Lebenspartner: Wachsen Sie Ihre Praxis mit einem Versicherungspartner | Pensionierung | 2018

Lebenspartner: Wachsen Sie Ihre Praxis mit einem Versicherungspartner

Foto-Illustration von Stephen Swintek / GettyImages

Zwischen der anhaltenden Marktvolatilität und der rapiden Entwicklung von Versicherungsprodukten ist leicht einzusehen, warum viele Finanzberater nicht mit ihren Kunden über Lebensversicherungen sprechen. Sie sind bereits überfordert, und das Erlernen von komplexen Produkten führt sie von ihrem Geschäft mit Brot und Butter weg. Was sie jedoch möglicherweise nicht wissen, ist, dass die Bereitstellung von Lebensversicherungen für Kunden ihnen helfen kann, ihre Praktiken zu entwickeln, die Kundenbindung und -zufriedenheit zu erhöhen und die Portfolios ihrer Kunden zu verbessern.

Die gute Nachricht für Finanzberater ist, dass sie es nicht tun Sie müssen nicht zu Lebensversicherungsexperten werden und sich neu erfinden; Sie müssen nur den richtigen Partner finden.

Die Zusammenarbeit mit einem spezialisierten Lebensversicherungsspezialisten hilft Beratern, sich auf dem Markt zu profilieren, Kunden zu binden und zusätzliche Einnahmen zu generieren. Am wichtigsten ist jedoch, dass eine Partnerschaft den Beratern die Möglichkeit bietet, ihren Kunden neue Optionen zu präsentieren, ohne den Hauptfokus ihres Geschäfts zu verwässern.

Für die meisten Finanzberater ist eine Lebensversicherungsdiskussion mit ihren Kunden reaktiv. Die Zusammenarbeit mit einem Partner kann dazu beitragen, sicherzustellen, dass die Lebensversicherungsbedürfnisse der Kunden nicht außer Acht gelassen werden.

Trotz der Vorteile bestätigen die Daten, dass die meisten Finanzberater keine Lebensversicherungen mit ihren Kunden besprechen, geschweige denn einen Teil ihrer Portfolios bilden. Laut einer aktuellen Umfrage von Saybrus Partners Inc. hat knapp die Hälfte der Erwachsenen in den USA, die einen Finanzberater und einen Finanzplan haben, über Lebensversicherungen gesprochen.

Davon sagte knapp ein Viertel (24%), dass ihr Berater empfohlen hätte Lebensversicherung. Fast die Hälfte der Befragten mit Lebensversicherungen gab an, ihre Berater hätten nie ihre bestehenden Richtlinien überprüft.

Warum also legen Finanzplaner keine Lebensversicherungen für ihre Kunden in den Mix? Sie stehen bereits vor überwältigenden Anforderungen aus ihren Kerngeschäften. Und aufgrund der Komplexität der verschiedenen Lebensversicherungstypen und Steuerfragen fehlt ihnen möglicherweise das Vertrauen in ihr eigenes Wissen. Mit dem Zeitaufwand, der erforderlich ist, um mit solchen Themen Schritt zu halten, entscheiden sich viele Planer stattdessen für die vorhandenen Fachgebiete.

Der richtige Zeitpunkt für eine Lebensversicherung

Lebensversicherungen sind eine Grundlage der Finanzplanung und ein wichtiges Werkzeug zum Schutz Reichtum. Es ist jetzt auch rechtzeitig. Angesichts der Volatilität an den Finanzmärkten suchen viele Menschen nach mehr Vorhersagbarkeit ihrer Vermögenswerte. Natürlich ist die Lebensversicherung nicht mit dem Markt korreliert, und ihre Garantien unterliegen keinen Marktverlusten.

Während Finanzplaner über praktische Kenntnisse in der Lebensversicherung verfügen sollten, müssen sie keine Experten werden. Das ist die Aufgabe ihrer Lebensversicherungs-Partner: den Entwicklungen in dem sich schnell verändernden Bereich immer einen Schritt voraus zu sein und sich über Produkte und die vielfältigen Möglichkeiten zur Erreichung ihrer Ziele zu informieren.

