Silver Lining | Investment portfolio | 2018

Silver Lining

] zufügen wird über die Aussichten auf steigende Zinsen und was sie dem Ruf ihres Produkts als "sichere" Investition zuführen werden. Obwohl die Fed kürzlich signalisierte, dass sie die Zinsen nicht sofort erhöhen wird, bleibt das Gespenst für Investoren, die glaubten, dass sie Sicherheit kaufen, nur um zu sehen, wie ihre Rentenfonds systematisch an Wert verlieren.

Viele Investoren verstehen die fehlende Intuition nicht der umgekehrten Beziehung zwischen Zinssätzen und Anleihenwerte. Diejenigen, die nach Anleihen suchten, um ihre Portfolios vor der Volatilität des Jahres 2008 zu schützen, wissen wahrscheinlich nicht, dass der Wert ihrer Anleiheportfolios mit steigenden Zinsen steigen wird. Sie gehen davon aus, dass die geringere Volatilität von Rentenfonds dazu führt, dass ihr Portfolio nicht an Wert verlieren kann, was natürlich nicht stimmt. In der Tat beginnen einige Anbieter von Anleihepapieren, Kunden zu warnen, dass sie eine Diversifikation aus den Anleihemitteln in Erwägung ziehen sollten, so dass der Schaden nicht ganz so schlecht sein wird, wenn die Zinsen tatsächlich von ihren historischen Tiefständen steigen.

Wie schlimm Kann der Treffer sein? Ein Schwab-Analyst geht davon aus, dass bei Anleiheportfolios mit einer durchschnittlichen Laufzeit von fünf Jahren jede Erhöhung der Zinssätze um einen Prozentpunkt dazu führt, dass das Portfolio um etwa 5% an Wert verliert. Hinter dieser Schätzung verbergen sich viele technische Annahmen, die jedoch den Sinn haben.

Anleger, die Anleihenfonds halten, weil sie glauben, dass sie vor Marktschwankungen geschützt sind, werden sehr enttäuscht sein, aber nicht alle Anleiheinvestoren werden durch einen Anstieg geschädigt Raten. Zum Beispiel werden Rentner (oder jemand anderes), die festverzinsliche Wertpapiere kaufen, um vorhersehbare Cashflows zu schaffen, indem sie einzelne Anleihen aufschieben und bis zur Fälligkeit halten, nicht durch die zwischenzeitlichen Verluste ihrer Anleihenbestände geschädigt werden. Tatsächlich können diese Anleiheinvestoren billigere Anleihen begrüßen, weil sie die Kosten für die Fortsetzung der Cashflows billiger machen. Durch das Halten von individuellen Anleihen anstelle von Rentenfonds können Anleger, die Erträge aus ihrem Portfolio erzielen müssen, die steigenden Zinsen tatsächlich nutzen und ihre Cashflows immunisieren. Lehrbücher der Colleges, sowohl alte als auch neue, beziehen sich auf die Idee, Anleihen zu halten, um Cashflows als eine "dedizierte" Portfoliostrategie zu erzeugen.

Die Geschichte von zwei Rentenanlagen

Anleger erhalten im Allgemeinen festverzinsliche Anlagen entweder durch Fonds oder durch einzelne Wertpapiere. Rentenfonds und Individualanleihen dienen grundsätzlich unterschiedlichen Rollen, insbesondere für Rentner, die Erträge aus ihren Portfolios erzielen wollen. Rentenfonds sind als Total-Return-Vehikel konzipiert, die eine geringere Volatilität als Aktien bieten. Ziel ist es, schneller zu wachsen als Abhebungen. Die zugrunde liegenden Eigenschaften von Anleihen gehen jedoch verloren, wenn sie in einem einzigen Portfolio aggregiert werden, das Tausenden von Kunden dient. Obwohl Obligationenfonds eine geringe Volatilität aufweisen, bedeutet dies nicht, dass sie kein Geld verlieren können. Genau das wird kurzfristig passieren, wenn die Zinsen steigen. Ein Anleger müsste immer noch Aktien verkaufen, um Erträge zu erwirtschaften, was den negativen Effekt der Mittelung des umgekehrten Dollars erhöht.

