Schutz der Oma vor Ältestenmissbrauch | Praxis-management | 2018

Schutz der Oma vor Ältestenmissbrauch

NASAA hat eine Ausschuss stellt sich auf Probleme im Zusammenhang mit finanziellem Missbrauch älterer Menschen und verminderter Kapazität.

Stellen Sie sich einen Makler vor, der eine 83-jährige Witwe mit Alzheimer zu lokalen Banken treibt, damit sie über eine Million Dollar von CDs abheben kann. Der Makler investiert dann sein Geld in Renten, die ihren straffreien Zugang für mindestens ein Jahrzehnt verweigern, während er mehr als $ 63.000 an Provisionen für sich selbst generiert.

Geschichten wie diese machen mich wütend. Dies brachte die Massachusetts Securities Division dazu, gegen den Broker Klage zu erheben, so ein Artikel im November . Dies ist einer der Gründe, warum die North American Securities Administrators Association im letzten November einen Ausschuss für Senior Issues und reduzierte Kapazitäten ins Leben gerufen hat.

Wie wird sich dies auf die Verantwortung der Berater auswirken, ihre älteren Kunden zu schützen? Um mehr zu erfahren, kontaktierte ich Lynne Egan, stellvertretende Wertpapierverwalterin von Montana, die das neue Komitee der NASAA leitet, und Wisconsin Securities Administrator Patricia Struck, die stellvertretende Vorsitzende des Komitees.

"Die meisten unserer Ermittlungen zum Anlagebetrug betreffen ältere Investoren", sagte Struck erzählte mir. Als ehemalige NASAA-Präsidentin ist sie auch stellvertretende Vorsitzende des Senior Issues Committee. "Wir sehen so oft, dass je älter der Anleger ist, desto mehr Zeit sie haben Vermögen aufzubauen, was sie zu einem Ziel für finanziellen Missbrauch macht."

[Klicken Sie hier, um mehr über rote Fahnen zu erfahren, die auf finanziellen Missbrauch hindeuten könnten. ]

"Was mich antreibt, ist, dass diese Senioren ein Leben lang damit verbracht haben, ein Nestei aufzubauen, um ihre finanziellen Bedürfnisse für den Rest ihres Lebens zu decken", sagte Egan, der Vorsitzende der NASAA Investor Education Section. "Wenn sie Opfer werden, haben sie weder die Fähigkeit noch die Zeit, das verlorene zu ersetzen. Es ist also doppelt tragisch."

Egan und Struck beantworteten meine spezifischen Fragen per E-Mail. Ihre gemeinsamen Antworten werden hier für den Raum bearbeitet.

Olivia Mellan: Woran hat Ihr Ausschuss seit seiner Gründung im August gearbeitet?

Egan & Struck: Wir haben drei Arbeitsgruppen gebildet, um die unzähligen Probleme anzugehen Einbeziehung von Senioren und verminderte Kapazität.

Die Arbeitsgruppe "Mustergesetzgebung" erarbeitet einen Gesetzesvorschlag zur Lösung von Problemen, mit denen Unternehmen konfrontiert sind, wenn es sich um ältere oder verminderte Kapazitäten handelt.

Die Arbeitsgruppe "Best Practices" arbeitet eng mit SIFMA, FSI, ICI und andere Industriegruppen identifizieren Best Practices für Broker-Dealer und Investment Advisors, um die Ausbeutung von Senioren und Personen mit verminderter Kapazität zu erkennen und zu verhindern.

Zuletzt arbeitet die Outreach Working Group mit Staaten, Provinzen, Organisationen und anderen um die Empfehlungen der Best Practices und Model Legislation Working Groups zu teilen. Diese drei Gruppen werden Empfehlungen geben, und der Ausschuss wird sie beraten.

OM: Werden die Empfehlungen nach Branchengruppen unterschiedlich sein?

E & S: Ein primäres Ziel von uns ist die Entwicklung eines einheitlichen Ansatzes für die Probleme für Senioren und Personen mit verminderter Kapazität. Zu diesem Zweck erhält der Ausschuss Beiträge von und arbeitet eng mit einem 16-köpfigen Beirat zusammen, der Mitglieder aus der Industrie und der Durchsetzung, Regulatoren, Verbrauchergruppen, Juristen, Dienstleistungsorganisationen und medizinische Fachkräfte umfasst.

Unsere Empfehlungen werden also wahrscheinlich sein unterscheiden sich nicht sehr nach Industriegruppe. Sie werden sich hauptsächlich auf Best Practices, mögliche Rechtsvorschriften und auf Kontakte mit älteren Menschen konzentrieren.

OM: Nimmt die NASAA Partnerschaften mit anderen Organisationen ein, um Betrug und Missbrauch älterer Menschen zu verhindern?

E & S: Ja, wir sind. Zu unseren Partnern gehören die ABA-Kommission für Recht und Altern, die SEC, die CFPB, die Gerontologische Gesellschaft von Amerika, AARP, das Alzheimer-Zentrum an der Universität von Alabama, die Nationale Vereinigung der Ankläger-Koordinatoren, AICPA, die FINRA-Stiftung, NAIC , IAA, SIFMA, Harvard Universität, FSI, der Nationale Adult Protective Services Association und Wells Fargo Advisors.

