversight Council "(FSOC) ein, der sich aus Regulierungsbehörden bestehender Behörden wie dem Finanzministerium und dem Bund zusammensetzt Reserve, bestimmte Firmen als "systemrelevante Finanzinstitute" (SIFIs) zu bezeichnen. Banken mit einem Vermögen von 50 Milliarden Dollar oder mehr qualifizieren sich automatisch als SIFIs. Das FSOC bestimmt noch, welche anderen Banken und welche Nichtbanken sich qualifizieren werden. Zu den Fragen gehören:

  • Was sollten die Aufsichtsbehörden mit SIFIs tun?
  • Sollten die Aufsichtsbehörden sie auflösen, müssen sie mehr Kapital halten und / oder ihre Geschäftstätigkeit im Vergleich zu ihren kleineren Konkurrenten einschränken?
  • Welche Unternehmen werden voraussichtlich erhalten? SIFI-Bezeichnungen?
  • Werden Aufsichtsbehörden feststellen, dass große Geldmarktfirmen, Hedge-Fonds oder Versicherer systemisch riskant sind?
  • Ist eine SIFI-Bezeichnung ein Signal an Anleger, dass eine bestimmte Firma tatsächlich zu groß ist, um zu scheitern?
  • Könnte eine kleine Firma oder ein nichtfinanzielles Unternehmen ein systemisches Risiko für die Wirtschaft darstellen, und wenn ja, wie?

Zweitens hat das Gesetz das Finanzministerium und die FDIC mit einer "geordneten Liquidationsbehörde" beauftragt kann notleidende Finanzunternehmen außerhalb des traditionellen Insolvenzverfahrens abwickeln. Nach zwei Jahren sind sich die Beobachter nicht sicher, was diese Bestimmung bedeutet. Zu den Fragen gehören:

  • Verfügen die Aufsichtsbehörden über die Befugnis, Anleihegläubiger, Kontrahenten und andere Gläubiger einer Firma oder einer ihrer Tochtergesellschaften in einer Liquidation zu garantieren?
  • Wenn ja, welche Gläubiger würden die Aufsichtsbehörden schützen und unter welchen Umständen würden sie dies tun? so?
  • Ist es möglich, solche Umstände im Voraus zu prognostizieren?
  • Können Aufsichtsbehörden eine geordnete Liquidationsvollmacht verwenden, um eine Firma, die zuvor nicht SIFI oder sogar eine Finanzgesellschaft war, abzuwickeln?
  • In der Liquidation würde das Gesetz verlangen Aufsichtsbehörden sollten Gläubiger-Seniorität respektieren?
  • Gibt es einen besseren Ansatz zum Schutz der Wirtschaft vor Systemrisiken, vielleicht durch Verbesserung des Konkursrechts?

Die bekannteste Bestimmung von Dodd-Frank ist die Volcker-Regel, benannt nach dem Großen Kerl (und Carter / Reagan-Ära Fed-Vorsitzender). Um die Wahrscheinlichkeit von Bailouts zu reduzieren, wies Dodd-Frank die Aufsichtsbehörden an, Banken, die FDIC-versicherte Einlagen übernehmen, vom "Eigenhandel" zu verbieten. Der Zweck der Regel war, Banken davon abzuhalten, vom Steuerzahler garantierte Gelder zu verwenden, um Term Spekulation. Letzten Oktober haben die Regulierungsbehörden einen 298-seitigen Text für die Regel vorgeschlagen.

Noch bevor JPMorgan seine Handelsverlustankündigung verkündete und eine neue Runde der Debatte über die Volcker-Regel auslöste, hatten viele Kritiker - sowohl durch den offiziellen Kommentarprozess als auch in den Medien - gesagt, dass die Sprache der Regel nicht durchführbar ist, wie sie versagt Unterscheiden Sie beispielsweise zwischen einer Bank, die Wertpapiere vor Kundennachfrage kauft, und einer Bank, die Wertpapiere in Erwartung eines kurzfristigen Preisanstiegs kauft. Fragen beinhalten:

  • Könnten Regulierer die Volcker-Regel verbessern, indem sie die Sprache des vorgeschlagenen Textes ändern, oder sind ihnen die Hände gebunden, weil das Gesetz explizit die Absicherung von "aggregierten" Positionen (dh ganzen Portfolios) zulässt?
  • Wirkt sich die Volcker Rule auf ausländische Tochtergesellschaften amerikanischer Banken aus - zum Beispiel auf die Londoner Betriebe von Goldman Sachs?
  • Welche Konsequenzen hat die Einhaltung der Kosten für Finanzinstitute?
  • Würde die Volcker Rule das Kapital beeinflussen? Liquidität der Märkte?
  • Wenn ja, könnten die Regelmacher die Auswirkungen durch eine Änderung der Sprache abmildern?
  • Verstoßen Banken gegen die Volcker-Regel, wenn sie Altpapiere der AIG von der Federal Reserve kaufen, um sie an Kunden zu verkaufen? ein Gewinn?

Reduzierung des "systemischen Risikos"

Das Gesetz gab den Regulierungsbehörden auch die Befugnis, die Wirtschaft vor systemischen Risiken zu schützen - das heißt, das Risiko, dass breite Teile des Finanzsektors gleichzeitig versagen und die Wirtschaft schwächen könnten , auch. Wie der Präsident sagte, würde das Gesetz "die Schattengeschäfte, die diese Krise verursacht haben, ans Tageslicht bringen".

Dodd-Frank gab der Securities and Exchange Commission (SEC) und der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) die Autorität OTC-Derivate und / oder Swaps zu regulieren. Die Regulierungsbehörden haben in diesem Bereich bereits einen Großteil ihrer Regelsetzung abgeschlossen. Neue Regeln werden "standardisierte" Derivate und Swaps auf zentrale Gegenparteien (CCPs oder Clearinghäuser) bringen und von den Teilnehmern dieses Marktes verlangen, dass sie eine Marge aufstellen (eine Möglichkeit, ihre Kreditaufnahme über potenzielle Verbindlichkeiten zu begrenzen). Fragen enthalten:

  • Wenn die neuen Regeln bereits vorhanden wären, hätten sie den außerbörslichen Handel geschmälert, der den Überraschungsverlust von JPMorgan Chase verursacht hat, vielleicht indem JPMorgan eine höhere Anfangsmarge für seine Trades gefordert hat?
  • Hätten die Regeln den Zusammenbruch und die Rettung von AIG verhindert?
  • Wenn ja, wie?
  • Wenn nicht, warum nicht?
  • Enthalten die neuen Regeln zu viele Ausnahmen, zum Beispiel für "Endnutzer" wie Wenn ein Endnutzer diese Ausnahmeregelungen möglicherweise ausnutzt und systemische Risiken für die Wirtschaft darstellt?
  • Führen die neuen Regeln zu dem Risiko, dass eine CCP / Clearingstelle ausfallen wird? eine staatliche Rettungsaktion?
  • Wie stellen die Aufsichtsbehörden sicher, dass "maßgeschneiderte" außerbörsliche Derivate (im Gegensatz zu "standardisierten") den Markt nicht dominieren?
  • Wie werden Aufsichtsbehörden und Teilnehmer wissen, ob Margin-Anforderungen für solche Kundenanforderungen gelten Derivate sind angemessen?
  • Besteht die Gefahr, dass mu ch Derivate-Aktivitäten werden ins Ausland verlagert, was das gleiche Risiko für die Weltwirtschaft darstellt? Können die Aufsichtsbehörden dieses Risiko angehen?
  • Um die Wirtschaft weiter vor dem Zusammenbruch der Finanzmärkte zu schützen, gab das Gesetz den Aufsichtsbehörden mehrere andere Befugnisse. Die Aufsichtsbehörden können nun das gegenseitige Engagement von Finanzunternehmen untereinander sowie Risiken wie ein hohes Engagement in einem Unternehmen oder in einem Wirtschaftssektor begrenzen.

Sind solche Regeln erforderlich?

