Hilfe für Frauen und Familien Altersvorsorge während der Altersvorsorge Eltern

Als die wichtigsten unbezahlten Pflegekräfte der Nation sind Frauen mit zusätzlichen finanziellen Belastungen konfrontiert, wenn sie ihre Pensionierungen planen und ausleben. Nach Angaben der Family Caregiver Alliance verliert die durchschnittliche Pflegekraft im Laufe ihres Lebens 324.000 Dollar an Löhnen, Rentenzahlungen und Sozialversicherungsleistungen.

Es ist nicht hilfreich, dass die heutigen Vorruheständler Teil der "Sandwich-Generation" sind alternde Eltern und Kinder gleichermaßen. Nahezu alle Erwachsenen im Alter von 40 bis 59 Jahren haben einen älteren Elternteil und ein unterhaltsberechtigtes Kind, und 15 Prozent leisten beide finanzielle Unterstützung.

Unbezahlte Pflege wird nur noch häufiger, wenn die Eltern der Kunden altern und ihre Unabhängigkeit verlieren angemessene Langzeitpflege. Weil Frauen die Hauptlast der Verantwortung für die Pflege alternder Familienangehöriger tragen, müssen Berater bereit sein, ihnen und ihren Familien zu helfen, die Kosten zu decken und ihre eigenen Rentenpläne zu bewahren.

Bestandsaufnahme

Wer unter Ihren Kunden werden kann Betreuer? Laut dem FCA National Center on Caregiving verlassen sich die meisten älteren Pflegebedürftigen - rund 65 Prozent der älteren Bevölkerung - ausschließlich auf Familie und Freunde.

Rund zwei Drittel ihrer Betreuerinnen sind weiblich und die durchschnittliche Pflegekraft ist es eine 49-jährige Frau, verheiratet und beschäftigt, kümmert sich um eine Mutter, die in einem separaten Haus lebt. Rund ein Drittel von ihnen muss die Arbeitszeit reduzieren, mehr als ein Fünftel nehmen Abwesenheiten und mehr als 15 Prozent müssen ihren Arbeitsplatz ganz aufgeben. Im Durchschnitt geben sie 24,4 Stunden pro Woche Pflege.

Das Ergebnis?

"Es gibt drei große Kosten für Betreuer - finanzielle, körperliche und geistige", sagt Mike Lynch, Vizepräsident der strategischen Märkte für Hartford Funds.

Finanziell sind sie mit beträchtlichen Spesen für Transport und Material konfrontiert - über 5.000 US-Dollar für Mitbewohner und über 8.000 US-Dollar für Pflegekräfte in verschiedenen Heimen. Es gibt auch die langfristigen Auswirkungen von reduzierten 401 (k) Beiträgen, Sozialversicherungsleistungen und Rentenzahlungen, "die größten messbaren Kosten", sagt Lynch.

Körperlich und geistig ist die Pflege für einen alternden Elternteil ein harter Job. Weibliche Pflegekräfte leiden fast sechsmal so häufig an Depressionen und Angstzuständen, und 25 Prozent haben gesundheitliche Probleme, einschließlich koronarer Herzkrankheit, Bluthochdruck, schlechter Immunfunktion und erhöhter Mortalität.

Sparen, investieren und planen

Glücklicherweise gibt es mehr als ein paar Möglichkeiten für Frauen, ihre finanziellen Lasten zu reduzieren, während sie für Pflege sorgen.

"Das Wichtigste für eine Frau in dieser Position ist die Vorausplanung", sagt Kimberly Foss, Gründerin von Empyrion Wealth Management. "Ich würde sie bitten, sich mit ihrem Finanzplaner zusammenzusetzen und Ausgaben und Ersparnisse sorgfältig zu prüfen. Oft können Budgetanpassungen Geld für Ersparnisse freisetzen, einschließlich steuerlich qualifizierter Konten, ohne den eigenen Lebensstil ernsthaft einzuschränken."

Zu ​​diesem Zweck empfiehlt Foss zukünftige Bezugspersonen und ihre Ehepartner geben maximal 401 (k) s, IRAs und 403 aus (b) s auch, wenn das Alter es zulässt, die Nachholbeiträge ausnutzen. Ab 2017 können Anleger ab 50 Jahren zusätzliche 6.000 USD zu einem 401 (k) und 1.000 USD zu einem IRA beitragen. In ähnlicher Weise ermöglicht es eine Ehegatten-IRA, dass der Ehemann einer Pflegekraft Beiträge für sie leistet, wenn sie die Arbeit bereits verlassen hat, was die IRA-Einsparungen der Familie effektiv verdoppelt.

Die Beiträge nach Steuern sind auch entscheidend für die Auslagerung der Pflegekosten.

"Wir sind große Befürworter der Steuerdiversifizierung", sagt Lynch. "Fonds oder konvertieren zu einem Roth zusätzlich zu einem 401 (k); das Geld nach Steuern wird wichtiger sein, als Sie annehmen würden."

Wenn die Eltern eines Kunden einen medizinischen Notfall oder einen plötzlichen Pflegebedarf haben, werden sie durch eine große Roth- oder Maklerkontoverteilung nicht in eine neue Steuerklasse geworfen wie eine 401 (k) Abhebung würde.

