Strategische Beta: Was Anleger wissen sollten

Diese Strategien sollen ein Marktengagement basierend auf nicht-preisgewichteten Fundamentaldaten bieten ökonomische Faktoren. Zu den populären strategischen Beta-Strategien gehören Gleichgewichtung, fundamentale Gewichtung, minimale Varianz, geringe Volatilität und andere Faktor-Neigungen. Sie werden oft als "Smart Beta" oder "Alternative Beta" bezeichnet und bieten das Potenzial für attraktive risikobereinigte Renditen. Sie können in Verbindung mit traditionellen Market-Cap- und aktiv verwalteten Strategien eingesetzt werden, um ein diversifiziertes Portfolio zu schaffen.

Gaining Engagement in strategischen Beta-Strategien

Bevor Anleger in eine strategische Beta-Strategie investieren, sollten sie die Gewichtungsmethoden, zugrunde liegenden Indizes, Sektorallokationen, Marktkapitalisierungen und Wertsteigerungsneigungen verstehen und beachten, dass sich Portfolioeigenschaften ändern werden Zeit. Es gibt ein hohes Maß an Variabilität in den zugrunde liegenden Indizes, die diese Arten von Strategien verfolgen.

Zum Beispiel können grundlegende Strategien Unternehmen auf der Grundlage von wirtschaftlichen Faktoren wie Umsatz, Cashflow und Dividenden sowie Rückkäufen aussuchen und gewichten. Diese Strategien sind nicht "aktiv", sondern verwenden eine regelbasierte Disziplin, die die Emotion beseitigt, die aktives Management oft behindert. In der Vergangenheit lieferten fundamentale Strategien starke absolute und relative Renditen.

Tabelle 1 vergleicht einige der größten strategischen Beta-Indizes. Wie Sie sehen können, gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen Strategien und den zugrunde liegenden Gewichtungsmethoden. Wie wir zeigen werden, können die unterschiedlichen Gewichtungsmethoden zu Divergenzen zwischen den verschiedenen strategischen Beta-Strategien führen.

Tabelle 2 enthält eine Sektoranalyse von fünf alternativen Gewichtungsindizes und zwei Market-Cap-Indizes. Diese Zuordnungen unterscheiden sich aufgrund ihrer Gewichtungsmethoden. Betrachten Sie zum Beispiel den S & P Low Volatility Index, der eine Zuteilung von 23,68% für Versorger und von 20,84% für Basiskonsumgüter aufweist. Dies steht in starkem Kontrast zu den anderen strategischen Beta-Indizes, deren Allokationen für Versorgungsunternehmen von 4,02% bis 6,08% reichen, während die Allokationen für nichtzyklische Konsumgüter von 7,87% bis 15,02% reichen. Der Index für niedrige Volatilität dürfte sich stärker auf Versorgungsunternehmen und Basiskonsumgüter konzentrieren, da sie in der Vergangenheit weniger volatil waren als andere Sektoren. Der Index mit niedriger Volatilität investiert im Vergleich zum S & P 500 ebenfalls stark in diese beiden Sektoren: Versorger (23,68% gegenüber 2,93%) und Basiskonsumgüter (20,84% gegenüber 9,76%). Der Unterschied in den Sektorallokationen kann im Laufe der Zeit zu dramatisch unterschiedlichen Ergebnissen führen - was entweder die Performance unterstützen oder behindern könnte.

Weitere Unterschiede zwischen diesen Indizes und relativ zu den breiten Marktindizes (S & P 500 und Russell 1000) sind Nebenprodukte der Gewichtung Methoden statt beabsichtigte Wetten auf den Märkten. Anleger sollten die zugrunde liegenden Portfolios sorgfältig abwägen und die möglichen Übergewichtungen und Untergewichtungen gegenüber den allgemeinen Marktindizes beachten, die auftreten können. Diese signifikanten Abweichungen können zu Leistungsunterschieden führen.

Die Marktkapitalisierung ist ein weiterer wichtiger Faktor bei der Bewertung dieser Strategien. Tabelle 3 zeigt beispielsweise, dass der S & P 500 Equal Weight Index die höchste Allokation in Mid-Cap-Aktien und die niedrigste Allokation in Mega-Cap-Aktien aufweist. Gleichgewichtsindizes bieten jedem Unternehmen in einem Index das gleiche Gewicht. Equal Weight-Strategien haben im Allgemeinen eine geringere Kapitalisierung als ihre Market-Cap-Äquivalente, da größere Unternehmen eine kleinere Zuteilung erhalten und kleinere Unternehmen eine größere Zuteilung erhalten.

Tabelle 3 enthält auch eine Aufschlüsselung der Allokationen nach Wert, Kern und Wachstum. Die Indizes FTSE RAFI US 1000 und S & P 500 Low Volatility weisen die höchsten Allokationen zum Wert auf (49,48% bzw. 47,17%), und das S & P 500 Equal Weight ist dem neutralen Gewicht zwischen Wert und Wachstum am nächsten (31,80% gegenüber 32,15 %). Die breiten Marktindizes - S & P 500 und Russell 1000 - sind ebenfalls nahezu neutral hinsichtlich Wert, Kern und Wachstum. Während Kritiker sagen können, dass strategische Beta-Strategien lediglich den Wert und Small-Cap-Effekte ausnutzen, zeigen die Daten die Größe des Wertes und Small Caps variieren sehr stark von Strategie zu Strategie.