Die einzigartigen Eigenschaften einzelner Anleihen können andererseits so konstruiert werden, dass sie Vorhersagbarkeit bei geringer Volatilität bieten. Die Höhe der Kuponzinsen und der Zeitpunkt der Fälligkeiten für einzelne Anleihen sind bekannt, wenn der Anleger die Anleihe kauft. Mit ein wenig Zeitaufwand können Sie die Cashflows anhand des Kupons und der Rücknahmen abstimmen, so dass das Portfolio vollständig von Zinsänderungen immunisiert wird (da Sie die Anleihen bis zur Fälligkeit halten) und unabhängig von der Dauer der Einkommensströme perfekt übereinstimmen die Art der Verschiebung der Renditekurve.

Liability Driven Investing for Individuals

Es war früher so, dass sich Individuen auf eine Rente ihres Arbeitgebers verlassen konnten, um ein vorhersehbares Renteneinkommen zu erzielen. Jetzt sind die meisten Menschen sich selbst überlassen, um Einnahmen aus ihrem Portfolio zu generieren. Aber die Pensionskasse und die Einzelperson stehen vor der gleichen Herausforderung und bauen ein Portfolio auf, das den projizierten zukünftigen Einkommensströmen entspricht. In der institutionellen Anlagewelt wird dieser Ansatz als "liability driven investing" (LDI) bezeichnet, auch als zielorientierte Investition

bezeichnetLDI kann mit Einzelpersonen durch dedizierte (Cash-Matched) Anleiheportfolios implementiert werden. Die Idee eines dedizierten Anleihenportfolios besteht darin, die Fälligkeiten der Anleihen und die Couponzahlungen so zu synchronisieren, dass sie den zukünftigen Cashflow-Bedarf genau decken und die Anleihen dann bis zur Fälligkeit halten. Die Cashflows sind natürlich die Entnahmen, die Rentner jedes Jahr vornehmen müssen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Einzelne Anleihen können Jahr für Jahr perfekt zeitgesteuerte Cashflows liefern, ohne einen Schlag zu verpassen. Deshalb werden sie als "Fixed-Income-Instrumente" bezeichnet.

Immunisierung und Vorhersagbarkeit

Wie bei der Cousin Bond-Leiter wird ein spezielles Rentenportfolio gegen steigende Zinsen immunisiert, da die einzelnen Anleihen bis zur Fälligkeit gehalten werden. Der Wert des Portfolios selbst ist nicht vor steigenden Zinsen geschützt, aber der Cash-Flow der Anleihen ist geschützt. Indem dieser zahlungsmittelgenerierende Teil des Portfolios vom Tisch genommen wird, wird das Risiko dort aufgehoben, wo es zählt.

Es ist genau das, wofür ein dediziertes Portfolio vorgesehen ist. In der Tat ist das Halten von US-Treasuries, -Agenturen, -CDs und -IPS bis zur Fälligkeit wahrscheinlich der perfekten Vorhersehbarkeit am nächsten, wenn es um zukünftige Cashflows geht. Im Gegensatz zu einem Rentenfonds müssen Rentner sich keine Sorgen darüber machen, was passiert, wenn die Zinssätze steigen (und ihr Portfoliowert sinkt), nur wenn sie verkaufen müssen, um Geld für den Lebensunterhalt zu bekommen.

Die Verwendung spezieller Rentenportfolios vermeidet ebenfalls fast alle klassischen Risiken von Anleihen. Wie bereits erwähnt, wird das Marktrisiko aufgrund steigender Zinssätze eliminiert, da die Anleihen bis zur Endfälligkeit gehalten werden. Das Wiederanlagerisiko wird eliminiert, da das Geld nicht reinvestiert wird - es wird zurückgezogen und für den Lebensunterhalt verwendet. Das Ausfallrisiko kann durch den Einsatz von CDs, Treasuries und Agenturen nahezu eliminiert werden (die Verwendung von Unternehmen mit AAA-Rating oder Munis hätte ein geringes Ausfallrisiko, würde es aber nicht beseitigen, da es gelegentlich zu Ausfällen kommt). Das Inflationsrisiko kann reduziert werden, indem Inflationsanpassungen in den Zieleinkommensstrom integriert oder vollständig durch Verwendung von TIPS eliminiert werden.

