Beherrschung der Volatilität

Obwohl die USA Aktienmarkt genommen hat Investoren für eine wilde Fahrt im vergangenen Jahr genommen, es ist weitgehend unverändert geblieben. Es reicht aus, risikoscheue Kunden auf einen Baum zu treiben.

Nachdem der S & P 500 (SPY) ein 50-Jahreshoch der Volatilität erreicht hatte, erzielte er 2011 eine flache Performance, während der Dow Jones Industrial Average (DIA) 5,5 Prozent zulegte

Was können Berater tun, um die Volatilität abzusichern? Wie können sie die Nerven ihrer Kunden beruhigen? Sind VIX-ETPs die Antwort?

Ein Barometer der Börsenvolatilität ist der CBOE Volatility Index, auch bekannt als "der VIX". Der VIX ist ein zukunftsorientiertes Tool, das die erwartete zukünftige Volatilität des S & P 500 Aktienindex für den nächsten misst 30 Tage. Der VIX wird in Prozentpunkten angegeben und wurde erstmals in einer Forschungsarbeit von Professor Robert E. Whaley an der Duke University vorgestellt.

Heute ist der VIX-Indikator zu einem beliebten Indikator für Anlegerangst und -zufriedenheit geworden. Ein hoher VIX-Wert signalisiert Angst, während ein niedriger Wert die Risikobereitschaft der Anleger erhöht. Durch die Verwendung einer gewichteten Mischung verschiedener S & P-Indexoptionen versucht der VIX, die implizite Volatilität für US-Aktien zu schätzen.

Ende Oktober erreichte die Dreimonatsvolatilität für den VIX den Rekordwert von 191,59. Dies übertraf die früheren Niveaus erhöhter Aktienmarktvolatilität Ende 2008, als der VIX um 190 gehandelt wurde. Der Median VIX in den letzten 10 Jahren lag bei 92,56.

Dieselbe Börsenvolatilität, die eine ausgewählte Gruppe von Wall Street Titanen behandelte Mit Freundlichkeit war nicht so freundlich wie in letzter Zeit. Hedgefonds, die zuvor an Börsenhochs und -tälern gediehen waren, trafen 2011 auf eine Mauer. Renommierte Manager wie John Paulson, der einmal nichts falsch machen konnte, wurden verprügelt.

Paulsons Advantage Plus-Fonds verlor 2011 nach falschen Wetten rund 52 Prozent auf der Bank of America, Hewlett Packard und Gold. Paulson wurde ein Wall Street Volksheld, nachdem er Milliarden Dollar mit bärischen Wetten auf Subprime-Hypotheken während der Finanzkrise gemacht hatte. Im Jahr 2010 erzielte er persönlich einen Gewinn von mehr als 5 Milliarden US-Dollar.

Crispin Odey, ein Londoner Manager, der einen Bankenzusammenbruch genau vorhergesagt hatte, gehörte auch im vergangenen Jahr zu den schlechtesten Performern. Sein Aktienfonds mit einem Volumen von 2,4 Milliarden US-Dollar verlor fast 25 Prozent seines Wertes.

Hedge Fund Research gab bekannt, dass Hedge Funds im vergangenen Jahr durchschnittlich 5 Prozent gegenüber dem S & P 500 verloren haben. Für Long / Short Equity Manager war es einer der die schlechtesten 12-monatigen Zeiträume seit den frühen 1990er Jahren.

VIX-Strategien

Anstatt die Volatilität zu vermeiden, haben einige Berater einen Teil der Portfolios ihrer Kunden für den Handel reserviert. Da es unmöglich ist, direkt in den VIX zu investieren, ist die nächste beste Wahl, mit ihm verbundene ETPs zu handeln.