Kunden scheinen das zu sein empfänglich. Mehr als vier von fünf (83%) Befragten mit Lebensversicherungen gaben an, dass sie daran interessiert wären, ihren bestehenden Richtlinien zusätzliche Funktionen hinzuzufügen. Die Umfrage, die im Juli 2011 von Harris Interactive durchgeführt wurde, befragte 2.410 Erwachsene; Von den gesamten Befragten haben 786 einen Finanzberater.

Der Schutz der Familie und der Erben ist zwar die am weitesten verbreitete Verwendung von Lebensversicherungen, kann aber auch andere Kundenbedürfnisse erfüllen. Zum Beispiel haben Kunden häufig Geld in Akkumulationsvehikeln wie IRAs oder Annuitäten und beabsichtigen, sie ihren Erben zu überlassen. Solche Vermögenswerte sind jedoch in der Regel nicht die beste Wahl für die Vermögensübertragung, insbesondere aus steuerlicher Sicht.

Für Kunden, die noch nicht in den Ruhestand sind, bietet die Lebensversicherung auch das Potenzial für steuerbegünstigte Barmittel, die für jeden zugänglich sind Grund, einschließlich des zusätzlichen Ruhestandseinkommens.

Die Umfrageteilnehmer bemerkten auch eine Reihe von anderen Lebensversicherungsleistungen, die sie interessieren würden, wie die Möglichkeit, die Auszahlung als Einkommen zu erhalten, wenn sie mit einer unheilbaren Krankheit diagnostiziert wurden, Deckung für Pflegebedürfnisse und Verzicht auf Prämienzahlungen, wenn sie wurde deaktiviert.

Wer braucht eine Lebensversicherung?

Während viele Menschen von einer Lebensversicherung profitieren können, gibt es bestimmte Kategorien von Kunden, die klare Möglichkeiten bieten. Ein guter Lebensversicherungspartner kann einem Finanzberater helfen, diese Kunden zu identifizieren und zu unterstützen.

Wohlhabende Familien. Die erste ist wohlhabende Familien mit mittleren oder älteren Mitgliedern. Angesichts ihres Einkommensbedarfs suchen sie nach Schutz- und Transferstrategien. Die Chance für diese Gruppe besteht darin, ungenutzte und unterdurchschnittliche Vermögenswerte zu identifizieren und sie für den Kauf einer dauerhaften Lebensversicherung zu nutzen, möglicherweise mit einem Langzeitpfleger. Dies hilft, ihr Vermögen zu schützen, und ermöglicht steuerbegünstigte Vermögenstransfers an Erben.

In einem Beispiel hatten Ehemann und Ehefrau eine variable Rente mit einer garantierten Todesfallleistung, die sie Ende der neunziger Jahre erworben hatten. Die Annuität entwickelte sich nicht gut, und die Bedürfnisse der Kunden hatten sich in den letzten zehn Jahren verändert. Mit der Übertragung ihres Vermögens auf eine Lebensversicherung konnten sie ihr primäres Ziel, eine Erbschaft für ihre Kinder zu hinterlassen, erfüllen. In diesem Fall wurde das ursprüngliche Guthaben von $ 460.000 zur Finanzierung einer Police mit einem steuerfreien Todesfallkapital von $ 763.000 verwendet.

Geschäftsinhaber. Die zweite Gruppe sind Geschäftsinhaber, die Lebensversicherungen für die Nachfolgeplanung verwenden. Damit das Geschäft weitergeht, können sich Partner gegenseitig Lebensversicherungen abschließen. Wenn einer stirbt, erhält der andere den Erlös und kann das Geld für das Geschäft verwenden. Alternativ kann ein Geschäftsinhaber eine Lebensversicherungspolice haben, die an einen Erben zu zahlen ist, der das Geld verwenden kann, um das Geschäft ganz oder teilweise zu kaufen. Unternehmer benötigen in der Regel auch Schlüsselpersonenversicherungen.

