Die neue Welle aktiver ETFs | Investment portfolio | 2018

Die neue Welle aktiver ETFs

Das neue Kind auf dem Block mit dem Monogramm "ETF" ist nicht nur durch die Stadt - Der börsengehandelte Fonds bleibt bestehen. Und was seit drei Jahren als das nächste große Ding auf dem heißen ETF-Markt, aktiv gemanagten ETFs, gehypt wird, könnte bald große Veränderungen auslösen, wenn Pimco eine ETF-Version seines Total Return Investmentfonds auflegt - dem weltweit größten steuerpflichtigen Rentenfonds. Im vergangenen April hat Pimco, das bereits vier aktive ETFs gehandelt hat, bei der SEC die erforderlichen Papiere eingereicht, um einen Total Return ETF anzubieten.

Neben den immens populären passiven ETFs, die Indizes nachbilden, werden derzeit mindestens 36 aktive ETFs gehandelt, deren Manager suchen um die Indizes zu übertreffen. Abgesehen von einer Handvoll werden diese jedoch nicht von großen Anbietern mit weitreichenden Vertriebsnetzen angeboten, und es ist ihnen im Allgemeinen nicht gelungen, ein hohes Vermögen anzuziehen.

Es wird erwartet, dass der Pimco Total Return ETF verwaltet wird mehr als 20 Jahre alter Total Return Investmentfonds - von Bill Gross, einem Pimco-Gründer und Co-Chief Investment Officer.

Darüber hinaus wird Pimco bei der Einführung aktiv gemanagter ETF-Versionen von mehr Investmentfonds-Anbietern erwartet .

"Pimco Total Return wird der echte Test für den aktiv gemanagten ETF-Markt sein. Alles Gute an passiven ETFs - Liquidität, Transparenz, Steuerwirksamkeit, geringe Kosten - sind bei einem aktiven Manager im ETF-Fahrzeug sogar noch größer ", sagt Scott Burns, Leiter der ETF-Forschung bei Morningstar in Chicago.

Für institutionelle Anleger entwickelt seit 1993 und Mainstreaming im Handel seit etwa 2003 sind ETFs heute ein etabliertes Anlagevehikel, das vor allem für Aktien eingesetzt wird.

"Der [moderne] Investmentfonds war auf dem neuesten Stand, als er [1924] geschaffen wurde. Im Gegensatz dazu ist die ETF eine digitale Technologie "für heute, Burns sagt.

Immer noch haben viele Finanzberater sie nicht übernommen. "Der häufigste Grund ist, dass ETFS passive Produkte sind und sie ein aktives Management schätzen", sagt Alec Papazian, leitender Analyst bei Cerulli Associates, einem in Boston ansässigen, auf die Finanzdienstleistungsbranche spezialisierten Forschungsunternehmen. "Mit der Erfolgsbilanz und der Glaubwürdigkeit von Pimco könnte der Total Return ETF eine bahnbrechende Veränderung für die aktive ETF-Branche sein."

Es könnte auch ein Segen für den gesamten ETF-Raum sein - nicht, dass er nicht hoch fliegt. Laut BlackRock, den Emittenten von iShares ETFs, waren die Zuflüsse in den US-amerikanischen ETF-Markt im ersten Halbjahr 2011 um 36 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Am 9. August 2011 belief sich das verwaltete Vermögen der in den USA gelisteten ETFs laut Morningstar auf sage und schreibe 994.085.426.608 US-Dollar. BlackRock prognostiziert, dass die zweite Billion bis Ende 2014 erreicht sein wird.

Von den 1.039 jetzt gehandelten ETFS, so BlackRock, wurden in diesem Jahr 143 gestartet. Laut Morningstar gab es im August 2009 nur noch 768 US-ETFs.