Betrachten Sie ein Paar, das am 1. Januar 2010 in den Ruhestand ging, mit einem Nest von 1 Million Dollar. Angenommen, ihr Berater empfiehlt eine Anleihe mit 60% Aktien / 40% Anleihe mit einer anfänglichen Auszahlungsrate von 5%, die jedes Jahr mit der Inflation steigt. Das Paar zog $ 50.000 für die Lebenshaltungskosten für 2010 zurück. Wenn die Inflation im Jahr 2010 3% beträgt, werden sie im Jahr 2011 mit einem Abzug von $ 51.500 rechnen, und so weiter.

Um die zukünftigen Cashflows unabhängig von der Marktentwicklung zu generieren und zu schützen, Das Paar konnte 400.000 Dollar in einzelne Anleihen kaufen und bis zur Fälligkeit halten. Jede Anleihe würde Erträge auf zwei Arten liefern: die Kupon Zinsen, die sie jedes Jahr produziert, plus ihren Rückzahlungswert, wenn sie fällig wird. Diese Cashflows sind im Voraus bekannt und würden wie geplant ankommen, unabhängig davon, was mit den Zinssätzen geschieht.

Der Trick besteht darin, die Anleihen genau in den richtigen Beträgen und Laufzeiten zu kaufen, sodass die gesamten Cashflows mit den jeweils benötigten Auszahlungen übereinstimmen Jahr. Ein Einkommensstrom, der bei $ 51.500 anfängt und um 3% pro Jahr wächst, würde sich in den nächsten acht Jahren auf $ 457.955 summieren. Dies sind die Verbindlichkeiten, die die Investition antreiben, daher der Spitzname "LDI".

Die Tabelle oben zeigt ein Beispiel für eine Reihe von Anleihen, die diesen Einkommensstrom liefern würden. Bei derzeit niedrigen Renditen von CD's und TIPS (etwa 2,9%) würde dieses Anleihenportfolio 401.068 $ kosten. Aber seine Cashflows belaufen sich auf 458.474 Dollar und entsprechen fast perfekt den Jahreszielen (Anleihen müssen in 1.000 Dollar Schritten gekauft werden, so dass das Match nicht exakt sein kann).

Sobald das dedizierte Anleihenportfolio eingerichtet ist, wird es Cashflows für die Entnahmen in genau den richtigen Mengen zur richtigen Zeit. Mit jedem weiteren Jahr kann der gleiche Schutzzeitraum von 8 Jahren so lange aufrechterhalten werden, wie es erforderlich ist, wenn eine neue Anleihe mit einer Laufzeit von 8 Jahren hinzugefügt wird. In der Praxis müsste das gesamte Portfolio neu konfiguriert werden, um die Cashflows aus der neuen Anleihe anzupassen, aber das ist die Idee. Wenn man es ein Jahr lang jedes Jahr macht, entspricht das der Selbsterminierung.

In acht Jahren ist nichts Heiliges. Andere Horizonte können verwendet werden (5 bis 10 Jahre sind üblich für Rentner). Bei den heutigen Renditen nimmt jedes Cash-Flow-Jahr etwa 5% Allokation in festverzinsliche Wertpapiere ein, wenn man davon ausgeht, dass die anfängliche Auszahlungsrate selbst bei oder unter 5% liegt. Wenn das Paar zum Beispiel eine 30-prozentige Zuteilung zu festem Einkommen gewollt hätte, hätten sie sich ungefähr sechs Jahre Einkommen sichern können; Eine 50% ige Zuteilung würde etwa 10 Jahre Einkommen kosten. Die Rentenveranlagungen der meisten Rentenportfolios liegen zwischen 30% und 50%, wobei 40% am beliebtesten sind.

Die Auswirkungen steigender Zinsen

Bei höheren Zinssätzen sind die Kosten für die Finanzierung des Cash - flow - Stromes in unser Beispiel würde fallen. Aus diesem Grund könnten Privatanleger, die dieser Strategie folgen, eine Zinserhöhung begrüßen.

Um die Auswirkungen höherer Zinsen zu projizieren, müssen Annahmen getroffen werden. Beginnend mit dem Basisfall der aktuellen Raten wurde die gleiche Analyse unter der Annahme einer parallelen Verschiebung der Zinskurve und unter Verwendung von um 0,5%, 1%, 1,5% und 2% höheren Ausbeuten durchgeführt. In der obigen Tabelle sind die Ergebnisse tabellarisch dargestellt.

