Viereckszapfen in einem runden Loch? | Andere | 2018

Viereckszapfen in einem runden Loch?

Nach einem Jahrzehnt enormen Wachstums sowohl bei Privatanlegern als auch bei institutionellen Anlegern, bei denen die verwalteten Vermögen die 1-Billion-Dollar-Marke übertrafen, haben börsengehandelte Fonds noch zulegen müssen ein bedeutender Schritt in 401 (k) -Plänen, die immer noch von traditionellen Investmentfonds dominiert werden. Da jedoch eine zunehmende Anzahl von 401 (k) -Rekordlern Plattformen einführt, die die Option bieten, ETFs einzubeziehen, und die neuere Generation von ETFs eine längere Erfolgsbilanz entwickelt, könnte sich die Dynamik bald zu ihren Gunsten verlagern.

Eines der Hauptargumente gegen die Aufnahme von ETFs in 401 (k) -Pläne war die Tatsache, dass ETFs in diesem Rahmen im Allgemeinen bestimmte Wettbewerbsvorteile gegenüber traditionellen Investmentfonds verlieren. Während beispielsweise viele Anleger Aktien-ETFs mit einer besseren Steuereffizienz assoziieren als Investmentfonds, ist dies in einem steuergestützten 401 (k) -Plan irrelevant. Und während sich viele Anleger für ETFs für ihre Intraday-Handelbarkeit interessieren, planen die meisten 401 (k) -Pläne, die ETFs anbieten, ETF-Geschäfte zu konsolidieren, die einmal am Tag bewertet werden. Selbst die von ETFs häufig angepriesenen Kostenvorteile sind im Vergleich zu institutionellen Anteilsklassen, die von einigen der größten traditionellen Indexfonds angeboten werden, die in größeren 401 (k) -Plänen verfügbar sind, viel enger. Selbst wenn die Nachfrage nach ETFs in 401 (k) -Plänen steigt und die Registrare Anpassungen an den Plattformen vornehmen, um ihre Einbeziehung zu ermöglichen, zögerten viele Planberater, sie einzuschließen.

Angesichts dieser Hindernisse, der zukünftigen Möglichkeiten Dass ETFs mit 401 (k) -Plänen Schritt halten können, hat letzten Endes weniger mit strukturellen "ETF-spezifischen" Vorteilen als mit traditionellen Investmentfonds zu tun, sondern eher mit dem zugrunde liegenden Engagement bestimmter ETFs. Schließlich gibt es zwar viele Überschneidungen zwischen den Anlagestrategien der traditionellen Investmentfonds und denen der börsengehandelten Fonds, aber es gibt auch zahlreiche Strategien und Anlageklassen, denen ETFs folgen, die derzeit nicht über traditionelle Investmentfonds verfügbar sind.

In den letzten fünf oder sechs Jahren haben ETF-Sponsoren beispielsweise Aktien-ETFs aufgelegt, die proprietären Strategien mit erweitertem Index folgen, von denen viele über traditionelle Investmentfonds nicht erhältlich sind. Diese Strategien bieten Zugang zu einer Reihe von Single- und Multi-Faktor-Modellen, was zu einem Risiko- / Rendite-Profil führt, das eher einem aktiven Management als einer passiven Indexierung entspricht und oft zu deutlich niedrigeren Kosten als aktives Management, das über traditionelle Investmentfonds angeboten wird. Da diese ETFs längerfristige Erfolgsbilanzen entwickeln, glaube ich, dass die Besten unter ihnen unweigerlich durch die Bildschirme der 401 (k) -Planberater hindurch gefiltert werden, was letztendlich zu einer verstärkten Annahme in 401 (k) -Plänen führen wird. Da viele dieser ETFs zwischen 2007 und 2008 lanciert wurden, beginnen sie erst jetzt, die mindestens fünfjährige Erfolgsbilanz zu erreichen, nach der viele 401 (k) Planberater Investmentfonds abschirmen.

Ein weiterer Bereich, in dem ETFs eine Chance haben Die erhöhte Nutzung von 401 (k) -Plänen ergibt sich aus ihrer Fähigkeit, einen billigen, transparenten Zugang zu bestimmten "alternativen" Anlageklassen zu ermöglichen. In den letzten zehn Jahren haben sich viele ETFs in dieser Kategorie etabliert und das Engagement in bestimmten Anlageklassen, die bisher für kleinere Anleger nicht verfügbar waren, effektiv demokratisiert. Während die EISA-Anforderungen in Bezug auf die Eignung sicher verhindern werden, dass viele ETFs in dieser Kategorie ihren Weg in 401 (k) -Pläne finden, würde das Engagement über ETFs mit Gold oder einem breiten Rohstoffkorb Investoren neue Instrumente zur weiteren Diversifizierung bieten ihre 401 (k) Portfolios. Viele dieser Optionen sind derzeit nicht über traditionelle Investmentfonds verfügbar.

Die geringe Akzeptanz von börsengehandelten Fonds in 401 (k) -Plattformen hat viele dazu geführt, an ihrer langfristigen Rentabilität auf diesem Markt zu zweifeln. In gewisser Hinsicht sind ETFs der sprichwörtliche Eckpfeiler in einem runden Loch, insbesondere im Wettbewerb mit traditionellen Investmentfonds, auf die die meisten 401 (k) -Pläne speziell angelegt waren. Aber auch ohne bestimmte Wettbewerbsvorteile, die ETFs außerhalb der 401 (k) -Pläne genießen, bleibt die Chance groß, dass bestimmte ETFs innerhalb von 401 (k) -Plänen Marktanteile gewinnen können. Während sich die erste Generation von ETFs, die traditionelle Indizes verfolgten, als zu ähnlich zu existierenden Index-Investmentfonds erwies, um in den meisten 401 (k) -Plänen einen Platz zu finden, könnten die von der neueren Generation von ETFs angebotenen zugrunde liegenden Strategien und Anlageklassen bald folgen gewährleisten ihre Einbeziehung.

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Kauffman Report Attacks ETFs

Kauffman Report Attacks ETFs

"ETFs ersticken den Aufschwung und können für die Finanzmärkte unerkannte Risiken darstellen." Diese Behauptungen sind Teil eines vernichtenden 88-seitigen ETF-Berichts, der kürzlich von der Ewing Marion verfasst wurde Kauffman Foundation, eine in Missouri ansässige Organisation, die wirtschaftliche Bildung fördert....

Nächster Artikel

Berater, Amazon kommt nicht für Ihren Job

Berater, Amazon kommt nicht für Ihren Job

Amazon CEO Jeff Bezos. (Foto: Albin Lohr-Jones / Bloomberg) Können Facebook, Apple, Amazon, Netflix oder Google (FAANG) Finanzberatung erobern? Die Forschung von Cerulli Associates stellt die Frage: "Wie würde der Markt reagieren, wenn der weltweit? Die größten Technologieunternehmen sind in den Markt für digitale Finanzberatung eingestiegen....

Senden Sie Ihren Kommentar