So erkennen Sie, ob Ihr Fondsmanager ein "Closed Indexer" ist | Investment portfolio | 2018

So erkennen Sie, ob Ihr Fondsmanager ein "Closed Indexer" ist

Die Kenntnis der R-Quadrat-Zahl eines Fonds kann Beratern dabei helfen, festzustellen, ob die höheren Kosten eines aktiv verwalteten Fonds gegenüber einem ETF die zusätzlichen Anlageinvestitionen wert sind.

Es gibt einen einfachen Trick für Berater herauszufinden, ob ein aktiv gemanagter Investmentfonds seinen Referenzindex zu genau verfolgt. Haben Sie schon einmal von R-Quadrat gehört?

R-Quadrat, ein Maß, das zeigt, wie stark sich ein Fonds in Übereinstimmung mit einem Index bewegt, ist ein schneller Weg für einen Berater, einen aktiv gemanagten Fonds mit einem börsengehandelten Fonds zu vergleichen kein Geheimnis der Indexverfolgung. Die Kenntnis der R-Quadrat-Zahl eines Fonds kann den Beratern dabei helfen, festzustellen, ob die höheren Kosten eines aktiv verwalteten Fonds gegenüber einem ETF die zusätzlichen Anlageinvestitionen wert sind.

Beispielsweise weist der S & P 500-Index aufgrund seiner Bewegungen ein R-Quadrat von 1,00 auf steigen und fallen in 100% der Zeit mit dem S & P 500 zusammen. Dies deutet darauf hin, dass ein aktiv gemanagter Large-Cap-Aktienfonds, dessen R-Quadrat bei 1,00 liegt, wahrscheinlich kein guter Wert ist, wenn man bedenkt, wie viel billiger ein Berater ähnliche Anteile an einem ETF kaufen kann.

"Aktive Manager können auch werden Index-Fonds-like, und Sie zahlen daher Gebühren für einen Schrank Indexer ", sagte Howard Present, President und Chief Executive von F-Squared Investments, Newton, Massachusetts, die mehr als $ 4 Milliarden Nettozuflüsse für 2011 sah. Es ist sicher zu sagen, dass uns niemand jemals beschuldigt hat, ein schlichter Indexer zu sein, weil wir die Fähigkeit haben, das Profil des Portfolios sehr zu ändern, was wir tun. Sicherlich, 2008, als wir 50% in bar waren und die einzigen zwei aktiven Sektoren, die wir hatten, Consumer Staples und Utilities waren, sah es nicht wie der S & P 500 aus."

F-Squared fungiert als Investmentmanager für den Virtus Der Premium AlphaSector Fund (VAPAX), der 2011 aufgelegt wurde, basiert auf Select Sector SPDR ETFs als Grundlage für eine Strategie, die in Long-only-US-Aktien und kurzfristige Treasuries investiert. VAPAX hat ein relativ niedriges R-Quadrat von 0,696. Im Vergleich dazu hat der legendäre Fidelity Magellan (FMAGX) ein R-Quadrat von etwa 0,91.

Beating oder Mirroring des Benchmarks?

Viele Datenanbieter, darunter Morningstar, Bloomberg und Yahoo! Finanzieren Sie das R-Quadrat eines Fonds in seinen Risikomesswerten. Zum Beispiel Yahoo! Das Risikoprofil von Finance für den SPDR S & P 500 (SPY) ETF zeigt ein R-Quadrat von 1,00 auf der Seite der modernen Portfoliotheorie-Statistik.

In einer Note vom 9. April stellte S & P Capital IQ fest, dass alle Fonds einen Referenzindex verwenden Ihre relative Performance und die Vergütung des Fondsmanagers hängen oft davon ab, dass der Fonds seine Benchmark übertrifft. Aber aktive Fondsmanager riskieren, dieses Konzept zu weit zu treiben, indem sie versuchen, ihren Index widerzuspiegeln, warnt S & P Capital IQ.

"Nach unserer Ansicht ist eine der wichtigsten Funktionen, die ein aktiv gemanagter Investmentfonds-Portfoliomanager erbringt, die Wertsteigerung durch Differenzierung Sie selbst aus ihrem jeweiligen Benchmark-Index ", schrieb der Equity-Analyst Michael Souers von S & P Capital IQ in einer Mitteilung für MarketScope Advisor von Standard & Poor's. "Es gibt zu viele günstige Produkte, ETFs und Indexfonds, die den Index genau verfolgen können. Warum also sollte ein Anleger die relativ hohe Kostenquote eines aktiv verwalteten Fonds bezahlen, um nahezu identische Renditen zu erzielen?"