Hochverdienende. Die dritte Kategorie umfasst erfolgreiche Personen, die 55 oder jünger sind und sich noch in den besten Jahren befinden. Sie benötigen eine Lebensversicherung, um ihre Familien im Falle eines vorzeitigen Todes gegen den Verlust ihres Einkommens zu schützen. Darüber hinaus haben sie möglicherweise ihre Roth IRA, 401 (k) oder ähnliche Pläne ausgeschöpft und suchen nach zusätzlichen Möglichkeiten, um Mittel für den Ruhestand zur Verfügung zu stellen. Eine dauerhafte Lebensversicherung bietet Todesfallschutz sowie steuerlich effiziente Geldakkumulation, damit sie ihr Vorsorgeguthaben ergänzen und später für geplante oder unvorhergesehene Ereignisse bargeldfrei abheben können.

Lebensversicherungsinhaber. Die vierte Kategorie ist Leute, die eine Lebensversicherungspolice haben, die vor einiger Zeit geschrieben wurde, vielleicht so lange wie vor 10-15 Jahren. Diese Richtlinien müssen möglicherweise überprüft und aktualisiert werden. Es könnte neue Fahrer geben, die zum Beispiel von Vorteil wären, oder das Zinsumfeld oder die Steuergesetze könnten sich geändert haben. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Richtlinien so funktionieren, wie sie vorgesehen waren.

Leben nach dem Tod

Wenn eine Lebensversicherung in das Portfolio eines Kunden aufgenommen wird, bietet dies dem Finanzberater die Möglichkeit, mit Familienmitgliedern und anderen Erben in Verbindung zu bleiben . Der Berater kann die Todesfallentschädigung unterstützen und dazu beitragen, das Geld auszuzahlen oder neu anzulegen, wodurch möglicherweise die nächste Generation zu seinem Kundenstamm hinzugefügt wird und mehr Anlagevermögen gesammelt wird.

Finanzberater genießen echte und wesentliche Vorteile, wenn sie sich zusammenschließen mit einem Lebensversicherungsspezialisten. Diese Partnerschaft muss nicht schwierig sein. Dazu gehört die Auswahl eines sachkundigen Partners, die Vereinbarung einer Vereinbarung, die Zusammenarbeit bei der Identifizierung geeigneter Kunden, die Beratung der Kunden, die Sicherstellung der Richtlinien und die Erstellung eines regelmäßigen Zeitplans für die Bewertung neuer Kunden und die Nachverfolgung bestehender Kunden.

Finanzberater Wer sich auf dem Markt hervorheben, die Kundentreue stärken und seine Praxis und seinen Umsatz ausbauen möchte, sollte einen neuen Blick auf das Angebot von Lebensversicherungen werfen. In den meisten Fällen ist es eine gewinnbringende Idee für Finanzberater und vor allem für Kunden.

Sechs Schritte zu einer erfolgreichen Partnerschaft

Den Kunden Lebensversicherungsoptionen anzubieten, hat große Vorteile für die Berater, darunter höheres Einkommen, Kundenbindung, Praxiswachstum und Marktdifferenzierung.

Diese sechs Schritte beschreiben, wie Finanzberater eine produktive Partnerschaft starten und aufrechterhalten können mit Lebensversicherungsexperten. Sobald die Berater ihre Partnerschaft aufgebaut haben, fragen sie sich vielleicht, wie sie jemals ohne die wichtigen Planungs- und Schutzoptionen der Lebensversicherung Geschäfte gemacht haben.

  1. Finden Sie einen Partner, den Sie mögen und dem Sie vertrauen. Dies ist der Schlüssel und schafft die Grundlage Für den Erfolg. Der Schwerpunkt des Versicherungspartners sollte in der Lebens- und Pflegeversicherung liegen, um sicherzustellen, dass die Beziehung komplementär und nicht wettbewerbsfähig ist. Im Idealfall verfügt der Partner auch über fundierte Kenntnisse der vom Finanzberater verwendeten Software- und Planungswerkzeuge.

    Wenn Berater keine Experten für Lebensversicherungen kennen, können sie Empfehlungen von Kollegen einholen und professionelle Organisationen konsultieren. Suchen Sie nach professionellen Zertifizierungen und erkundigen Sie sich bei den staatlichen Versicherungsabteilungen und Aufsichtsbehörden nach einer Historie von Beschwerden.

