N.Y. Produzentengruppe droht Klage auf Comp-Regel | Leben / krankenversicherung | 2018

N.Y. Produzentengruppe droht Klage auf Comp-Regel

Die New Yorker Independent Insurance Agents & Brokers hat gegen die New Yorker State Insurance Department rechtliche Schritte wegen einer vorgeschlagenen Entschädigungsregelung des Herstellers angedroht, die die Agentur am Mittwoch veröffentlicht hat.

Der Versicherungsaufseher "hat keine rechtliche Befugnis, die Offenlegung von Entschädigungen zu erzwingen" laut einem Schreiben, das IIABNY an das Ministerium geschickt hatte, nachdem die Regel im New York State Register veröffentlicht wurde.

IIABNY argumentierte auch, dass "ernste Probleme mit dem Umfang des Vorschlags" bestünden.

Der Nationale Verband der Finanzberater und die American Association of Life Underwriter schlossen sich ebenfalls der Regel an, bekannt als Regulation Nr. 194, Producer Compensation Transparency.

In einem heute veröffentlichten gemeinsamen Schreiben drängten NAIFA und AALU den staatlichen Superintendenten der Versicherung James J. Wrynn, Lebensversicherungsprodukte, einschließlich Annuitäten, Langzeitpflege und Invaliditätsversicherung, aus der Reichweite der vorgeschlagenen Regelung zu entfernen.

Wenn der Kommissar hat eine Offenlegungsregel eingeführt, sollte es nur verlangen, dass die Kunden benachrichtigt werden, dass die Hersteller Versicherer im Verkauf von Versicherungen vertreten und dass sie eine Entschädigung basierend auf dem Verkauf erhalten, nach dem Schreiben.

"Die vorgeschlagene Verordnung ergab sich aus früheren Problemen bei der Angebotsabsprache und Steuerung in der Schaden- und Unfallversicherung, und auf dem Lebensversicherungsproduktmarkt wurden keine Probleme festgestellt ", heißt es in dem Schreiben. Darüber hinaus würde die vorgeschlagene Verordnung keinen Nutzen für die Verbraucher bringen, aber die Verkäufe verringern, den finanziellen Schutz verringern, die Arbeitslosigkeit erhöhen, die staatliche Wirtschaft belasten und die staatlichen Programme der Regierung belasten, argumentierten die Gruppen.

Das New Yorker Departement Insurance kommentierte die Strafandrohung von IIABNY und behauptete, es sei überrascht, dass sich die Produzenten beschweren würden, klar erklären zu müssen, wen sie bei einer Transaktion repräsentieren.

"Seit Jahren sagen die Mitglieder des Big B (IIABNY), sie seien die" vertrauenswürdige Wahl "für die Verbraucher", sagte Matthew Gaul, Sonderberater der New Yorker Abteilung. "Was sie ihren Kunden anscheinend nicht sagen wollen, ist, dass sie bei den meisten Transaktionen die Versicherungsgesellschaft repräsentieren."

Die veröffentlichte Regel besagt: "Die vorgeschlagene Verordnung soll ein Mittel zur Bewältigung des potenziellen Konflikts bieten aufgrund der Unterschiede in der Höhe der Entschädigung zahlt ein Versicherer seinen Produzenten auf möglichst wenig invasive Art und Weise - indem er verlangt, dass die Versicherungsunternehmen bestimmte Angaben über ihre Rolle im Versicherungsgeschäft und die Entschädigungsvereinbarungen mit Versicherern gegenüber Versicherungskunden machen."

Es argumentiert, dass es nichts "inhärent unangemessen" über Anreiz-basierte Entschädigung zwischen einem Versicherer und Hersteller, sondern gibt an, dass es zu einem potenziellen Konflikt für den Produzenten führen könnte.

Im Jahr 2005 fand eine New York Generalstaatsanwaltschaft Untersuchung, dass einige kommerzielle Versicherungen Makler hatten ungenannte Zahlungen von Versicherern genommen, um Klienten zu Trägern zu führen, die an einem Bietrigging-Schema beteiligt waren.

Matthew Guilbault, Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/16.html Der Direktor der Regierung und Industrieangelegenheiten der Professional Insurance Agents von New York sagte, seine Gruppe halte den neuesten Entwurf der Abteilung fuer "substanziell besser" als den ursprünglichen Entwurf.

Ein Unterschied, den er zitierte, war eine Bestimmung im vorherigen Entwurf hätte die Produzenten gezwungen, den Verbrauchern eine Aussage zu machen, die ihnen im Wesentlichen sagt, dass der Produzent von einer Entschädigung beeinflusst wird.

Er sagte auch, er sei nicht sicher, ob PIANY IIABNY in einem Rechtsstreit beitreten würde. Solch eine Entscheidung würde letztlich bei der Geschäftsführung von PIANY liegen, sagte er.

Die vorgeschlagene Verordnung kann hier eingesehen werden.

Dieser Artikel enthält zusätzliche Berichterstattung von Arthur D. Postal.

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Ein Walgreens-Amerisource-Deal würde es zu sicher machen

Ein Walgreens-Amerisource-Deal würde es zu sicher machen

(Image: Wikimedia Commons PD) Walgreens Boots Alliance Inc. braucht einen weiteren Deal. Dies wurde deutlich, nachdem die FTC die geplante Übernahme der Rite Aid Corp. durch den Drogeriekonzern reduziert hatte, insbesondere nachdem CVS Health Inc. den 67,5 Milliarden Dollar schweren Kauf eines Krankenversicherers bekannt gegeben hatte Aetna Inc....

Nächster Artikel

FSI bestätigt FINRA als SRO für Anlageberater

FSI bestätigt FINRA als SRO für Anlageberater

Das Finanzdienstleistungsinstitut (FSI) bestätigte am Montag offiziell FINRA als SRO für Anlageberater, ein hoch belastetes Thema, das die SEC gemäß Section 914 der Dodd-Frank Wall Street Reform untersuchen darf und Verbraucherschutzgesetz. Dale Brown , der Präsident und CEO des FSI, sagte in einem Interview mit Advisor One am Dienstag, dass das "Endergebnis" auf FSIs Entscheidung, FINRA zu unterstützen, war, dass solch ein SRO sein würde Es ist das Beste für Anleger, da es das größte Problem in...

Senden Sie Ihren Kommentar