Abbildung des Index-Universums

Die schnelle Explosion der börsengehandelten Fonds (Exchange Traded Funds, ETFs) war wirklich erstaunlich. Mit fast 600 an der US-Börse gelisteten Fonds und einem Vermögen von mehr als 500 Milliarden US-Dollar kann man sicher sagen, dass diese Finanzprodukte eine Randbewegung hinter sich haben und auf dem besten Weg sind, eine Massenakzeptanz zu erreichen Markt Verwirrung - insbesondere, ein Mangel an Verständnis für die inneren Abläufe der Indizes hinter all diesen ETFs. Kurz gesagt, die gesamte ETF-Branche ist so schnell erwachsen geworden, dass die investive Forschung an ihnen nicht Schritt gehalten hat.

Ein neues Finanzinstrument namens Index Strategy Boxes wird dies ändern, indem es Einblicke in die Zusammensetzung und den Aufbau von ETF-Indizes bietet gelang es. Das Tool analysiert Indizes aus zwei Perspektiven. Die erste Stufe besteht darin, den Zweck eines Indexes zu definieren; In der zweiten Phase wird die Indexkonstruktionsstrategie erläutert. Dieser neue Ansatz hofft, den Zeitaufwand für die Analyse indexbasierter Produkte zu verkürzen und Investitionsentscheidungen zu verbessern.

Das Tool wurde von Richard A. Ferri, CEO von Portfolio Solutions, entwickelt, der Kundenvermögen von über einer Milliarde US-Dollar verwaltet. "Die Idee von Index Strategy Boxes ist es, die zugrunde liegenden Indizes zu bilden, die die Produkte bilden, das ultimative Ziel, Investoren und Finanzberatern mehr Instrumente für Investitionsentscheidungen zu geben."

Nach Ferris Forschung gibt es zwei grundlegende Arten von Indizes: Marktindizes und angepasste Anlagestrategieindizes.

Seit Jahrzehnten werden Marktindizes als Messinstrumente verwendet. Zum Beispiel ist der MSCI EAFE-Index ein beliebtes Barometer für internationale Aktien in Industrieländern. Der Indexanbieter wählt Komponenten aus und gewichtet diese, um den Wert des zu messenden Marktes genau darzustellen. Marktindexdaten werden aus verschiedenen Gründen verwendet: Wirtschaftsanalyse, Asset-Allocation-Entscheidungen und Benchmarking aktiv gemanagter Fonds. In den letzten Jahren hat sich auch die Anlagestrategie für ein Anlageportfolio zu Marktindizes über kostengünstige Publikumsfonds und ETFs zu einer beliebten Anlagestrategie entwickelt.

Angepasste Indizes oder Anlagestrategien werden nicht als Messinstrumente konstruiert, sondern um die Performance des traditionellen Marktes zu übertreffen Indizes. Solche Indizes verwenden in der Regel nicht-passive Methoden, um Indexkomponenten auszuwählen und alternative nicht-kapitalisierende Gewichtungsstrategien zu verwenden.

INDEX SRATEGY BOXESIndexes werden mit festgelegten Regeln für die Sicherheitsauswahl und Sicherheitsgewichtung entworfen. Index-Strategie-Boxen zielen darauf ab, Index-Konstruktionsregeln entlang einer vertikalen und horizontalen Achse zu klassifizieren. (Siehe Abbildung 1) Diese Regeln sind weiter unterteilt, um drei primäre Arten der Sicherheitsauswahl und drei primäre Arten der Sicherheitsgewichtung darzustellen.

Die vertikale Achse ist "Sicherheitsauswahl". Jede Zeile repräsentiert eine primäre Strategie zum Auswählen von Indexkomponenten von den Finanzmärkten: passiv, abgeschirmt und quantitativ. Passive Wertpapierauswahl imitiert einen breiten Markt, ein fokussiertes Segment dieses Marktes oder ein einzelnes Wertpapier wie Gold. Abgeschirmte Indizes sortieren Wertpapierlisten, um unerwünschte Indexkomponenten herauszufiltern. Quantitative Indizes wählen Wertpapiere mit Computermodellierung oder anderen ausgeklügelten Formeln aus, um eine geringe Anzahl potentiell überlegener Anlagen zu isolieren.