  2. Definieren Sie Rollen und Verantwortlichkeiten. Beide Parteien sollten sich über ihre Verantwortlichkeiten und Parameter in der Beziehung klar sein. Sie sollten eine Vereinbarung ausarbeiten und sie zu Papier bringen. Obwohl es kein juristisches Dokument ist, ist ein schriftlicher Plan, der Ziele, gegenseitige Erwartungen und Verpflichtungen sowie Handlungsschritte enthält, unerlässlich und kann die erfolgreiche Umsetzung des Plans sicherstellen.
  3. Führen Sie eine Bewertung Ihrer Kunden durch. Unter den Kunden des Beraters Basis gibt es sicher mehrere Menschen oder Familien, die Bedürfnisse haben, die mit einer Lebensversicherung angesprochen werden können. Der Finanzberater und der Versicherungsexperte sollten dabei zusammenarbeiten, da sie unterschiedliche Fachgebiete einbringen. Der Finanzberater wird Hintergrundwissen über die Kunden, ihre Ziele und individuelle Situationen haben. Der Versicherungsexperte wird helfen, die Kunden zu identifizieren, die am meisten von einem Lebensversicherungsgespräch profitieren würden und wie man sich ihnen nähert.
  4. Richten Sie Einführungstreffen mit Kunden ein. Bei dem Treffen, das der Berater organisiert, der Lebensversicherungsexperte sollte alle verfügbaren Optionen überprüfen und Empfehlungen abgeben. Beide Fachleute sollten verstehen, dass, während der Versicherungsexperte wertvolle Informationen und Produkte bereitstellt, die primäre Beziehung zwischen dem Finanzberater und dem Kunden besteht. Der Berater kennt den Klienten und ist in der besten Position, um dem Klienten zu helfen, Ziele zu definieren und zu erreichen.
  5. Erleichtern Sie den Anwendungs- und Underwriting-Prozess. Die Rolle des Versicherungsexperten umfasst das Ausfüllen des Antrags, die Sicherstellung der gesamten Dokumentation, einschließlich Krankenakten, wird übermittelt und stellt die Verbindung zwischen dem Beförderer, dem Finanzberater und dem Kunden dar.
  6. Erstellen Sie einen Zeitplan für regelmäßige Bewertungen. Die Partner sollten einen Zeitplan erstellen, vielleicht vierteljährlich oder halbjährlich neue Kunden und bestimmen, ob eine Lebensversicherung für sie von Vorteil sein könnte. Sie sollten sich auch der äußeren Bedingungen und Ereignisse, die die Politik und den Versicherungsnehmer betreffen, bewusst sein, indem sie die Familiendynamik in schwankende Zinssätze ändern. Denken Sie daran, dass der ganze Sinn der Partnerschaft darin besteht, den Kunden zu schützen, indem er den bestmöglichen Finanzplan entwickelt und überwacht.
Mehr laden

Vorheriger Artikel

U.S. Regulierungsbehörden, die sich von internationalen Organisationen leiten lassen

U.S. Regulierungsbehörden, die sich von internationalen Organisationen leiten lassen

Die Aufsichtsbehörden in Übersee lenken zunehmend die Arbeit ihrer US-Kollegen. Und an einer Reihe von Fronten führt die Internationale Vereinigung der Versicherungsaufsichtsbehörden (IAIS) die Anklage an. Diese waren unter anderem die Hauptthemen einer Podiumsdiskussion, die am Dienstag in New York City auf der Jahreskonferenz 2013 stattfand....

Nächster Artikel

AALU Vermietet Pied A Terre in der Nähe von Capitol

AALU Vermietet Pied A Terre in der Nähe von Capitol

Die Association for Advanced Life Underwriting hat ein kleines Büro innerhalb der Stadtgrenzen von Washington gemietet. Die AALU, Falls Church, Virginia, zieht 4 Legislative und Public Affairs Mitarbeiter in das Büro, 101 Constitution Ave NW, Suite 703 East, Washington. Die AALU wird weiterhin ihren nationalen Hauptsitz in Falls Church behalten, sagt der Verband....

Senden Sie Ihren Kommentar