OM: Ändern Staaten ihre Beraterprüfungen, um sicherzustellen, dass Schutzmaßnahmen zum Schutz älterer Menschen vorhanden sind?

E & S: Das Prüfungsmodul, das von Staaten zur Prüfung von Anlageberatern und Broker-Dealer-Firmen verwendet wird, enthält einen Abschnitt zur Identifizierung ob Firmen über angemessene Richtlinien und Verfahren zur Verhinderung und Aufdeckung älterer Ausbeutung verfügen.

Die Best Practices Working Group wird eng mit der NASAA-Projektgruppe zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Prüfer genau prüfen, ob Broker-Dealer- und Investment-Advisor-Unternehmen die beste Wahl getroffen haben Praktiken zum Schutz ihrer älteren Kunden.

OM: Verfügt die NASAA über die Ressourcen, um mehr Berater zu regulieren, um Älteste vor Missbrauch zu schützen?

E & S: Die NASAA reguliert Berater nicht. Die Staaten und Provinzen, die Mitglieder der NASAA sind, übernehmen eine außerordentliche Aufgabe bei der Regulierung von Beratern, die in ihre Zuständigkeit fallen. Sie suchen ständig nach Möglichkeiten, sicherzustellen, dass Finanzfachleute, die Geschäfte mit Ältesten abwickeln, die Gesetze des Bundesstaates, des Bundes und der Provinzen einhalten.

OM: Sollte jede ältere Person erwägen, wichtige finanzielle Entscheidungen durch einen Berater oder einen vertrauten Freund oder Verwandten zu treffen?

E & S: Jeder, nicht nur ältere Menschen, sollte Rat und Input zu finanziellen Entscheidungen suchen. Ältere Menschen sollten jedoch erwägen, jemanden nicht nur bei ihren Investitionsentscheidungen zu unterstützen, sondern auch ihr Konto auf verdächtige Aktivitäten, eine plötzliche Änderung der Anlagestrategie oder unberechenbare und ungewöhnliche Rücknahmemuster im Auge zu behalten.

Eine Sache zu berücksichtigen ist, dass eine Mehrheit der Fälle von Ausbeutung älterer Menschen ein Familienmitglied umfasst. Wenn ein Familienmitglied als vertrauenswürdiger Berater ausgewählt wird, ist es daher wichtig, Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um sicherzustellen, dass dieses Familienmitglied die ältere Person nicht ausnutzt.

[Klicken Sie hier, um Fragen an die Kunden zu stellen verminderte Fähigkeit später im Leben.]

OM: Wenn eine ältere Person gebeten wird, etwas zu investieren oder in etwas Unbekanntes zu investieren, was sollen sie tun?

E & S: Eine ältere Person sollte immer ihren Staat oder Provinz kontaktieren Wertpapieraufsichtsbehörde, um sicherzustellen, dass die Person, die die Anlage anbietet, ihre Firma und das angebotene Produkt in diesem Rechtskreis zugelassen sind.

Zusätzlich sollte die ältere Person Informationen über die Anlagemöglichkeit anfordern und von einem objektiven Berater erhalten. Verwandter oder Freund. Wenn sie Bedenken oder Bedenken hinsichtlich des Anlageprodukts haben, sollten sie nicht in sie investieren.

Wenn jemand gebeten wird, in etwas zu investieren, mit dem er nicht vertraut ist, oder wenn es Dringlichkeit in der Aufforderung gibt, sollten sie dies in den meisten Fällen tun Sagen Sie einfach "Nein" zur Investition.

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Nicht alle aktiven Manager sind schlechte Performer

Nicht alle aktiven Manager sind schlechte Performer

Viele Berater würden dem zustimmen Die Kombination passiver und aktiver Aktienstrategien stellt eine effektive Möglichkeit dar, Portfolios sowohl preisgünstiges Beta als auch Alpha zu halten, das langfristig für den Vermögensaufbau geeignet ist. Die Identifizierung kosteneffektiver börsengehandelter Fonds in einem Portfolio ist relativ einfach Aufgabe, aber die richtigen aktiven Mittel zur Ergänzung der passiven Strategie zu finden, kann erheblich schwieriger sein....

Nächster Artikel

MIB: US-Lebensanwendungsaktivität fällt um 12%

MIB: US-Lebensanwendungsaktivität fällt um 12%

NU Online News Service, 11. Juni 2003, 01.41 Uhr. EDT - Die MIB Group Inc., Westwood, Massachusetts, gibt an, dass die US-Lebensversicherer im Mai 12% weniger Lebensversicherungsanträge geprüft haben als im Mai 2002. U.S. Die Aktivität ist seit acht Monaten rückläufig und könnte in diesem Monat wieder sinken, berichtet MIB....

Senden Sie Ihren Kommentar