Top 10 Trends im Wealth Management für 2012 | Vermögensverwaltung | 2018

Top 10 Trends im Wealth Management für 2012

Wohin geht das Vermögensmanagement? Laut einem detaillierten, 30-seitigen Bericht über die Vermögensverwaltung der Aite-Gruppe, der am Freitag veröffentlicht wurde, wird die Branche weiterhin drastische Veränderungen durchmachen, die 2008 begannen.

In einem Bericht werden die Top 10 Trends, die Aite für die Vermögensverwalter prognostiziert, identifiziert Das Bostoner Forschungs- und Beratungsunternehmen warnt davor, dass viele dieser Trends Auswirkungen auf Geschäftsmodelle, Rentabilitätsdruck, Anlegeranforderungen und mehr haben werden.

"Wealth Management-Firmen werden gezwungen sein, ihre Geschäftstätigkeit schnell und sparsam zu überdenken um in einem herausfordernden Marktumfeld erfolgreich zu sein ", sagt Aite in der Einleitung zu seinem" Top 10 Trends im Wealth Management, 2012 ", Impact note.

Hier sind die Top Ten der 2012 zu erwartenden Wealth Management Trends:

Lesen Sie den Bericht von Aite Group über Advisor und Asset Management auf Advisor One.

1. Marktumbildung, Fortsetzung

Breakaway-Broker, Übernahmen durch Broker-Dealer und Private-Equity-Firmen und Veränderungen in der Art und Weise, wie Berater und Investoren die Kontrolle über ihr Geld angehen, werden den Markt 2012 beeinflussen, sagt Aite in ihrem Vermögensverwaltungsbericht.

At Zu Beginn der Krise im Jahr 2008 mussten Merrill Lynch und Wachovia Securities zustimmen, während Morgan Stanley und Smith Barney fusionierten. "Angesichts der Tatsache, dass diese vier Unternehmen rund ein Drittel der Makler- und Beratungsvermögen in den USA repräsentieren, befindet sich ein großer Teil des Wealth-Management-Marktes seither im Wandel", bemerkt Aite.

Der Großteil der Finanzberater entschied sich von ihrer Firma zu lösen, bestanden meist aus kleineren Produzenten, die keinen Lock-in-Vertrag bekommen konnten. Unabhängige Netzwerke wie LPL, Raymond James und Cetera, die diesen Beratern ein neues Zuhause boten, "werden 2012 viele Möglichkeiten finden", prophezeit Aite.

2. Rentabilität Druck

Der Raum wird zunehmend überfüllt, da es schwieriger wird, Gewinnmargen zu halten: Immer mehr Unternehmen treten in den Bereich Vermögensverwaltung ein, auch wenn die Aktivitäten der Kunden und die nicht erhofften Vermögen die Unternehmen drücken.

Wettbewerb, Outsourcing und die Notwendigkeit von Skaleneffekten werden die Vermögensverwalter weiter unter Druck setzen, prognostiziert Aite.

"Gleichermaßen erfordern regulatorische Änderungen Investitionen in Technologie, Personal und Ausbildung", heißt es in dem Bericht. "Große Unternehmen wie Merrill Lynch, die über eine enorme Größe verfügen, können leichter auf das gestiegene Kundenbedürfnis nach direktem (dh online oder mobilem) Zugang zu ihren Portfolios und Finanzinformationen reagieren und die mit Online verbundenen Ausgaben rechtfertigen Brokerage-Plattform."

3. Wealth Management Umsatz für Banken

Die Banken rüsten sich für vermögende und vermögende Kunden, da der Anteil der Massen- und Masseninvestoren gesunken ist. Da Banken versuchen, Einkommenseinbußen durch neue Vorschriften zu ersetzen, sollten sie entschlossener in den Vermögensverwaltungssektor einsteigen und die Kunden dazu bringen, sie als ihre primären Dienstanbieter zu betrachten.

"Wir erwarten von den großen Banken mehr oder weniger Rebranding ihrer Ultra-High-Net-Worth-Gruppen, um diesen wachsenden Markt besser zu erobern, auf den Spuren der US-Bank und Wells Fargo jüngsten Rebranding ihrer ultra-High-Net-Worth-Organisationen (Ascent Private Capital Management der US-Bank und Wells Fargo Abt Downing-Gruppe) ", sagt Aite.