'A Gutes Argument, einen Large-Cap-Aktivfonds zu meiden, wenn die Kostenquote hoch ist <

Als in einem Telefoninterview mit Advisor One gefragt wurde, was eine "gute" R-Quadrat-Zahl sein könnte, sagte Souers, es komme darauf an. Für Aktienfonds, die Large-Cap-Unternehmen verfolgen, ist es schwierig, zu weit vom S & P 500 abzuweichen, aber Small-Cap-Aktien korrelieren nicht so stark, so dass sie wahrscheinlich ein niedrigeres R-Quadrat aufweisen. Nichtsdestoweniger könnte alles unter einem R-Quadrat von 0,85 als eine niedrige Zahl angesehen werden, sagte er.

"Es ist ein gutes Argument, einen Large-Cap-aktiven Fonds zu vermeiden, wenn die Kostenquote hoch ist oder der Fonds Lasten hat." Souers schloss ab. "Die Vergütung eines Portfoliomanagers eines aktiv verwalteten Fonds ist so eng mit dem Benchmark verbunden. Diese ganzen Szenarien eignen sich für weniger Risikobereitschaft. Wenn sie ein schlechtes Jahr haben und sie die Benchmark um 400 oder 500 Basispunkte unterschreiten, befürchten sie, dass ihre Arbeit gefährdet ist."

In seiner Note hat Souers den Thrivent Large Cap Aktienfonds (AALGX) mit 0,99 als das höchste R-Quadrat aller Fonds eingestuft, die alle seine Kriterien erfüllen.

"Wie man erwarten könnte, ist der Fonds Zu den Top-10-Titeln gehören weit verbreitete Namen wie JPMorgan Chase, Wells Fargo und Amazon.com ", schrieb Souers. "AALGX hält, was wir als wesentliche 123 Aktien in seinem Portfolio sehen. AALGX blieb in den vergangenen Einjahres-, Dreijahres-, Fünfjahres- und Zehnjahreszeiträumen hinter seinen Large Cap Core-Titeln zurück, mit einer Underperformance von 350 Basispunkten innerhalb des Einjahreszeitraums (0,9% gegenüber 4,4%). Die Kostenquote des Fonds liegt zwar unter den Vergleichswerten (1,1% vs. 1,2%), liegt jedoch deutlich über der Kostenquote der meisten Indexfonds und ETFs."

Die Vertreter des Unternehmens bei Thrivent reagierten nicht auf Kommentare.

Lesen Sie Sam Stovalls Sieben Regeln der Wall Street Investing von der IMCA-Konferenz von S & P Capital IQ auf Advisor One.

Mehr laden

Vorheriger Artikel

MIB Life Index: Aktivität in einem mittleren Sommerschlaf

MIB Life Index: Aktivität in einem mittleren Sommerschlaf

Ist keine Heilung für Sommerzeit Ennui (AP Fotos / Sue Ogrocki) U.S. Die Bewerbungsaktivität für die individuell übernommene Lebensversicherung fiel im Juli um 1,4 Prozent, wobei alle Altersgruppen im Jahresvergleich zusammenfielen. Der Rückgang war typisch, durch Sommerlustlosigkeit ausgelöst. MIB Group, Inc....

Nächster Artikel

Für ältere Betrugsopfer ist die größte Belastung emotional

Für ältere Betrugsopfer ist die größte Belastung emotional

Ausnutzen eines Familienmitglieds verbirgt die emotionale Auswirkungen von Betrug. Elder Betrug und Missbrauch hat mehr eine emotionale Auswirkung auf die Opfer als finanzielle, nach einer gerade veröffentlichten Umfrage des American Institute of Certified Public Accountants. Fast die Hälfte (47 Prozent ) von CPA-Planern, die in der AFCPA PFP Trends Survey befragt wurden, haben in den vergangenen fünf Jahren eine Zunahme von elterlichem Betrug oder Missbrauch festgestellt, wobei CPAs sagten, das...

Senden Sie Ihren Kommentar