Das robuste Wachstum der ETFs wurde durch drei Treiber vorangetrieben: Ein Anstoß von Investoren in Low-Cost-Vehikel, der zunehmend passive Investitionen im Vergleich zu traditionellem aktiven Management bedeutete ; eine Bewegung von Investoren, die früher einzelne Aktien oder Anleihen in makro-thematische ETFs gekauft haben; und Institute, die ein passives Engagement anstreben, indem sie ETFs statt Over-the-Counter-Swaps und andere Produkte verwenden, die sie traditionell einsetzen. Burns nennt das "Echo-Wiederaufleben" in der institutionellen Nutzung.

Und am nahen Horizont eine neue Falte: aktiv gemanagte ETFs in nicht-transparenten Portfolios, die im Verhältnis zum schließenden Nettoinventarwert gehandelt werden. Im Gegensatz zu Investmentfonds müssen alle heute gehandelten ETFs ihre Bestände täglich offen legen.

"Innerhalb eines Jahres oder so werden Sie eine beträchtliche Anzahl an Fonds sehen, von Privatpersonen, die derzeit aktiv gemanagte Fonds anbieten, mit ähnlichen intransparenten Portfolios zu aktiv verwalteten Investmentfonds ", sagt Gary Gastineau, Direktor von ETF Consultants in Summit, NJ, der zuvor die Produktentwicklung an der American Stock Exchange geleitet hat.

Obwohl sie noch aktive ETFs entwickeln müssen, sagt Papazian, haben eine Reihe von Firmen, darunter Alliance Bernstein, BlackRock und JP Morgan, bereits bei der SEC eine Befreiung von bestimmten Regeln des Investment Company Act von 1940 beantragt - ein Prozess, der erforderlich ist Lancieren Sie einen ETF.

"Diese Firmen denken: Lasst uns jetzt einreichen - und in anderthalb Jahren, wenn wir uns entscheiden, aktive ETFs zu entwickeln, werden wir das aus dem Weg haben", sagt Papazian.

Jennifer Grancio, Leiterin von BlackRocks iShares-Vertrieb in den USA, erwartet trotz der Einreichung von BlackRock nicht, dass "riesige Vermögenswerte im aktiven ETF-Bereich durch die erste Generation aktiver Fonds aufgebracht werden". Wir denken, es wird ungefähr drei Jahre dauern, bis wir wissen, wie der Markt auf der aktiven Seite aussehen wird. Wir hören nur beschränktes Interesse von unseren Kunden, die sagen, dass sie nicht mit den traditionellen aktiven Alpha-generierenden Einzelfonds unzufrieden sind."

In einer perfekten Welt werden passive und aktive ETFs koexistieren. "Es gibt Raum für beide", sagt Charles Sizemore von Sizemore Capital Management in Dallas und Redakteur von The Sizemore Investment Letter . "Wenn Sie einen guten Manager finden, kann ein aktiver ETF definitiv jedes Jahr ein paar Punkte zu Ihrer Rendite hinzufügen. Aber es wird Zeiten geben, in denen passives Indexengagement - in Anleihen oder Aktien - genau das ist, was Sie wollen."

Aktive ETFs, die eine Wendung bieten, dürften laut J. Garrett Stevens, Gründer und CEO von Exchange Traded, gut abschneiden Concepts, die den RIAs helfen, ihre eigenen ETFs zu vertreiben (siehe Sidebar "Private Label").

"Wenn Sie beispielsweise eine andere Art von Large-Cap-Wachstumsstrategie verfolgen - vielleicht eine Sektorrotation oder eine Währungsstrategie "Das ist eher opportunistisch, dafür gibt es einen Platz", sagt er.

James Peters, CEO der Tactical Allocation Group, unter denen, die sich nicht über aktive ETFs freuen, verwaltet mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar in drei ETF-basierten Portfolios , sagt: "Ich sehe nicht, wo sie einen überzeugenden Wert hinzufügen, außer dass sie kostengünstiger sind und einen Steuervorteil gegenüber dem traditionellen Investmentfonds haben."

Außerdem: "Wir wollen keinen aktiv verwalteten ETF machen weil wir nicht möchten, dass unsere Bestände am Ende eines jeden Tages ausgestellt werden und die Wettbewerber sehen, was passiert Wir besitzen - und lassen sie dann auf die eine oder andere Weise arbitrieren. Das könnte dazu führen, dass der ETF weniger effektiv ist als der Investmentfonds ", sagt Peters aus Birmingham, Michigan.