4. Änderungen des Geschäftsmodells

Das Verhalten von Investoren ändert sich, ebenso wie das Verhalten von Unternehmen, da die Rentabilität schwieriger wird. Ein weiterer Faktor, der erheblichen Druck auf das Feld ausübt, ist der bevorstehende Treuhandstandard, der große Unternehmen eher in Richtung Finanzplanung und kostenpflichtige Dienstleistungen führen wird als ein stärker auf den Verkauf ausgerichteter, auf Provisionen basierender Ansatz.

Die Analysten von Aite gehen davon aus, dass mehr Unabhängigkeit seitens der Anleger von ihren Beratern mehr Unterstützung für ihr autonomes Verhalten erfordern wird.

"Berater, die online die Informationen ihrer Kunden einsehen können, können die von den Anlegern wahrgenommene Fachberatung effektiver bedienen und bereitstellen Wert ", sagt der Aite-Bericht. "Im Jahr 2012 erwarten wir, dass Unternehmen die Rolle von Kundenportalen erweitern und webbasierte Geschäftsanwendungen für Investoren, insbesondere Finanzplanungsanwendungen, öffnen, um die Beraterproduktivität und das Engagement der Investoren zu verbessern."

5. Self-Directed Investing

Ein Teil dieses autonomeren Verhaltens von Investoren ist selbstgesteuertes Investieren, selbst bei älteren Kunden und solchen mit höher investierbaren Vermögensbilanzen, sagt Aite in seinem Impact Note "Top 10 Trends in Wealth Management, 2012". Der Kunde wünscht, seine eigenen Investitionen zu kontrollieren, erfordert, dass Vermögensverwalter diese Wünsche erfüllen können, mit Plattformen, die mehr Aktivitäten ermöglichen und mehr Transparenz bezüglich Gebühren und Performance bieten.

"Online-Handelsplattformen sind nicht länger die Bastion der Jungen und weniger wohlhabend ", heißt es in dem Bericht. "Basierend auf der Umfrage der Aite Group im Q4 2011 von 1.010 Investoren betrachteten vermögende Privathaushalte mit mehr als 1 Million US-Dollar investierbarer Vermögenswerte eine Online-Brokerage-Firma mit größerer Wahrscheinlichkeit als ihren Hauptanlageinvestor als Haushalte mit einem investierbaren Vermögen zwischen 25.000 und 99.000 US-Dollar."

6. Ein weniger als ideales Investitionsklima

Die Anleger sind von konventionellen Anlagen etwas desillusioniert und haben sich mehr auf Gold, den Einsatz von börsengehandelten Fonds statt auf Aktien und mehr auf den Handel und weniger auf Buy-and-Hold-Strategien konzentriert .

"Die sicherste Wette aus unserer Sicht für 2012 ist, in Online-Handelskapazitäten zu investieren. Anleger fordern diese Dienste, und Online-Broker können in Zeiten hoher Volatilität einen überproportionalen Umsatzanstieg verzeichnen. Das Einkommenspotenzial des Brokerage-Geschäftes dient als natürliche Absicherung gegen Umsatzeinbrüche, die durch niedrigere Gebühren und Nettozinserträge verursacht werden ", sagt Aite.

7. Copy Trading

Aite Group geht davon aus, dass dies das Jahr sein wird, in dem der Copy - Handel ernsthafte Eingriffe in Einzelhandelsinvestitionen macht.

Der Copy - Handel ist ein Nebenprodukt der Volatilität und erlaubt erfahrenen Tradern, ihre eigenen Konten (die Konstante) zu handeln Aite. Aber es erlaubt auch Einzelhändlern (dem Multiplikator), mitzukommen. Der Nettoeffekt aus der Volumenperspektive besteht darin, dass die Handelsvolumina eines Handelsgeschäfts linear wachsen, wenn neue Händler hinzukommen.

"Der Copy-Handel ist ein vielversprechendes Finanzdienstleistungsversprechen, da er die Aussichten aller drei Säulen des Vermögensmanagements verbessert (Asset-Sammlung, Handelsvolumen und Gebühren), insbesondere in dieser Zeit mit niedrigen Renditen und unsicheren wirtschaftlichen Bedingungen."

Von den sechs führenden Copy-Trading-Unternehmen der Aite Group, zwei an den Devisenmärkten tätigen Unternehmen (Currensee und eToro) "Verfügte über eine Anlegererfahrung und Trading-Experten-Screening-Methodik, die weiterer Studien wert sind."

