FACIs erstes Ziel: Fokus auf den Tsunami in Silber | Leben / krankenversicherung | 2018

FACIs erstes Ziel: Fokus auf den Tsunami in Silber

Maxine Bennett, 91, ist Teil einer wachsenden Zahl von Menschen, die weit über das übliche Rentenalter hinaus arbeiten. FACI wird sich auf die alternde US-Bevölkerung als ein systemisches Versicherungsproblem konzentrieren. (AP Foto / LM Otero)

Mit der erstmaligen Aufnahme des Federal Advisory Committee on Insurance (FACI, ausgesprochen "fah-key") in die Rekordbücher wird klar, dass zumindest der Fokus der Gruppe auf den Fokus rückt FIO-Direktor Michael McRaiths Perspektive auf breite, globale Themen.

McRaith steuerte das erste Treffen der Gruppe - eine fast 3,5-stündige Konversation zwischen einer Sammlung ungleicher Kräfte aus der gesamten Versicherungsbranche - in Richtung eines der die übergreifenden Trends, die seiner Ansicht nach Aufmerksamkeit erfordern: die Demographie der westlichen Gesellschaft mit wachsender Mittelschicht und Alterung / Langlebigkeit.

Während McRaith die Bedeutung der Internationalisierung von Versicherungen hervorhob und die Priorität der USA, Fair Play weltweit zu erhalten, Er warnte die Teilnehmer, sich nicht auf bestimmte Länder zu konzentrieren oder sich in zu spezifische Themen in ihren FACI-Beratungsrollen zu verstricken. McRaith schlug vor, dass sie die Aufsicht in einem breiten Rahmen betrachten und die Versicherungsaufsicht systemisch angehen sollten.

Es gibt zahlreiche Belege dafür, dass Versicherungen im Finanzministerium als Teil eines wachsenden globalen Finanzsektors angesehen werden. In der Tat warnte McRaith nach dem Treffen, dass er nicht wolle, dass die FACI sich in den "Minutien" der politischen Formen verliert und Debatten reserviert, sondern sich mit großen Fragen befasst, die als Teil der internationalen Landschaft betrachtet werden.

(McRaith Es ist anzumerken, dass er auf allen Ebenen nach immer mehr Wissen und Koordination strebt. Vor kurzem hat er ein Treffen aller Bundesbehörden über ihre Aufsichtsfunktion in der Versicherungsbranche abgehalten. Die Gruppe, eine selbsternannte neue Versammlung, die "Versicherungsforum der Bundesregierung", "Ich habe den 22. März kennengelernt und die massive Internationalisierung der Versicherungsmärkte aufgedeckt", sagte McRaith, der die "Zahlen sind atemberaubend" bemerkte. Das Forum, zu dem Vertreter von über 20 US-Behörden gehörten, war so breit gefächert wie das Bundesamt Aviation Administration, das Büro des United States Trade Representative und die Overseas Private Investment Corp. werden sich weiterhin treffen.)

Der Umfang seines Verständnisses für Versicherungsregulierungsangelegenheiten reicht weit über die spezifischen Probleme der Teilnehmer hinaus, da sie alle die Interessen ihres Wahlkreises repräsentierten, von staatlichen Regulierungsregimen über die Versicherungswirtschaft selbst bis hin zu Verbrauchern, Aktionären und Versicherungsnehmern. Als solcher war McRaith in der Lage, die Richtung des Meetings auf den Kopf zu stellen, indem er den Schwerpunkt auf das Thema Demografie legte, und weg von die Lieblingsprobleme vieler der FACI als internationale regulatorische Hürden für größere Versicherer oder die Angleichung der Kapitalanforderungen globaler systemrelevanter Finanzinstitute (G-SIFI) an die nationalen SIFI-Anforderungen.