Die horizontale Achse betrachtet den nächsten wichtigen Aspekt der Gewichtung von Wertpapieren innerhalb eines indexbasierten Produkts. "Sicherheitsgewichtungen" werden in drei Kategorien eingeteilt: Kapitalisierung, Grundgewicht und Festgewicht. Ein kapitalisierungsgewichteter Index teilt jedes Wertpapier auf Basis seines relativen Werts im Vergleich zu allen anderen Wertpapieren in diesem Index auf. Eine fundamentale Gewichtung verwendet Finanzmetriken oder qualitative Faktoren, um zwischen den Indexkomponenten zu verteilen. Durch die feste Gewichtung wird jedem Wertpapier oder Sektor innerhalb des Indexes ein festgelegtes oder gleichmäßig verteiltes Gewicht zugewiesen.

Nun, da wir die Grundprinzipien besprochen haben, führen wir zwei reale Anwendungen durch, um zu veranschaulichen, wie es funktioniert.

POWERSHARES QQQ TRUST (QQQQ) Der PowerShares QQQ Trust (QQQQ), der die Nasdaq 100 verfolgt, wird häufig falsch interpretiert ein passiver Index. Weitere Untersuchungen und analytische Hilfe von Index Strategy Boxes zeigen dies anders.

Die Nasdaq 100 zielt darauf ab, Unternehmen aus einer breiten Palette von Industriegruppen zu vertreten, einschließlich Computerhardware und -software, Telekommunikation, Einzelhandel / Großhandel und Biotechnologie. Der Index umfasst 100 der größten nationalen und internationalen Unternehmen, die an der Nasdaq notiert sind, während Finanzunternehmen ausgeschlossen sind, die ein bedeutendes Portfolio an Kapitalwachstum in die US-Wirtschaft bringen. Darüber hinaus schließt der Nasdaq 100 Unternehmen aus, die an konkurrierenden Börsen wie Amex und NYSE Arca notiert sind. Keines dieser Attribute könnte man als Kennzeichen eines wirklich passiven Index bezeichnen.

Als Ergebnis dieser Analyse wird der PowerShares QQQ Trust von Index Strategy Boxes korrekt als abgeschirmtes cap-gewichtetes Index-ETF klassifiziert. Investoren und Finanzberater, die nach einem passiven, mit einem Cap-Faktor gewichteten, tech-orientierten Index-ETF suchen, sollten eindeutig die Verwendung dieses Fonds und anderer in derselben Kategorie eingestufter Fonds vermeiden. Das QQQ schließt unsinnig wichtige Technologieprobleme wie International Business Machines und Hewlett Packard aus, weil sie nicht an der Nasdaq Stock Exchange notiert sind. Wie viele der Menschen, die 20,5 Milliarden US-Dollar in diesen Fonds investiert haben, sind sich darüber im Klaren?

Auf der anderen Seite funktioniert der QQQ gut für diejenigen, die einen Fonds mit Technologiekapitalisierung suchen, der nach Aktien sucht, die nur gelistet sind an der Nasdaq.

DOW DIAMONDS (DIA) Der Dow Diamonds ETF (DIA) folgt dem weithin beobachteten Dow Jones Industrial Average (DJIA), der als "Durchschnitt" bezeichnet wird, da er ursprünglich durch Addition der Aktienkurse und Dividieren durch die Anzahl der Bestände (30). Während die Methode zur Berechnung des Dow heute unverändert bleibt, hat sich der Divisor geändert, um die historische Kontinuität zu bewahren. Der häufigste Grund für eine solche Anpassung ist ein Aktiensplit.