Viele glauben, dass ETFs, die wie Einzelaktien den ganzen Tag gehandelt werden können, zum Markt beitragen Volatilität, insbesondere bei Rohstoffen.

"Heute bewegt sich der Markt so schnell, und ETFs haben zu dieser Volatilität beigetragen. Sie sind so weit verbreitet, vor allem von der Hedgefonds-Industrie mit riesigen Positionen gehandelt, dass Sie wirklich aufpassen müssen ", sagt Craig Pastolove, Senior Vice President und Family Wealth Director von Excelsior Wealth Management bei Morgan Stanley Smith Barney, in New York Stadt. Von den 500 Millionen Dollar, die das Team verwaltet, sind 200 Millionen in ETFs investiert. Pastolove verwendet die Fonds nicht nur für einzelne Portfolios, sondern auch für institutionelle Kunden in 40l (k) leistungsorientierten Pensionsplänen.

Gleichzeitig werden sie die Volatilität wahrscheinlich noch verschärfen, weshalb börsengehandelte Fonds als Absicherung eingesetzt werden es.

"ETFs dienen als Ballast für diese schwierigen Zeiten. Handelsberater, die sie auf diese Weise verwenden, sind ziemlich neu, aber Institutionen haben dies schon lange getan ", sagt Burns. "Berater versuchen, Portfolios von dieser Volatilität zu diversifizieren und Renditen besser zu erzielen, als beispielsweise Treasuries."

ETFs lassen zwar zu, dass BE angesichts der Marktschwankungen flexibler sind.

Wenn der Dow Im August letzten Jahres stürzten die ETF-Anleger an einem Tag um 600 Punkte ab. "Das ist einer der größten Vorteile von ETFs - schneller reagieren zu können."

Pastolove sagt, dass er, als er früher nur den Vermögensverwaltern Vermögenswerte zuwies, bevor er stark in ETFs investierte, "ein paar Tage für die Manager brauchte schau dir das Geld an, geschweige denn, es zu investieren. "Aber im letzten Jahr des kreisenden Markts," konnten wir sofort kaufen und nutzen, was wir für eine Chance hielten."

Aber so effizient wie ETFs, wenn sie mit Unvorsichtigkeit oder unangemessenen Mitteln ausgestattet sind, kann das Fahrzeug nach hinten losgehen.

"Ein ETF ist wie eine Waffe - in den richtigen Händen kann er effektiv und effizient eingesetzt werden. In den falschen Händen kann es tödlich sein und zu finanzieller Zerstörung führen ", sagt Sizemore. Die berühmte Liquidität der ETFs ist zweischneidig. "Die Kehrseite, schnell in den Markt einsteigen zu können, ist die Tendenz zu Übertreibungen, und das ist einer der größten Nachteile für langfristige Anlageerfolge. Finanzberater werden darin hineingelockt, und zwar auf eigenes Risiko."

Emerging Niches

Zwei Arten von ETFs, die nur eine kleine Fangemeinde gewonnen haben - und das scheint richtig zu sein - sind die fremdfinanzierten ETFs und der inverse ETF.

Beide hatten "wirklich Probleme", sagt Stevens. "Sie wurden entweder unsachgemäß verkauft oder vermarktet oder von Beratern nicht vollständig verstanden. Der Ruf dieser Produkte wurde beschädigt, und es wird noch eine Weile dauern."

Leveraged ETFs wurden entwickelt, um die Rendite mit geliehenem Geld zu steigern. Sie sind" riskant und nicht geeignet für langfristige Anlagen ". sagt Papazian. "Sie sollen nur für kurze Zeit gehalten werden. Viele Broker-Händler-Plattformen sagen, dass diese Produkte nicht geeignet sind."