Im Basisfall der aktuellen Zinssätze betrugen die Kosten des Portfolios ($ 401.068) etwa 87% des 8-jährigen Cashflows ($ 458.474). Aber wenn die Zinsen um 2% steigen würden, wären die Kosten 370.426 $ oder etwa 81% des gleichen Cashflows. Dies entspricht einem Rückgang von rund 8% für die Kosten des gesamten Anleihenportfolios.

Stellen Sie sich vor, dass die Zinsen unmittelbar nach dem Kauf des Portfolios um 2% gefallen sind. Obwohl die Papierverluste bei mehr als 30.000 US-Dollar erheblich sein würden, sollten Sie beachten, dass die Erträge aus dem Portfolio unverändert bleiben. Dieselbe Kursänderung würde sich in ähnlicher Weise auf die Werte eines Rentenfonds auswirken. Aber es gibt einen Unterschied: Der Anleger, der einen Total-Return-Ansatz verfolgt, müsste Aktien verkaufen, um genügend Barmittel zu generieren, um einen abgesenkten Vermögenswert zu verkaufen. Dieses Sequenzrisiko verstärkt die Auswirkungen des Ausstiegs auf das Portfolio.

Tatsächlich werden steigende Zinsen als ein Segen für Anleger angesehen, die ein spezielles Anleiheportfolio verwenden. Wie in Tabelle 2 (oben) gezeigt, machen steigende Zinsen den Kauf zukünftiger Einnahmen billiger. Da die Erträge jedes Jahr aus dem Portfolio verbraucht werden, werden die Anleger wahrscheinlich versuchen, den Portfolio-Zeithorizont wieder auf das Original zu erweitern (8 Jahre im obigen Fall).

Schlussfolgerung

Steigende Zinssätze verursachen tatsächlich Anleihen Werte fallen. Für Anleger, die Rentenfonds im Rahmen eines Total-Return-Ansatzes zur Generierung von Einkommen einsetzen, können steigende Zinsen den Whip-Effekt, der 2008 in ihrem Aktienportfolio begann, fortsetzen. Portfolios von Einzelanleihen zur Generierung von Cashflows mit Rücknahmen und Kuponzinsen werden sich deutlich besser entwickeln . Die einfache Idee, die Laufzeiten von Präzisionsleitern an die Bedürfnisse des Einkommens anzupassen, löst viele der Probleme, die steigende Zinsen und schwankende Märkte verursachen können. Steigende Zinsen bedeuten geringere Kosten für die Bereitstellung der gleichen Cashflows und werden als ein guter Angelpunkt für Anleger mit intelligenten Anleihen angesehen.


Stephen J. Huxley , PhD, ist leitender Anlagestratege und Brent Burns , MBA, Präsident von Asset Dedication, LLC, in Mill Valley, Kalifornien. Sie sind beide Gründungspartner der Firma und können über www.assededication.com oder 866-535-0897.Load More

Vorheriger Artikel

Sind aktive ETFs am Horizont?

Sind aktive ETFs am Horizont?

Nach einer späten SEC-Einreichung im November könnte sich PowerShares Capital Management darauf vorbereiten, vier aktiv gemanagte börsengehandelte Fonds auf den Markt zu bringen: o PowerShares Aktiv AlphaQ Fundo PowerShares Aktiv Alpha Multi-Cap Fundo PowerShares Aktiv Mega-Cap Portfolio PowerShares Active Low-Duration Portfolio Der AlphaQ und der Alpha Multi-Cap Fund besitzen jeweils 50 gleichgewichtete Aktien....

Nächster Artikel

Morgan, Merrill Reveal 2016 Vergütung, Bonus Details

Morgan, Merrill Reveal 2016 Vergütung, Bonus Details

Morgan Stanley betont Wachstum Im Private-Banking-Geschäft spiegelt der Vergütungsplan für die über 15.800 Berater des Unternehmens diese Strategie wider. "Wir setzen weiterhin auf private Private Banking-Dienstleistungen, die unsere ganzheitliche Beratung unterstützen." Greg Fleming, Präsident der Vermögensverwaltung, sagte kürzlich in einem Memo an Berater....

Senden Sie Ihren Kommentar