Der ProShares Short VIX Short-Term Futures-ETF (SVXY) zielt auf eine Rendite ab, die umgekehrt die Rendite von S & P ist 500 VIX Short Term Futures Index. Wenn die kurzfristige Volatilität im S & P sinkt, soll SVXY steigen. Da SVXY nur für einen einzigen Tag ein gegenläufiges Engagement anstrebt und es für längere Zeiträume hält, könnte dies zu Performance-Renditen führen, die sich von der Zielrendite für denselben Zeitraum unterscheiden. Diese Unterschiede werden durch viele Faktoren verursacht, wie etwa die Zusammensetzung der täglichen Renditen, Gebühren und (was sonst?) Aktienmarkt-Volatilität.

Für Berater, die einen bullischen Volatilitätshandel wollen, der ProShares VIX Mid-Term Futures ETF (VIXM) und VIX Short Term Futures ETF (VIXY) bieten beide ein VIX-Exposure, jedoch mit unterschiedlichen Zeitrahmen.

Der S & P 500 VIX Midterm Index war in den letzten Jahren negativ mit dem S & P 500 korreliert, minus 0,77 in 2009 und minus 0,86 im Jahr 2010. Es hat auch relativ niedrigen Beta im Vergleich zum VIX generiert, was auf eine geringere Sensibilität gegenüber Preisbewegungen hindeutet. VIXM und VIXY streben eine tägliche Performance von 1x an.

Für gehebelte Long-VIX-Engagements schießt der ProShares Ultra VIX Short-Term Futures-ETF (UVXY) zweimal oder zweimal täglich auf den S & P 500 VIX Short-Term Futures Index. Alle ProShares VIX ETFs berechnen jährliche Kosten von 0,95 Prozent.

Finden Sie ihren Platz

Wo passen VIX ETPs als Anlagestrategie?

"Zuerst dachte ich, VIX ETPs wären perfekte Hedging-Vehikel für den Markt, aber ich fand, dass dies nicht so einfach ist wie ein uninformierter Anleger könnte glauben ", sagte Joseph G. Witthohn, CFA mit Janney Montgomery Scott. "Einige dieser" Volatilitäts-ETFs "scheinen die Volatilität zeitweise zu erhöhen, anstatt sie in Schach zu halten. Aber ich würde sie nicht völlig außer Acht lassen."

Witthohn beobachtet, dass ein kurzfristiger Volatilitäts-ETF allein im dritten Quartal um über 150 Prozent gestiegen ist, während der S & P im selben Zeitraum nur um 14 Prozent gesunken ist. Während dies das Herz eines Anlegers höher schlagen lässt, sollte angemerkt werden, dass der S & P im April 2011 um etwas weniger als 3 Prozent gestiegen ist, während der Volatilitäts-ETF um mehr als 20 Prozent gefallen ist.

"Die Jury ist noch draußen", sagt er "Ich würde gerne mehr Geschichte hinter diesen relativ neuen Produkten sehen. Aber das, was ich bisher gesehen habe, hat meine Aufmerksamkeit erregt und ich freue mich sicherlich darauf, diese Produkte weiter zu prüfen, da der Markt ein sehr volatiles Jahr vor sich hat."

Minimierung von Swings

Niedrige Beta-ETPs sind eine andere verdrehen, um Aktienmarktvolatilität zu spielen. Die allgemeine Idee besteht darin, einen Aktienkorb mit geringer Volatilität zu besitzen und gleichzeitig Aktien mit höherem Beta zu vermeiden.

Ein solcher Ansatz wird vom US-Marktneutralen Anti-Beta-Fonds (BTAL) von QuantShares verfolgt. Der Fonds prüft nach Aktien, die weniger volatil sind als der Gesamtmarkt. Der Zielindex von BTAL, der von Dow Jones Indexes zusammengestellt wird, ist gleichgewichtet, dollarneutral, sektorneutral und nicht levered. Der Index wird monatlich neu gewichtet, indem die niedrigsten Beta-Aktien als Long-Positionen und die höchsten Beta-Aktien als Short-Positionen von ungefähr gleichen Dollarbeträgen in jedem Sektor identifiziert werden.