  • Verringern sie den verfügbaren Poolkredit und / oder oder die Kreditkosten erhöhen?
  • Außerdem verlangt Dodd-Frank, dass die Aufsichtsbehörden aufhören, sich bei der Festlegung der Eigenkapitalanforderungen auf Ratings zu verlassen.

Wird dieses Mandat das systemische Risiko verringern?

  • Wenn ja, wie?
  • Wenn Regulierungsbehörden können sich nicht auf Ratings verlassen, wie sollten sie das Risiko einer Investition bestimmen, oder sollten die Aufsichtsbehörden überhaupt nicht versuchen, eine solche Entscheidung zu treffen?
  • Schutz der Verbraucher

Dodd-Frank hat das Büro für Verbraucherschutz geschaffen (CFPB ), ein autonomer Arm der Federal Reserve. Der Präsident sagte, das Gesetz würde "Common-Sense-Reformen zum Schutz der Verbraucher" umsetzen. Eine der Aufgaben der CFPB besteht darin, Regeln zu schreiben, um sicherzustellen, dass Finanzinstitutionen verantwortungsvoll mit Menschen umgehen.

Zu diesem Zweck schafft die GFPB mindestens 19 Regeln für die Bereiche von privaten Studentenkrediten bis hin zu Forderungseinziehung. Bis Ende Juni sollte die CFPB beispielsweise eine Vorschrift zur Regelung der Hypothekenemission aufstellen, die vorsieht, dass die Kreditgeber sicherstellen, dass ein Kreditnehmer einen Hypothekarkredit über die Laufzeit dieses Darlehens zurückzahlen kann; Die Agentur wird eine Ausnahmeregelung für "qualifizierte Wohnbauhypotheken" ausarbeiten. Die CFPB wird eine weitere Vorschrift aufstellen, nach der Hypothekardienstleister im Namen von Kreditgebern und Anlegern mit Kreditnehmern kommunizieren. Außerdem sollte die CFPB einen Juni-Bericht über den privaten Markt für Studentenkredite herausgeben, bevor wahrscheinlich auch zu diesem Thema Vorschriften erlassen werden.

Beobachter haben viele Fragen zur CFPB aufgeworfen, angefangen mit ihrer Governance. Ein Bevollmächtigter des Präsidenten leitet das Büro.

  • Sollte das Büro stattdessen eine Kommission an der Spitze haben, wie die SEC?
  • Kann die CFPB die Verbraucherbetrugsgesetze vorwegnehmen?
  • Wenn ja, wann?
  • Sollte der Kongress Dodd-Frank ändern, um klarzustellen, dass Informationen, die Finanzinstitutionen mit der CFPB teilen, vertraulich bleiben?
  • Fragen, die die CFPB zur Erreichung des Verbraucherschutzziels regeln, sind:

Can financial Firmen vereinfachen ihre Kreditkarten-, Hypotheken- und sonstigen Offenlegungen gegenüber Kunden, ohne gegen andere Offenlegungsvorschriften verstoßen zu haben?

  • Werden Hypothekardienstleister für unzureichende Kommunikation mit Kreditnehmern haftbar gemacht?
  • Wenn ja, welche Art von Haftung?
  • Wird Regeln für die Vergabe von Hypothekendarlehen und möglicherweise die Vergabe von Privatkrediten beeinflussen den Hypothekarmarkt?
  • Wenn ja, wie?
  • Werden Regeln für die Eintreibung von Forderungen die Fähigkeit von Finanzunternehmen beeinträchtigen, Forderungsausfälle an Dritte zu verkaufen?
  • Welche Art? Haftung könnte fina wie zum Beispiel, wenn Finanzunternehmen Schuldtitel verkaufen, die bereits zurückgezahlt wurden oder anderweitig rechtlich uneinbringlich sind?
  • Wie wird die CFPB die Zahltag-Kreditgeber und die Leihgeber verwalten, wenn überhaupt?
  • Beobachter mögen sich außerdem fragen, ob die Befugnisse der CFPB angesichts ihres Mandats angemessen sind. Zum Beispiel sind die Verbraucher in den letzten zwei Jahrzehnten in zwei Bereichen in eine tiefe Verschuldung geraten: staatlich garantierte Immobilienfinanzierung und staatlich garantierte Finanzierung von Studentenkrediten. In diesen Bereichen ist die CFPB jedoch nicht zuständig. Fragen:

Sollte die CFPB solche Befugnisse haben?

