Long-Short-Aktienfonds: Heroes oder Hype? | Investment portfolio | 2018

Long-Short-Aktienfonds: Heroes oder Hype?

In den letzten Jahren haben Mainstream-Investoren zunehmend Long-Short-Aktienfonds übernommen. Die Markteinführung der Fonds begann sich erst nach der Finanzkrise zu beschleunigen, so dass die kollektive Erfahrung der Anleger mit diesen Fonds weitgehend während eines Aktienbullenmarktes erworben wurde.

Weil Anleger während Bullenmärkten und absoluten Laufzeiten relativ denken Bear Markets, viele Berater haben Frustration mit Fonds in der Kategorie angezeigt. Ist diese Frustration gerechtfertigt? Haben Long-Short-Aktienfonds die Erwartungen erfüllt?

Wir haben die Performance von Morningstars US Open End Long-Short-Aktienkategorie-Durchschnitt, dem HFRI Equity Hedge (Total) Index und dem HFRX Equity Hedge Index von Januar 1998 bis Juni 2015 analysiert. Dies ist der längste gemeinsame Zeitrahmen für die drei Indizes. Zugegebenermaßen haben alle diese Proxys der Long-Short-Aktienperformance ihre Probleme, einschließlich der Vorliebe für Überlebende, der Selbstselektion und der Einbeziehung von Fonds, die für diese Kategorie nicht wirklich repräsentativ sind. Sie können jedoch immer noch als geeignete Referenzpunkte für Anleger dienen, die die allgemeinen Merkmale der Kategorie bewerten.

Unsere Analyse sollte zwei Fragen beantworten. Erstens, haben Long-Short-Fonds unabhängig vom Fahrzeugtyp dem Hype gerecht werden können? Und zweitens verhielten sich Investmentfonds wesentlich anders als Hedge-Fonds?

Wir hatten erwartet, dass Investmentfonds ihren Hedgefonds-Peers hinterherhinken würden, aber wir gingen davon aus, dass sich der Abstand verringern würde. Dies liegt daran, dass viele Fondsmanager im Bereich der Investmentfonds bei Short-Positionen nicht getestet wurden. Ein kurzes Buch zu führen, im Gegensatz zu einer einfachen Absicherung des Beta-Risikos mit ETFs, ist eine ganz andere Fähigkeit als die meisten Long-Only-Manager.

Wir haben jedoch festgestellt, dass Long-Short-Fonds Renditen generiert haben, die auf einer Sharpe-Ratio-Basis, überschreiten Long-Only-Aktien (ein Durchschnitt von 0,46 gegenüber 0,33 für den S & P). Darüber hinaus haben sie die Fähigkeit gezeigt, Volatilität und Drawdowns deutlich zu reduzieren. Angesichts der erheblichen Opportunitätskosten, die selbst nach einem großen Verlust zurückfallen, ist dies von großer Bedeutung.

Es gibt einen Bereich, in dem die Erwartungen nicht erfüllt werden - Korrelationen - aber aus den falschen Gründen. Jeder Fonds, der über ein konstantes Netto-Long-Engagement in Aktien verfügt, dürfte sich in den meisten Zeiträumen in die gleiche Richtung bewegen wie die Aktienmärkte. Wir sind zwar von einer Long-Short-Equity-Strategie überzeugt, aber im traditionellen Sinne keine große Diversifikation. Long-Short-Fonds werden verständlicherweise hohe Korrelationen zu Aktien aufweisen.

Also unsere zweite Frage: Sind Investmentfonds-Investoren im Vergleich zu ihren Pendants aus der Kommanditgesellschaft gut bedient? Dies ist zugegebenermaßen schwieriger zu beantworten.

Wir setzen uns bei der Auswahl der Führungskräfte für eine sorgfältige Due Diligence ein. Es gibt großartige Hedge-Fonds-Manager und schreckliche. Die einfache Verwaltung eines Hedgefonds verleiht keine überragenden Fähigkeiten. Ebenso gibt es qualifizierte Fondsmanager und nicht so qualifizierte. Der Manager, nicht das Vehikel, ist das, worauf es am meisten ankommt.

Die obige Grafik zeigt, dass Anleger in den späten 1990er Jahren bei Hedgefonds deutlich besser abgeschnitten haben. Aber wie bereits erwähnt, gab es zu dieser Zeit nur wenige Investmentfonds in der Kategorie und einige wurden nicht richtig kategorisiert. Seitdem sind die Ergebnisse gemischt. Die annualisierte Renditedifferenz zwischen dem HFRX-Index und dem Morningstar-Kategorie-Durchschnitt seit Januar 2000 beträgt lediglich 25 Basispunkte zugunsten von Investmentfonds. Zumindest deutet dies darauf hin, dass auf der Grundlage eines Fahrzeugs kein großer Vorteil besteht.

Wir halten es für richtig, zu dem Schluss zu kommen, dass Long-Short-Aktienfonds ihr Versprechen gehalten haben. Manager Due Diligence ist jedoch der Schlüssel. Wenn Long-Only-aktive Manager Schwierigkeiten haben, kontinuierlich Wert zu schaffen, ist es fair zu sagen, dass die zusätzliche Komplexität der Verwaltung eines kurzen Buches es noch schwieriger macht. Das Endergebnis? Investieren Sie mit Managern, die beweisen, dass sie Alpha sowohl in den Long- als auch in den Short-Büchern generieren. Wenn sie das nicht können, ist es wahrscheinlich besser, wenn Sie Ihr Geld woanders hinlegen.

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Auf Hochtouren

Auf Hochtouren

Ein mächtiger Feuersturm zerstört Leben und Eigentum in den nördlichen Teilen der San Francisco Bay Area, wenn wir dorthin gehen drucken. Der Verlust von Leben und Eigentum ist entsetzlich, und die qualmende Luft hat ernsthafte Konsequenzen für die weitere Region. Obwohl ich über den Feuersturm von Oakland Hills 1991 gelesen hatte, bevor ich 1999> in die Bay Area gezogen bin, Solche Zerstörungen aus erster Hand zu erleben, ist tatsächlich demütigend - und entnervend....

Nächster Artikel

Als Boomer Ruhestand, neue LTC Almanach könnte nützlich sein

Als Boomer Ruhestand, neue LTC Almanach könnte nützlich sein

Der amerikanische Verband für Langzeitpflegeversicherung (AALTCI) gab am Dienstag bekannt, dass er sein erstes Long-Term veröffentlicht hat Care Insurance Almanac und Book of Facts , um Versicherungs- und Finanzfachleuten zu helfen, die steigende Anzahl von Fragen potenzieller Kunden und Fachleute zu beantworten, die Kunden ansprechen können....

Senden Sie Ihren Kommentar