Drei Top-Fragen über Managed Futures, beantwortet | Investment portfolio | 2018

Drei Top-Fragen über Managed Futures, beantwortet

In den zwei Jahrzehnten, die ich verbracht habe In Managed Futures wurden mir immer wieder die gleichen drei Fragen gestellt: "Was ist der Track Record für Managed Futures?" "Wie wird sich diese Anlageklasse in den nächsten Jahren entwickeln?" und "Wie viel sollte ich Managed Futures zuweisen?"

Ich war mit der ersten Frage überschwemmt, als der Vorhang auf 2008 fiel und Anleger verglichen den Rückgang des S & P 500 um 37% mit zweistelligen Gewinnen in Managed Futures. Investoren wollten wissen, ob die Performance der Managed Futures ein Glücksfall war oder ob diese Anlageklasse immer zig war, wenn die Aktien zagelten.

Historisch gesehen hatten Managed Futures-Strategien laut BarclayHedges CTA-Index meist positive jährliche Renditen. Aber in drei aufeinander folgenden Jahren - 2011, 2012 und 2013 - veranlassten mehrere Marktkommentatoren, die Vorteile einer Managed-Futures-Allokation in Frage zu stellen. Einige schlugen vor, dass Investoren die Strategie komplett aufgeben.

und in den letzten zwei Jahren hat die Strategie die Bestände übertroffen (siehe Tabelle unten) . Der S & P 500 Total Return Index ist in den zwei Jahren bis Juni 2016 um 11,8% gestiegen. Der CTA-Index der Société General (SG), eine breit diversifizierte Gruppe der größten Managed-Futures-Manager, ist um 19,3% gestiegen.

Natürlich zukünftige Renditen sind unmöglich vorherzusagen, und vergangene Renditen spiegeln nicht notwendigerweise die Zukunft wider. Heute herrschen jedoch die gleichen wirtschaftlichen Bedingungen, die mich vor zwei Jahren optimistisch über Managed Futures nachdenken ließen. Damals wie heute dachte ich, dass Trends in Währungen, Rohstoffen und Zinssätzen wiederkehren würden, die den Managern dieser Anlageklasse eine Chance geben würden, ihre Sachen zu zeigen. Zum Beispiel haben die meisten Managed-Futures-Manager, mit denen ich interagiere, den Euro seit über zwei Jahren konstant knapp gehalten, da sie insgesamt erwartet hatten, dass sie trotz mehrerer neuerer Quartale einen Abwärtstrend verzeichnete. Die jüngsten Trends bei Edelmetallen und Anleihen haben zu meiner Überzeugung beigetragen.

Abschließend werde ich auf die uralte Frage eingehen, die mir Institutionen, Berater und ihre Kunden gestellt haben: "Wie viel investieren?"

Die Standardantwort ist typischerweise "irgendwo bis zu 10%", die ich mir bei zahlreichen Gelegenheiten gegeben habe. Viele Studien haben gezeigt, dass eine langfristige Allokation in Managed Futures die Sharpe-Ratio eines Portfolios aufgrund der gut dokumentierten Vorteile der Null-Korrelation erhöhen kann.

Eine ebenso wichtige Frage ist jedoch: "Was ist langfristig? ? "Es ist eine weit verbreitete Vorstellung unter erfahrenen Managern, dass jeder Zeitraum, der kürzer als fünf Jahre ist, kein gutes Bild von den Vorteilen gibt. Es wäre unklug, die Ergebnisse der letzten beiden Jahre - wenn Managed Futures gut abschneiden - als langfristige Beweise zu betrachten.

Um eine echte statistische Validität zu erreichen, empfehle ich eine Reihe rollierender Fünfjahreszeiträume so weit wie möglich zurück, was im Fall von Managed Futures auf das Jahr 2000 zurückgeht. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass die potenziell beste Mischung aus S & P 500 Aktien zu Managed Futures 40/60 gewesen wäre - eine sehr neue Sicht auf die alten 60/60 40 rule!

- Read Managed Futures hat sein Mojo wieder auf gesetzt.

Mehr laden

Vorheriger Artikel

18 Beste Geschäftszitate aller Zeiten

18 Beste Geschäftszitate aller Zeiten

Wir alle geben gerne guten Rat , aber wie wäre es mit ein paar Tipps aus den besten und hellsten Unternehmen? Wir suchten hoch und niedrig nach einigen der besten Geschäftszitate von Unternehmern, Startup-Abenteurern, Wirtschaftsmagnaten und Wirtschaftsgurus. Als Bonus haben wir auch ein paar Zitate von früheren amerikanischen Präsidenten, Wissenschaftlern und brillanten Denkern....

Nächster Artikel

McRaith: Doppelte Datenbedenken

McRaith: Doppelte Datenbedenken "nicht gut fundiert"

Vor einigen der mächtigsten Geschäftsführer und Handelsverbände der Branche wiederholte McRaith, dass die FIO "keine Regulierungsbehörde" sei und dass die Das Büro werde um ein doppeltes Datum bitten, "sind nicht begründet." Der FIO muss zuerst Informationen aus einer öffentlichen Quelle einholen, sagte er auf dem Joint Industry Forum für Sach- und Unfallversicherung....

Senden Sie Ihren Kommentar