Angenommen ein Mitglied des DJIA gibt eine neue Aktie für jede ausstehende Aktie aus. Nach dieser zwei-gegen-eins-Teilung ist jede Aktie gleich der Hälfte, was sie unmittelbar zuvor war. Ohne eine Anpassung des Divisors würde diese Aufteilung jedoch zu einer Verzerrung im industriellen Durchschnitt führen. Hier ist ein Beispiel: Angenommen, drei Aktien verkaufen bei $ 5, $ 10 und $ 15. Ihr durchschnittlicher Preis beträgt 10 $. Nehmen wir nun an, die Aktie von 15 US-Dollar splittetet drei für einen, und die Aktie verkauft sich anschließend für 5 US-Dollar. Dem Wert einer Anlage in diese Aktien ist nichts passiert, aber der Durchschnitt ihrer Preise beträgt jetzt 6,67 $, nicht 10 $. Zum Ausgleich muss eine Anpassung vorgenommen werden, damit der "Durchschnitt" bei 10 $ bleibt. Dies kann mathematisch auf verschiedene Arten geschehen, aber Dow Jones Indexes handhabt es, indem es den Divisor oder die Zahl, die in die Summe der Aktienkurse unterteilt ist, ändert. In diesem Beispiel würde der neue Divisor 2 statt 3 sein.

Eine Analyse mit Index Strategy Boxes zeigt eine wenig bekannte Tatsache: Der DJIA war der erste wirklich fundamental gewichtete Index! Denken Sie daran, der Dow verwendet die einfachste und grundlegendste aller grundlegenden Maßnahmen: Aktienkurse. Im Gegensatz zum S & P 500 oder Nasdaq 100, die nach Marktkapitalisierung gewichtet sind, gewichtet der Dow die Unternehmen nach ihrem Aktienkurs. Kurz gesagt, Unternehmen mit dem höchsten Aktienkurs haben den größten Einfluss auf die Bewegungen des Dow. Obwohl der Dow fundamental gewichtet ist, kann er dennoch als passiver Benchmark eingestuft werden, da sein Indexkomitee beabsichtigt, ein "Durchschnitt" oder "Barometer" der US-Aktien zu sein.

SCHLUSSFOLGERUNGErläutern, wie Indizes konstruiert und verwaltet werden eine Grundvoraussetzung für alle Anleger und Finanzprofis, die indexbasierte Finanzprodukte wie ETFs nutzen oder planen, diese zu nutzen. Auch Indexanbieter und ETF-Sponsoren haben es der Anlegeröffentlichkeit zu verdanken, dass sie die Indexierungsstrategien für ihre Produkte besser beleuchtet haben. Überraschenderweise fehlt vielen Indizes die Art von Transparenz, die ihre Ersteller beanspruchen. Durch den Einsatz von Index Strategy Boxes können Finanzinstitute die Anlageziele ihrer Produkte besser klar artikulieren.

"Es ist eine vernünftige Methode, Indizes zu klassifizieren, damit Anleger einen Indexfonds leicht von einem anderen unterscheiden können", schließt Ferri. Es ist schwer, anderer Meinung zu sein.

In dem Maße, wie Index Strategy Boxes dazu beitragen können, das Innenleben von Indizes und die Finanzprodukte, die sie verfolgen, aufzudecken, wird dieses neue Finanzinstrument ein Erfolg werden. Bleiben Sie dran.

-

Ron DeLegge ist der in San Diego ansässige Redakteur von www.etfguide.com.

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Finanzierung der Langzeitpflege

Finanzierung der Langzeitpflege

Um den Ruhestand erfolgreich zu managen, müssen Sie nicht nur die Höhe des Einkommens berechnen, das ein Kunde benötigt, um einen bestimmten Lebensstandard zu halten. Es beinhaltet auch die Schätzung der Höhe der Ausgaben, die sie vernünftigerweise erwarten können. Die Kosten der Langzeitpflege in ihr Budget und ihre Ausgaben nach der Pensionierung einzubeziehen, ist ein kritischer, aber oft übersehener Schritt im Planungsprozess....

Nächster Artikel

Zukünftige Rentner könnten auf Sozialleistungen unabhängiger sein

Zukünftige Rentner könnten auf Sozialleistungen unabhängiger sein

Arbeitgeber Nach einer neuen Analyse des Centre for Retirement Research (REN) bieten Ruhestandspensionen weniger Ruhestandseinkommen als in der Vergangenheit an. Wenn sich das nicht ändert, werden "zukünftige Rentner viel stärker von der Sozialversicherung abhängig sein als diese in der Vergangenheit, was problematisch ist angesichts der geringeren Unterstützung aufgrund des steigenden Rentenalters und der Notwendigkeit, die langfristige Finanzierungslücke zu schließen ", heißt es in dem Bericht...

Senden Sie Ihren Kommentar