8. Mass-Affluent Retirement-Income-Initiativen

Mit so vielen Investoren in den Massen-wohlhabenden und niedrigeren Masse-wohlhabenden Reihen, die entschlossen sind, länger zu arbeiten und die Notwendigkeit aufzuheben, auf ihr Ruhestandguthaben zurückgreifen zu lassen, gibt Gelegenheiten Gelegenheiten für Planung und Rollover sie - und auch für vermögende Vermögensgruppen.

Weitere Renten und ein ganzheitlicherer Ansatz der Finanzplanung werden diese Arena prägen, so Aite.

"Die Lebensgeschichte der Boomer bietet seismische Möglichkeiten für die Altersvorsorgeplanung Chancen für alle Segmente, aber es muss noch echte Arbeit geleistet werden, um die Renteneinkommensplanung für diejenigen in der masseärmeren Region (von 100.000 bis 250.000 US-Dollar an investierbaren Vermögenswerten) und darüber hinaus (für die 250.000 bis 1 Mio. US-Dollar-Kunden) bereitzustellen."

9. Berater suchen mehr Kontrolle

Unternehmen, die Beraterpraxen und ihre unabhängigeren Geschäftsmodelle unterstützen, werden mehr Möglichkeiten finden, da die Gebührenmodelle von AUM steigen, sagt Aite in seinem Kommentar "Top 10 Trends in Wealth Management, 2012".

Dieser Trend passt gut zum Anstieg kostenpflichtiger Geschäftsmodelle, und Managed Accounts bieten auch Overlay-Gebühren an.

"Da sich die Managed-Account-Branche weiterentwickelt hat, haben wir festgestellt, dass die Vorherrschaft von Drahtfirmenfirmen stark beeinträchtigt wird", Aite sagt. "Andere Kanäle haben aufgrund des verbesserten Overlay-Portfolio-Managements und der modellbasierten Investment-Management-Methoden separate Managed Account-Konzepte eingeführt."

10. Mobile Initiativen

Anwendungen, die Investoren überall und zu jeder Zeit mit ihren Konten in Kontakt bringen, werden immer wichtiger, aber das Segment der Vermögensverwaltungsbranche, das stark auf Berater für die Zusammenarbeit mit Kunden angewiesen ist, hat solche Apps nicht so schnell übernommen , Aite warnt.

Aber das ändert sich, da sowohl Berater als auch Kunden sich mehr darauf verlassen, immer verbunden zu sein.

"Die führenden Online-Brokerfirmen Fidelity Investments, Charles Schwab, TD Ameritrade und E * Tradehaben Anwendungen entwickelt, die Ermöglichen Sie einzelnen Anlegern den Zugriff auf ihre Broker- und Bankkonten über mobile Geräte. Diese neuen Technologien ermöglichen es Online-Broker-Firmen, näher an ihre Kunden heranzukommen ", berichtet Aite.

-

Top 10 der Advisor One-Liste:

  • Top 5 Aggressive Growth Investmentfonds
  • 5 Beste High-Yield-Anleihe Fonds
  • Beste & Schlechteste 529 Pläne
  • Top 10 Reichste Colleges: Größte Stiftungen
  • Top 10 Worst Financial Meltdowns von Athleten
  • 5 Beste & Schlechteste Broker-Dealers: Q3-Gewinn
Mehr laden

Vorheriger Artikel

Schwab Cuts ETF Gebühren

Schwab Cuts ETF Gebühren

In einer aggressiven Bewegung, um mehr Vermögenswerte anzuziehen, reduziert Charles Schwab die jährlichen Kostenquoten ihrer 15 ETFs. "In dieser Phase der Unsicherheit an den Märkten sind die Kosten, die Anleger zahlen, die einzig sichere Sache", sagte CEO Walt Bettinger. "Als langjähriger Befürworter von Anlegern möchten wir unseren Kunden einen wirklich kostengünstigen Weg bieten, ein diversifiziertes Portfolio aufzubauen....

Nächster Artikel

Wie Technologie die Sound-Investition untergräbt

Wie Technologie die Sound-Investition untergräbt

© TongRo Images / Corbis Viele Leute haben vom "Marshmallow-Test" gehört, Walter Mischels berühmtes Experiment, das die Geduld und Selbstbeherrschung von Vorschulkindern in den frühen 1960er Jahren testet. Die Kinder saßen neben einem Tisch mit einem Marshmallow auf einem Teller und sagten, wenn sie 15 Minuten warten könnten, ohne es zu essen, würden sie einen weiteren Marshmallow bekommen....

Senden Sie Ihren Kommentar