  • Wenn nicht, besteht die Gefahr, dass die CFPB, wenn sie nur einen winzigen Teil des Kreditmarktes reguliert, die privaten Märkte in diesen Bereichen aus dem Geschäft drängt Märkte für staatliche Kredite wachsen?
  • Sollte der Kongress den Kreditnehmern von privaten Darlehen für Studentenkredite Konkurs anmelden, so dass das Marktrisiko des Verlusts diese Kreditvergabe regeln könnte, anstatt neue Vorschriften?
  • Die CFPB wirft auch ein philosophisches Problem auf. Der Kongress hat die Agentur beauftragt, "missbräuchliche" Praktiken zu überwachen.

Was bedeutet es, in der Finanzwelt beleidigend zu sein?

  • Ist ein hoher Zinssatz allein missbräuchlich?
  • Ist ein "Zahlungsschutz" -Programm für Kreditkarten Kreditnehmer automatisch missbräuchlich, zum Beispiel, dass es wahrscheinlich ein schlechter ökonomischer Deal für die meisten Leute ist, die sich für den Dienst anmelden?
  • Fehlende Seiten / Unerledigtes Geschäft

Dodd-Frank hat viele der Elemente unberührt gelassen, die zu den Finanz- und Wirtschaftskrise.

Fannie Mae und Freddie Mac bestehen fort. Zusammen mit der Federal Housing Administration unterstützen sie jetzt praktisch alle neuen Hypotheken. Die SEC und die CFTC sind immer noch zwei getrennte Agenturen. Der Kongress hat sich wenig Gedanken darüber gemacht, ob die Regulierungsbehörden die bestehenden Gesetze besser durchsetzen könnten. Zu den unerledigten Fragen gehören:

Sollte der Kongress die Regulierungsbehörden dazu veranlassen, zusammenzulegen?

  • Wenn ja, welche wären gute Kandidaten für Fusionen?
  • Wie kann der Kongress die Durchsetzung bereits bestehender Gesetze besser sicherstellen? , Gesetze gegen Betrug und Gesetze, um die Trennung von Kundenkonten bei Maklerfirmen wie MF Global zu gewährleisten?
  • Kann Dodd-Frank die Wirtschaft ohne die Reform von Fannie und Freddie und des staatlichen Studentenmarktes schützen?
  • Besteht die Gefahr, dass mehr Finanzaktivitäten in die Schattenbank-Branche oder nach Übersee zurückfallen?
  • Hat Dodd-Frank dieses Risiko angegangen? Kann Dodd-Frank im Rahmen von Basel III gut funktionieren? welche regelt die globale Finanzregulierung?
  • Mehr laden

Vorheriger Artikel

The Commodities Blame Game

The Commodities Blame Game

Wer ist verantwortlich für die steigenden Rohstoffpreise? Neugierige wollen es wissen. Wie erklären wir den rapiden Aufstieg von Rohöl von 50 USD pro Barrel zu Beginn des Jahres 2007 bis zum heutigen Nasenbluten von 150 USD? Es hängt davon ab, wen Sie fragen. Manche sagen, dass die hohen Ölpreise nichts mit unterdurchschnittlichen Lagerbeständen oder Lieferausfällen im Nahen Osten und Nigeria zu tun haben....

Nächster Artikel

T.R. vs JP

T.R. vs JP

Es würde die Bankers' Panic genannt werden Die Roosevelt-Panik, oder einfach die Panik von 1907. Vor 100 Jahren war dieser Monat der Höhepunkt einer Finanzkrise, die den Aktienmarkt erschütterte, tiefgreifende Veränderungen in der US-Wirtschaft anregte und die Unterschiede scharf beleuchtete Philosophien und Persönlichkeiten der zwei mächtigsten Männer des Landes: Präsident Theodore Roosevelt und Finanzier John Pierpont Morgan....

Senden Sie Ihren Kommentar