M & A-Aktivität für RIAs Anstieg in Q1, Boffo-Jahr | Praxis-management | 2018

M & A-Aktivität für RIAs Anstieg in Q1, Boffo-Jahr

M & A-Aktivität im RIA-Raum stieg in der Im ersten Quartal stieg die Anzahl der Deals um 12% gegenüber dem Vorjahr und die durchschnittliche Deal-Größe erreichte 1,04 Milliarden US-Dollar, so Echelon Partners Q1 RIA M & A Deal Report.

Sechsundvierzig Deals wurden mit insgesamt $ 47,8 Milliarden abgeschlossen Assets under Management, die die Grundlage für wahrscheinlich ein weiteres Rekordjahr der RIA M & A-Aktivität, nach Echelon, die 193 Angebote für das Jahr schätzt. Die Übernahme von HPM Partners durch Lightyear Capital im Wert von 9 Milliarden US-Dollar war der größte Abschluss im ersten Quartal.

46% der Transaktionen im ersten Quartal entfielen auf Konsolidierer und strategische Käufer; RIAs, 37%. Das ist ähnlich wie die 44% / 37% Aufschlüsselung für das gesamte Jahr 2017 und setzt ein Muster fort, das 2015 begann, als RIA-Firmen nicht mehr die dominierenden Käufer waren.

"Strategische Käufer und Konsolidierer erweitern ihre Präsenz durch den Gewinn signifikanter Marktanteile von reinen RIA-Konsolidatoren ", so der Bericht. Die Banken, die einst die größeren Käufer von RIA-Firmen waren, machten im ersten Quartal nur 9% der Transaktionen aus. ("Andere" Käufer entfielen auf die restlichen 8%.)

Die Ausgliederungsaktivität beschleunigte sich auch im ersten Quartal auf 128 Teams, die höchste Zahl seit dem zweiten Quartal 2016, als 176 Teams in neue Firmen umzogen, und 28 Seit dem ersten Quartal dieses Jahres waren Morgan Stanley und UBS nach dem frühen ersten Quartal dieses Jahres aus dem Protokoll für das Recruiting mit der Citibank ausgeschieden .

(In Verbindung: Broker Protocol Exodus könnte in den nächsten Monaten "Spike" ausbrechen: DeVoe)

"Die Bedrohung und die Realität von Vermögensverwaltungsfirmen, die vom Broker-Protokoll-Pakt abweichen, ist ein beängstigender Vorschlag für Finanzberater" sagte Mike Wunderli, ein Geschäftsführer von Echelon Partners, in einer Aussage. "Wir sehen einen deutlichen Anstieg bei der Anzahl der Berater, die Ausreißoptionen bewerten und die Geschwindigkeit, mit der sie dies tun."

Wenn eine Firma das Broker-Protokoll verlässt, steigt die Haftung eines Beraters, der die Firma verlässt. Dem Berater wäre es nicht gestattet, irgendwelche Kundendaten mitzunehmen, selbst die grundlegendsten Kontaktinformationen, oder das Geschäft des Kunden von seinem neuen Arbeitsplatz aus zu beanspruchen, ohne mit möglichen rechtlichen Konsequenzen konfrontiert zu werden.

(In Verbindung stehend: Einige große Namen bleiben, einige gehen: Broker-Protokoll)

Bis heute bleiben Merrill Lynch und Wells Fargo im Broker-Protokoll, und UBS, die gegangen ist, hat Pläne verschoben, die Maklerbonusse an eine Vereinbarung gebunden hätten, die aussteigende Makler daran gehindert hätte, ihre ehemaligen Kunden zu kontaktieren für 12 Monate.

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Treuhandverwalter: Ein Prototyp für unabhängige RIAs

Treuhandverwalter: Ein Prototyp für unabhängige RIAs

Laut Dan Moisand, Managing Partner bei Moisand Fitzgerald Tamayo, die in Florida ansässige Finanzplanungs- und Vermögensverwaltungsfirma, fragen immer mehr Kunden und Interessenten nach einer "Treuepflicht". "Und noch besser", berichtet Moisand, diese Kunden und Interessenten "verstehen, was es bedeutet: Finanzberatung in ihrem besten Interesse....

Nächster Artikel

Direktvertrieb noch ein kleiner Teil des Kuchens

Direktvertrieb noch ein kleiner Teil des Kuchens

Face- to-face-Verkäufe bleiben die "dominante & rdquo; Quelle der Lebensversicherungseinnahmen, die 98,2 der Branche insgesamt ausmachen. Produzenten sind mit einer Reihe von Bedrohungen für ihr Geschäftsmodell konfrontiert, nicht zuletzt die Aussicht auf Träger, möglicherweise mit einer Unterstützung von Technologie Titanen wie Amazon....

Senden Sie Ihren Kommentar