Sizemore betrachtet gehebelte ETFs eher als Glücksspiel-Tool, das Mut- und Pop-Anleger dazu ermutigt, Risiken einzugehen, die sie sich nicht leisten können.

Das Gegenteil ETFs, die erstellt wurden, um sich in die entgegengesetzte Richtung eines Indexes zu bewegen, können schwierig zu verwenden sein. Aber Pastolove sagt, dass er das Gegenteil des S & P 500 Index verwendet, "wenn wir denken, dass es vernünftig ist, unser Portfolio abzusichern, ohne Wertpapiere zu verkaufen."

Meistens gibt es im ETF Raum zu jubeln; B. die Verfügbarkeit von Sektorfonds der Emerging Markets.

"Sie ermöglichen es Ihnen, in aufstrebende Märkte zu investieren und sich den Sektor auszusuchen, in den Sie investieren möchten. So können Sie zum Beispiel direkt in die Verbraucher der Schwellenländer einsteigen ", sagt Sizemore. "Emerging Global Shares verfügt über eine Reihe von ETFs, zu denen auch ein ETF für Basiskonsumgüter in Schwellenländern zählt."

In letzter Zeit haben einzelne Länder-ETFs sowohl für Privatanleger als auch für institutionelle Anleger an Popularität gewonnen. BlackRocks Grancio mit Sitz in San Francisco nennt insbesondere Japan, Brasilien, Kanada und Deutschland. "Merrill Lynch-Berater", sagt sie, "folgen dem Länderallokationsmodell des Unternehmens."

Darüber hinaus weist Morningstar Burns darauf hin, dass "viel Platz im alternativen Raum wie Margin Arbitrage und Managed Futures in den ETF-Wrapper mündet - und mit ziemlich gutem Erfolg für Leute, die nach Diversifikation suchen. Es gibt eine Verschiebung der Liquidität vom Hedge-Fonds-Wrapper hin zu einem ETF oder einem Investmentfonds."

Ein weiterer kontroverser Trend ist die Verwendung fundamental gewichteter ETFs im Vergleich zu traditionellen Market-Cap-Gewichtungen. Fundamental getriebene Fonds bieten eine aktive Neigung weg von einem Index.

Stevens applaudiert ihnen. "Sie geben Ihnen unterschiedliche Gewichtungen für das Portfolio, ohne vom Indexierungsansatz wegzukommen", sagt er.

Peterson - der auf reines Exposure zu Indizes setzt - gibt diesen Fonds einen Daumen nach unten. "Wenn wir feststellen würden, dass es sinnvoll ist, in einem Large-Cap-Wachstumsindex zu sein, trägt diese Entscheidung fast das ganze Gewicht. Wir wollen nicht die Variable, dass jemand eine Art von Urteilsvermögen und aktives Management ausübt, die den Wert entweder erhöhen oder verringern könnten. Wir wollen, dass der Effekt zu 100 Prozent unserer Asset Allocation entspricht."

Obwohl Anbieter weiterhin eine endlose Reihe neuer ETFs hervorbringen, sind einige möglicherweise nur für kurzfristige Trades geeignet, dh, wenn sie eng fokussiert sind dünn gehandelt und haben wenig Chance auf Langlebigkeit.

Sizemore investierte einmal in einen Luxusgüter-ETF, aber nie genug Kapital anziehend, schloss der Fonds. Im Jahr 2009 gründete Stevens eine Familie von glaubensbasierten ETFs - für die fünf größten christlichen Konfessionen in den USA -, aber auch FaithShares ist inzwischen nicht mehr aktiv. "Es wurde nicht genug Vermögen gesammelt, um es profitabel zu machen", sagt er.

Der Mini-Trend zu den kommissionsfreien ETFs der Discounter wird voraussichtlich weitergehen, eine Wettbewerbsstrategie, die auf eine starke Differenzierung abzielt. Aber Papazian merkt an, dass sein "Erfolg mittelmäßig ist, wenn es darum geht, Vermögenswerte anzuziehen."