Umsetzung strategischer Betastrategien

Strategisches Beta Strategien können sowohl marktkapitalisierte als auch aktiv verwaltete Optionen ergänzen. Die Untersuchung einiger Eigenschaften von strategischen Beta-, Market-Cap- und aktiv verwalteten Lösungen wird helfen, die Allokationen für jede Art von Strategie bei der Portfoliokonstruktion festzulegen. Das Schwab Center for Financial Research hat zu fundamental gewichteten Indexstrategien recherchiert und eine einzigartige Sichtweise hinsichtlich der Einbindung in Portfolios entwickelt.

Market Cap bietet wenig oder keinen Tracking Error (Gebühren könnten die Performance etwas dämpfen) , kein Schutzpotenzial für den Fall und kein Alpha. Fundamentale Strategien haben in der Vergangenheit Alpha geliefert und weisen im Vergleich zur Marktkapitalisierung einen relativ hohen Tracking Error auf. Aktive Manager versuchen, Alpha zu liefern, und können einen gewissen Schutz vor Abwärtsrisiken bieten. Obwohl es Vorteile für indexbasierte Strategien gibt, können solche Strategien nicht von ihrer regelbasierten Disziplin abweichen. Aktive Manager haben eine größere Flexibilität und können sich an veränderte Marktdynamiken anpassen.

Tabelle 4 zeigt die vier Schlüsselhebel, die helfen können, die Gewichtungen unter diesen Arten von Strategien zu bestimmen: Tracking Error, Verlustaversion, Alpha und Kosten. Abhängig von der Sensibilität eines Anlegers gegenüber den oben genannten Hebeln könnten sie jede dieser Arten von Strategien über- oder untergewichten.

Marktkapitalisierung.

Anleger, die eine kosteneffektive Möglichkeit suchen, den Markt zu besitzen und das Tracking begrenzen möchten Fehler könnte eine Übergewichtung von Market-Cap-Strategien in Betracht ziehen. Fundamental.

Anleger, die Alpha suchen und sich wenig Gedanken über Tracking Error machen, können Strategische Beta-Strategien übergewichten. Aktiv.

Investoren Sie sind besorgt über das sich ständig ändernde Marktumfeld und möchten, dass ein aktiver Manager seine Strategie im Laufe der Zeit ändern kann, und möchten möglicherweise eine größere Zuteilung an das aktive Management in Betracht ziehen. Die Berater sollten versuchen, Manager zu identifizieren, die in der Vergangenheit eine bessere relative Performance in den Abwärtsmärkten erzielt haben, obwohl die vergangene Wertentwicklung eines Managers keine Garantie für zukünftige Ergebnisse darstellt. Strategische oder Smart-Beta-Strategien gelten als ausgereifte Methoden zum Aufbau indexbasierter Portfolios. Diese Strategien bieten unterschiedliche Zugangsmöglichkeiten zu den verschiedenen Marktsegmenten und bieten unterschiedliche Rendite- und Risikomerkmale. Sie wenden Logik und akademische Forschung auf die in der Indexkonstruktion verwendeten Gewichtungsmethoden an, was zu einer anderen Kundenerfahrung führt.

Da strategische Betastrategien von Instituten und Privatanlegern angenommen wurden, haben die Anzahl alternativer Gewichtungsstrategien und die Flüsse in diese dramatisch angestiegen. Bevor Sie in eine strategische Beta-Strategie investieren, sollten Anleger die Unterschiede zwischen den Strategien verstehen, einschließlich der Frage, wie sich die unterschiedlichen Marktbedingungen auf ihre Verwendung in einem bestimmten Portfolio auswirken können. Darüber hinaus führen bestimmte Strategien Verzerrungen durch ihre Gewichtungsmethodik ein.

Anleger sollten sowohl die Gewichtungsmethode einer Strategie als auch den zugrunde liegenden Index bewerten, was die Risikopositionen Sicherheit, Sektor und Marktkapitalisierung variieren und zu dramatisch unterschiedlichen Risiken und Renditen führen kann im Laufe der Zeit. Caveat emptor: Nicht alle strategischen Beta-Strategien werden gleich erstellt.

- Related on :

Die Smart Beta ist die erste unter Gleichen in Schwabs Buch

  • Wie Active Investing Portfolios gesund halten kann: Osterweis
  • Wie Berater Smart Beta-Strategien verstehen und verwenden können
  • Mehr laden

Vorheriger Artikel

Illinois-Rechnung könnte LTCI-Steuerabzug erstellen

Illinois-Rechnung könnte LTCI-Steuerabzug erstellen

Das Illinois House Insurance Committee hat das State House Bill 1308, eine Langzeitpflegeversicherung (LTCI) Einkommenssteuerabzugsrechnung, zurück an das Regelkomitee gekickt. Die Frist für den Erhalt von House Rechnungen durch das Haus sind der 19. April, und die Ausschüsse haben ihre Zeitpläne gelöscht, indem sie ihre Rechnungen an das Regelkomitee zurückgeschickt haben....

Nächster Artikel

MetLife-Teams mit AAG

MetLife-Teams mit AAG

MetLife Resources bietet von der Advised Assets Group (AAG) L.L.C. für gemeinnützige Arbeitgeber. MetLife Resources, eine Geschäftseinheit von MetLife Inc., New York (NYSE: MET), sagt, dass sie das Triple-Solutions-Programm von AAG nutzen wird, um Teilnehmern an gemeinnützigen Arbeitgebern 403 (b) Pläne und andere definierte Beiträge zu ermöglichen Pläne....

Senden Sie Ihren Kommentar