Schließlich: "Es lohnt sich, herauszufinden, ob der Pflegeempfänger eine Pflegeversicherung abgeschlossen hat", sagt Foss. Einige LTCI-Policen werden für informelle Pflege sowie häusliche Pflege, Transport und medizinische Ausrüstung bezahlen - was dem Klienten mehr Geld und Zeit gibt. Gleiches gilt für bestimmte Lebensversicherungen, insbesondere für solche mit Langzeitpflege.

Reaktion auf das Unerwartete

Oft sehen die Kunden den Gesundheitsrückgang ihrer Eltern seit Jahren, was ihnen Zeit gibt, sich auf die Finanzen vorzubereiten (und emotionale) Realitäten der Pflege. Wenn die Notwendigkeit jedoch ohne Vorwarnung auftritt, werden Planung, Budgetierung und Sparen im noch möglichen Umfang noch wichtiger.

"Das ist eine große Herausforderung, und Sie müssen Ihren Kunden eine Menge Fragen stellen, "Sagt Lynch. "Es muss eine Einbahnstraße sein." Wenn weniger Zeit zum Sparen ist, müssen Kunden ihre Budgets straffen und ihren Lebensstandard senken, aber mit cleveren Asset-Allokationen und Sparstrategien können sie immer noch vermeiden, in ihre Nesteier einzutauchen.

"Ich würde auch vorschlagen, mit anderen Betreuern und Betreuungsgruppen zu sprechen, die ein riesiges Vermögen darstellen können", sagt Foss. Die National Alliance for Caregiving und die AARP bieten vielfältige Ressourcen für Frauen und Familien in Bezug auf Betreuungspersonen, einschließlich Informationen zu Versicherungen, Rechtsangelegenheiten und erschwinglicher Hilfe zu Hause.

Rechtsangelegenheiten

Eine Vielzahl von rechtlichen Bedenken kann auch während der Pflegeprozess, insbesondere wenn die Pflegeperson das Vermögen des Empfängers verwenden muss. "Führen Sie ehrliche Gespräche, wenn die Eltern gesund sind, und konsolidieren Sie, bereinigen Sie Konten und machen Sie alles so einfach wie möglich", sagt Lynch. Die Ersparnisse eines abhängigen Elternteils könnten ein Kind vor dem finanziellen Ruin bewahren, aber wenn niemand von gesundem Verstand die Kontostandorte, Passwörter oder sogar das Geld kennt, ist alles umsonst.

"Eine andere Sache, die ein potenzieller Betreuer aussehen sollte Denn es gibt möglicherweise Vollmachten, "sagte Foss. Zum Beispiel könnte es notwendig werden, das Elternhaus zu verkaufen oder eine umgekehrte Hypothek aufzunehmen, um für eine professionelle Langzeitpflege zu zahlen, aber die entsprechenden Dokumente müssen der Pflegekraft diese Autorität gewähren.

"Es kann auch wichtig sein, eine Pflegevertrag, der klar die Verantwortung für die tägliche Pflege, finanzielle Beiträge, die Zahlung von Kosten usw. festlegt ", fügt Foss hinzu. Diese Vereinbarungen können Konflikte zwischen Eltern, Geschwistern und anderen interessierten Parteien verhindern und den Verdacht entkräften, dass die primäre Bezugsperson unfaire Vorteile aus den Familienfinanzen zieht.

Priorisierung und Proaktivität

Frauen bevorzugen das Wohlergehen ihrer Eltern und Kinder, ist es unerlässlich, dass sie konsequent für ihre eigenen Ruhestand sparen. Zu diesem Zweck fordert Foss ihre Pflegekunden auf, zunächst ihre eigenen Finanzhäuser in Ordnung zu halten und zu überlegen, ob alternde Eltern wirklich physische, emotionale oder finanzielle Unterstützung benötigen. Wenn finanzielle Unterstützung notwendig ist, ist die Festlegung der benötigten Beträge entscheidend für die langfristige Planung und das Wohlergehen von Pflegeperson und Eltern.

Für den Berater ist es wichtig, nach Kunden Ausschau zu halten. "Eines der größten Dinge, die wir betonen, ist, die Frage zu stellen:, Wer in Ihrem Geschäftsbuch ist möglicherweise eine Bezugsperson auf der Straße ', sagt Lynch. "Stellen Sie sicher, dass sie rechtzeitig die richtigen Teammitglieder auf ihrer Seite haben."

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Ketchums Big SRO Auslassung

Ketchums Big SRO Auslassung

Richard Ketchum, CEO der Financial Industry Regulatory Authority (FINRA), unterließ eine Das wichtigste Detail in einem Interview, das er kürzlich gab. Während er darauf hinwies, dass FINRA seinen Kampf um die Wiederaufnahme des House Financial Services Committee in diesem Jahr aufgab, wurde der SRO-Entwurf vom ehemaligen Vorsitzenden des Ausschusses, Rep....

Nächster Artikel

Fidelity Taps Neue Execs

Fidelity Taps Neue Execs

Fidelity Investments hat den ehemaligen Bond-Manager Charles Morrison zum Leiter der Vermögensverwaltung ernannt. Morrison, 53, trat Fidelity 1987 als Analyst bei. Er wird Nachfolger von Ronald P. O'Hanley, der in den Ruhestand geht. "Charlies vielfältige Erfahrung während seiner 27-jährigen Tätigkeit bei Fidelity versetzt ihn in die Lage, unser Vermögensverwaltungsgeschäft weiter voranzutreiben, indem wir weiterhin eine starke, konsistente Performance in allen Anlageklassen bieten....

Senden Sie Ihren Kommentar