In den nächsten Jahren werden ETFs sowohl für Retail- als auch für institutionelle Investments voraussichtlich schnell wachsen: 18 Prozent jährlich laut BlackRocks Grancio.

"Intelligente Berater sollten sich bewusst machen, dass ETFs hier sind bleiben Sie und öffnen Sie ihre Meinung, dass sie ein Teil ihres Geschäfts sein können ", betont Pastolove. "Aber sie sollten nicht blind anfangen, sie zu besitzen: Es gibt Fallstricke - wie einige sind teurer, einige sind nicht sehr steuerlich effizient, und es kann zu Ineffizienzen in Rentenfonds kommen."

Dennoch, die FA fährt fort: "Kunden sehen und hören von börsengehandelten Fonds; und Leuten einfach zu sagen, dass sie nicht richtig für sie sind, ist eine einfache Möglichkeit, Geschäfte zu verlieren."

-

Private Label

Es wäre mehr als eine Ego-Reise, einen ETF unter Ihrem eigenen Namen zu verpacken Marke: Das Angebot eines öffentlich gehandelten Produkts gibt Ihnen Glaubwürdigkeit und kann einen ganz neuen Vertriebskanal eröffnen.

Unternehmen wie AdvisorShares entwickeln Fonds für "Sub-Advisors". Aber jetzt kommt Exchange Traded Concepts mit Sitz in Oklahoma City, um RIAs zu helfen Aktien-ETFs unter eigenem Namen und eigener Marke firmieren.

ETC übernimmt mit seiner Turnkey-Plattform "ETF-in-a-Box" alle SEC-Anmeldungen und erstellt einen kundenspezifischen passiven Index, den der Fonds verfolgen kann. Aber es ist die RIA, die die Anlagestrategie aufstellt und alle Entscheidungen im Fonds trifft.

"Die Strategie ist eine, die sie wahrscheinlich bereits im Umgang mit Geld betreiben", sagt J. Garrett Stevens, ETC-Gründer-CEO. "Wir können ihnen helfen, die Art und Weise, wie sie separate Konten verwalten, in einen ETF umzuwandeln."

Das Unternehmen ist mit 50 RIAs im Gespräch und erwartet, dass der erste Fonds Ende Oktober gehandelt wird. Später: Private-Label-Bond-ETFs.

Normalerweise dauert es vier Monate, bis ein ETF auf den Markt gebracht wird - nur 90 Tage, wenn die RIA bereits einen Prospekt oder einen Index zusammengestellt hat.

"Ein Private-Label ETF ist ein großartiges Geschäftsmodell, "sagt Stevens. "Im Durchschnitt benötigt ein Fonds etwa 30 Millionen Dollar, um die Gewinnschwelle zu erreichen. Darüber liegende Werte sind sehr profitabel."

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Die ETF (k) -Option: ETFs in das Ruhestandsrezept für 401 (k) Pläne einfügen

Die ETF (k) -Option: ETFs in das Ruhestandsrezept für 401 (k) Pläne einfügen

Kritiker behaupten, dass ETFs keine Geschäfte in 401 (k) -Plänen haben, aber haben sie Recht? Werden ETFs den sich langsam entwickelnden 401 (k) -Markt aufrütteln, indem sie Gebühren senken und diversifizierte Anlageentscheidungen anbieten? Und welche Unternehmen stehen an der Spitze des Trends zu ETF (k) -Plänen und wie können Finanzberater Kapital schlagen?...

Nächster Artikel

Der Green Advisor: Eine Ware des 21. Jahrhunderts

Der Green Advisor: Eine Ware des 21. Jahrhunderts

An dieser Stelle ist es sehr wahrscheinlich, dass ein Klima- und Energiegesetz den Kongress dieses Jahr verlassen wird. Wie auch immer die endgültige Form der Gesetzgebung aussehen mag, die es zum Schreibtisch des Präsidenten macht, es ist wahrscheinlich ähnlich dem amerikanischen Clean Energy Security Act von 2009, der allgemein als der Waxman-Markey-Gesetzentwurf bezeichnet wird....

Senden Sie Ihren Kommentar