"VIX-ETF-Produkte sind Futures-basiert und unterscheiden sich stark von Act von 1940 registriert Fonds wie Quantshares ", sagte Chuck Martin, CFA bei QuantShares. "Unser Anti-Beta ist einer unserer taktischen Fonds, die den Anlegern die Möglichkeit bieten, unbeabsichtigte Portfolioengagements abzuwehren oder präzise Marktmeinungen zu äußern."

Martin sagt, die Anti-Beta-Strategie habe eine historische Korrelation von minus 0,8 zu der gesamte US-Aktienmarkt. Das resultierende Portfolio besteht in der Regel aus Long-Titeln, die hohe Dividenden haben und in Abschwungphasen nicht viel leiden, und kurzzeitig volatileren Titeln, die in Bärenmärkten tendenziell stärker abstoßen. Das bedeutet Folgendes: Wenn ein Berater erwartet, dass stabilere Unternehmen eine Outperformance erzielen oder wenn sie einen Teil ihres Long-Engagements absichern wollen, könnte ein Anti-Beta-Fonds eine gute Wahl sein.

BTALs jährliche Netto-Kostenquote beträgt 0,81 Prozent.

Das Low Volatility Portfolio (SPLV) von PowerShares S & P 500 ist ein weiterer ETF, der das gleiche Thema wie "Low Beta" verwendet. SPLV besteht aus den 100 Aktien des S & P 500 Index mit der niedrigsten realisierten Volatilität in den letzten 12 Monaten, basierend auf einer statistischen Messung der Höhe der Preisschwankungen im Laufe der Zeit. Die jährliche Kostenquote des Fonds beträgt 0,25 Prozent.

Weitere Überlegungen

Vor dem Einstieg in VIX ETFs sollten die Berater einige Dinge beachten. Zum einen verfolgen VIX ETFs die Spotpreise für den CBOE Volatility Index nicht perfekt; Dies liegt daran, dass sie Futures-Kontrakte verwenden. Darüber hinaus werden VIX-ETFs vom steuerlichen Standpunkt aus anders als Aktien behandelt, und es könnte ein K-1 generiert werden. Schließlich werden VIX-basierte börsengehandelte Schuldverschreibungen (ETNs) ausschließlich durch die Kreditqualität des Emittenten gestützt, was eine weitere Risikodimension hinzufügt.

Kurzfristig kann die Verringerung der Aktienmarktvolatilität auf der Kundenliste von Prioritäten. Aber auf lange Sicht könnte die Beschäftigung mit kurzfristigen Schwankungen ihre langfristige Performance beeinträchtigen. Berater, die ihren Kunden helfen, diese grundlegende finanzielle Wahrheit zu verstehen, haben etwas von beträchtlichem Wert erreicht. •

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Der amerikanische Weg: Ruhestandsplanung mit einem (nicht sehr) übersehenen Manager

Der amerikanische Weg: Ruhestandsplanung mit einem (nicht sehr) übersehenen Manager

Wir verstehen die Verwirrung der Leser über einige der Fonds, die wir als "übersehen" eingestuft haben, ausgedrückt. First Eagle Funds ist zum Beispiel kaum unbekannt, und ein Manager wie Janus gehört zu den bekanntesten von allen. Aber während wir immer darauf beharrt haben, dass Fondsfamilien ein hohes Ansehen genießen, könnten sie dennoch ein verstecktes Juwel enthalten, das noch nicht erkannt wurde....

Nächster Artikel

Ausschau halten nach Schnäppchen

Ausschau halten nach Schnäppchen

Ein im Jahr 2012 unveränderter Anlagetrend ist der weitere Ausbau des ETF-Universums. Im Januar stieg das gemeinsame Vermögen aller börsennotierten US-amerikanischen börsengehandelten Fonds laut dem Investment Company Institute auf 1,134 Billionen Dollar oder 13% im Vergleich zum Vorjahr. Dies bedeutet, dass Berater die richtigen Instrumente benötigen, um zwischen ETF-Investitionen für Kunden und um ihre Entscheidungen zu kommunizieren....

Senden Sie Ihren Kommentar