Fünf Fragen für den Ruhestandsberater | Pensionierung | 2018

Fünf Fragen für den Ruhestandsberater

Welches Rentenproblem hat Sie oder Ihre Kunden aus dem linken Feld getroffen, und wie haben Sie es gelöst?

Das größte Problem waren systematische Abhebungen und Kunden, denen das Geld ausging.

Anleger haben möglicherweise nur Bargeld aufgenommen, aber ihre Portfolios sind ausgefallen. Die Auszahlungen eines Kunden können 8-10 Prozent des Portfolios betragen, aber wenn das Portfolio ausfällt, müssen Sie möglicherweise Ihre Auszahlungen und den Lebensstandard anpassen. Zurück zu einer Auszahlung von 4-6 Prozent im Vergleich zu 10-12 Prozent. Die Rückkehr zur Arbeit ist immer eine Option, das Renteneinkommen zu ergänzen.

Welche Suchmethoden waren für Sie am erfolgreichsten, um Kunden aus der Altersvorsorge anzuziehen?

Empfehlungen sind unsere größte Methode, Kunden aus dem Ruhestand zu gewinnen. Wir sprechen über alternative Strategien und darüber, was Geld macht. Wir hatten großen Erfolg mit CPAs zusammenzuarbeiten. Wir nutzen Public Relations als kostengünstige Alternative zu Marketing und Werbung. Wir haben weiterhin mehrere Junior-Berater, die traditionellere Prospektionen durchführen.

Treten Sie häufig auftretende Fehlplanungsfehler mit potenziellen Kunden auf?

Die Kunden sind nicht diversifiziert und haben keine alternative Anlagestrategie. Sie müssen proaktiv sein und eine Verkaufsstrategie haben.

Es ist bedauerlich, aber viele neue Kunden haben einfach nicht genug Geld, um in Rente zu gehen und sind nicht richtig vorbereitet. Daher sind ihre Erwartungen und ihr Lebensstandard zu hoch. Wir empfehlen allen Kunden, sich auf die Schuldenreduzierung zu konzentrieren und bezüglich der Ausgaben realistisch zu sein.

Mit welchen Herausforderungen sind Sie konfrontiert, wenn Sie Renteneinkommen und Cashflows von Kunden modellieren und wie lösen Sie diese?

Anleihen und Dividenden haben nicht funktioniert dieses Jahr. Wir schauen auf Annuitäten und Strategien für das Lebenseinkommen. Im Jahr 2008 machten Renten 10-20 Prozent aus. Im Jahr 2009 wird das wahrscheinlich auf 40-50 Prozent steigen. Wir müssen dem Kunden mehrere Optionen anbieten und alternative Strategien fördern.

Welcher Mix von Produkten und Lösungen verwenden Sie am häufigsten und warum?

Der Mix hat sich in diesem Jahr deutlich verändert. Wir haben begonnen, uns von Small- und Mid-Caps zu entfernen. Renteneinkommen ist Teil von Lebensstrategien zusammen mit nicht-gehandelten REITs geworden. Wir blicken weiterhin auf große US-Unternehmen, Dividendenaktien, Kommunalanleihen, hochverzinsliche Unternehmensanleihen und Hochzinsanleihen.

Load More

Vorheriger Artikel

In der Debatte der Versicherungscaptives ist

In der Debatte der Versicherungscaptives ist "alles auf dem Tisch" - NAIC-Präsident

2014 NAIC-Beamte, von links, Lindeen, Hamm, Clark und Consedine (Bild mit freundlicher Genehmigung von NAIC) Eine nationale Normensetzungsgruppe für die staatlich regulierte Versicherungswirtschaft hat "alles auf dem Tisch", wie sie lösen will Probleme mit der Verwendung von kontroversen "Captive" -Entitäten, die Kritiker sagen, erlauben Versicherern, ihre finanzielle Gesundheit zu verschleiern, sagte der neue Präsident der Organisation in einem Interview....

Nächster Artikel

Fondsverkäufe müssen stärkerem Druck ausgesetzt sein

Fondsverkäufe müssen stärkerem Druck ausgesetzt sein

Boston Financial Research Corporation prognostiziert, dass der Nettoumsatz der Investmentfonds um 2 Prozent pro Jahr steigen und bis 2012 340 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Andere Produkte, wie Exchange Traded Funds, gehen von wesentlich kleineren Vermögensbasen aus, könnten aber das Achtfache dieses Satzes ausweiten....

Senden Sie Ihren Kommentar