McRaith, zu Beginn der Diskussion über die Themen - nach einer scheinbar endlosen Zeit für die notwendigen Haushalts- und Geschäftsregeln und Ethikregeln - gefragt, ob Zinssätze, demografische Trends und die alternde Bevölkerung ein Bereich wären, über den das Komitee sprechen möchte. Der sogenannte "Silber Tsunami" - die Welle von Menschen in den USA, die sich entweder im Rentenalter befinden oder kurz davor stehen - ist für die Lebensversicherungs- und Ruhestandsindustrie von großem Interesse.

Später beruhigte McRaith die Gruppe mit der Feststellung, dass die Die International Association of Insurance Supervisors (IAIS) beabsichtigt nicht, Unternehmen bis zum ersten Quartal 2013 als G-SIFIs zu empfehlen, und es wird eine gewisse Koordinierung geben. FIO ist jetzt Mitglied des Exekutivkomitees der IAIS.

Zu den weiteren Versicherungsfragen zählten der Marktzugang, Buchhaltungsfragen, Erschwinglichkeit, internationaler Handel, Kreditversicherungs- und Marktdatensammlung und -analyse, Überschusslinien und finanzielle Reservierungs- und Deckungsfragen bei Katastrophen. McRaith ließ die 14 Teilnehmer zu diesen Fragen kommen (Monica Linden, Montanas Versicherungs- und Wertpapierbeauftragte, konnte nicht teilnehmen, während Connecticut Insurance Commissioner Tom Leonardi per Telekonferenz aus Übersee teilnahm) und dann die Diskussion zurück auf die Regenschirmfrage des westlichen Alterns / Demografie und ihre Versprechen und Herausforderungen.

"Ich hoffe, dass dieses Komitee ein Forum für Diskussionen sein wird, da wir und die USA und das Finanzministerium einige dieser internationalen Entwicklungen und die makroökonomischen Probleme ebenfalls bewältigen müssen", sagte McRaith. "Ich hoffe, dass ich eine durchdachte Diskussion über ein oder zwei Themen des Tages führen kann,... wir identifizieren vier, fünf oder sechs hochrangige Themen, die nach Ansicht des Komitees wichtig sind. Dann [benennen wir sie zu einem Unterkomitee oder Unterkomitees, um Probleme zu prüfen] eines Makroproblems ", sagte er.

Während der gesamten Versammlung, nachdem die Gruppe McRaith weiter ermahnt hatte, ihnen zu sagen, was ihm wichtig war FIO, bevor McRaith schließlich auf das Thema des Alterns der westlichen Bevölkerung zurückkehrte, das er als treibenden Faktor bezeichnete: "Es treibt viel von dem, was international, national und... [hat] internationale Implikationen." Seine Frage an die Gruppe war, "Wie wirkt es sich aus, was wir heute im Versicherungssektor tun?"

"Sollen wir es anders anerkennen als wir?", fragte McRaith. Wenn ja, wie - oder sollten wir den Status quo beibehalten -, stellte er sich dem FACI.

Die Gruppe, die nach dem ersten Vorschlag diese Linie nicht verfolgt hatte, versuchte sich für die Sache zu sammeln.

Brian Duperreault, der designierte Vorsitzender der FACI-Gruppe und CEO von Marsh & McLennan Cos., antwortete: "Wenn es für Sie interessant ist, ist es interessant für uns."

Die beiden Unterausschüsse der FACI konzentrieren sich auf das Gleichgewicht zwischen regulatorischen und aufsichtsbehördlichen Bemühungen Inländische und ausländische Versicherer, eine Anspielung auf Handelsfragen und der langjährige Anspruch der US-Versicherungsbranche, dass die Konkurrenz um europäische Gleichwertigkeitsstandards gelähmt wird. Diese Fragen werden im Zusammenhang mit der Versicherungszugänglichkeit diskutiert und Erschwinglichkeit, angesichts der Alterung der westlichen Bevölkerung (insbesondere in den USA) im Auge. Jedes der Mitglieder wird sich für eine Untergruppe entscheiden, wobei Duperreault eine Rolle in beiden Unterausschüssen spielen wird.

Jede Gruppe soll eine Art Konsensdokument erstellen, das bis zum nächsten Treffen an FIO zurückgemeldet wird. Die Dokumente sollten dem FIO Ratschläge und Empfehlungen dazu geben, wie die Fragen der Exploration beeinflussen könnten, wie der FIO diese Fragen sowohl im Inland als auch auf internationaler Ebene bewerten könnte, und über die Implikationen der demographischen Realitäten nachzudenken.

Das Ziel laut McRaith, soll bis zum Ende des Kalenderjahres Klarheit in den Weg für den US - Sektor bringen.

Danach haben sich die Mitglieder darüber unterhalten, einen Konsens zu finden und zusammenzuarbeiten, und sie haben Wege aufgezeigt, wie sie ihre Probleme angehen können neue Linse, die von McRaith angeboten wurde, obwohl einige befürchteten, dass der demografische Mega-Filter nicht alle Aspekte von Themen wie Erschwinglichkeit und Verfügbarkeit von Versicherungen behandeln würde.

"Ich weiß, dass dies kein Thema ist. Das Letzte, was wir tun wollen, ist, durch den Spiegel zu schauen ", sagte McRaith in einer von mehreren Verweisen auf Alice im Wunderland. Er sagte, dass FACI vermeiden sollte, "Kaninchenlöcher" zu verlassen, angeblich eine Warnung, um in einem Labyrinth von Details und Tangenten zu verschwinden. Wie der New Yorker Superintendent für Finanzdienstleistungen, Benjamin Lawsky, hinzufügte: "Es besteht die Gefahr, dass wir mehr abbeißen, als wir zwei Jahre lang kauen und verschwinden können und mit einem 1000-seitigen Bericht zurückkehren."

Aber Lawsky war der erste Sprecher umarmen Sie den neuen Kurs, auf den McRaith die Versicherungsberatungsgruppe gesetzt hatte.

Mit dem AIG-Fallout und dem Marktcrash, bemerkte Lawsky, sehen Regulatoren und Industriebeobachter ständig nach hinten. "Was ich daran mag, ist, dass wir in die Zukunft schauen", sagte Lawsky. "Wir konzentrieren uns darauf, wo wir hin wollen."

Wir "versuchen alle, unsere Arme um sie zu legen", sagte Duperreault hinterher.

FACI stellte fest, dass es vierteljährlich in langen Sitzungen zusammentreffen würde Der FIO-Bericht an den Kongress war vom Tisch. Abweichende Berichte über die Veröffentlichung des Dodd-Frank-Berichts beim Kongress reichten von Mitte bis Ende April bis nach den Präsidentschaftswahlen im Herbst.

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Krankenversicherung Startup ist Kobo Gründer der nächste 'Big Swing'

Krankenversicherung Startup ist Kobo Gründer der nächste 'Big Swing'

Kanadische Unternehmen sind eine kanadische Unterstützung Anbieter Verzeichnis App Maker. (Foto: Thinkstock) (Bloomberg) - League Inc., ein kanadisches Startup für Krankenversicherungen, sammelt 25 Millionen Dollar in einer Finanzierungsrunde, die von Omers Ventures, Royal Bank of Canada und Manulife Financial Corp....

Nächster Artikel

ETF-Vermögen steigt um $ 13,4 Milliarden

ETF-Vermögen steigt um $ 13,4 Milliarden

Laut dem Investment Company Institute (ICI) stieg das kombinierte Vermögen der US-ETFs im November um 13,43 Mrd. USD auf 396,73 Mrd. USD. Dies entspricht einem Anstieg von 3,5% im Vergleich zum Oktober und einem Anstieg von 37,3 Prozent (oder 107,78 Milliarden US-Dollar) im Vergleich zu November 2005, als ETF-Vermögenswerte 288,95 Milliarden US-Dollar betrugen....

Senden Sie Ihren Kommentar