FA Ausblick für 2010: Starker Nachfrageschub | Praxis-management | 2018

FA Ausblick für 2010: Starker Nachfrageschub

Wenn 2009 ein Jahr der beispiellosen Turbulenzen, 2010 wird wahrscheinlich das Jahr der Ruhe sein. Aber das bedeutet nicht, dass es für Finanzberater nicht interessant sein wird.

Die Landschaft, die in den wirtschaftlichen Umwälzungen der Großen Rezession aufgerissen wurde, hat sich erstaunlich verändert: Morgan Stanley und Smith Barney haben sich an der Hüfte zusammengeschlossen; der wütende Bulle bei Merrill Lynch galoppiert jetzt unter dem Banner der Bank of America; Wachovia und AG Edwards sind in die Arme von Wells Fargo gegangen.

Aber neue Konkurrenten lauern überall, werben und gewinnen Top-Talente. Genau wie Joseph Schumpeter vorausgesagt hat, führt die kreative Zerstörung des Kapitalismus zu einer neuen Ordnung. Im Jahr 2010 werden Top-Berater die neue Bestellung mögen.

Die Überlebenden haben ihre Privilegien.

Kreative Zerstörung ist nicht schön anzusehen. Das vergangene Jahr war eine wilde Fahrt, unterbrochen von einem außergewöhnlichen Ereignis nach dem anderen.

Wirehouses

Dies ist das erste Mal in 25 Jahren Rekrutierung, dass jedes einzelne Unternehmen an der Wall Street einen Affen auf dem Rücken hatte. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Firmen aus offensichtlichen und subtilen Gründen an Popularität gewinnen. Aber wir haben nie in einer Zeit gearbeitet, in der jede einzelne Wall Street-Firma in irgendeiner Weise darum kämpfte, ihren Ruf zu schützen.

Viele Berater würden uns sagen, dass ihre Kunden um die Lebensfähigkeit ihrer Arbeitgeber besorgt waren; sie mussten sich ändern. Beispiellos - ebenso wie die Zahl der Berater, die die Firmen gewechselt haben.

Bereiten Sie die Umgestaltung der Wirehouse-Welt so vor, wie wir sie einmal kannten - und die Liste der "beispiellosen" geht weiter. Gehen Sie in den Luftkampf für Top-Quartile-Berater: Selbst als viele Amerikaner kämpften um ihre Häuser zu halten und der Aktienmarkt einige tobenden Turns nahm, bieten Einzelhandelsunternehmen stratosphärische Angebote zu locken Talent.

Die Angebote jedoch kam mit beispiellosen Bedingungen. Verträge erstreckte sich von sieben Jahren und schließlich auf neun. Das Kleingedruckte hat sich ebenfalls geändert. Es entstand eine neue Generation von größeren Deals - 300-prozentige Pakete für Berater, die ihr Kundenvermögen während der Vertragslaufzeit um 50 Prozent steigern konnten.

Trotz der Turbulenzen ist die Beraterpopularität leicht zu erklären: Das Geschäft hat mehr bewiesen profitabler als irgendjemand gedacht hätte: Viele vorausgesagte Kunden würden in Scharen abreisen. Das ist niemals passiert. Stattdessen haben sie Vermögenswerte umverteilt, Strategien neu überdacht, aber mehr oder weniger ihren Beratern treu geblieben.

Im Gegensatz dazu waren Berater ihrem Beruf nicht so treu ergeben. Ihre jahrzehntelang schrumpfenden Ränge verwelkten während der Großen Rezession.

Viele kurz vor dem Ruhestand stehende Produzenten warfen frühzeitig das Handtuch, und diejenigen mit schwächeren Vorrechten gingen auch zu den Ausgängen. Potenzielle Neueinsteiger haben wahrscheinlich beschlossen, dass sie auf einem anderen Karriereweg besser abschneiden könnten.

Die großen Drahtseilhäuser wurden härter: Wer fünf Jahre im Geschäft war und weniger als 350.000 Dollar an Provisionen hatte, schnitt ihre Auszahlungszeitpunkte ab - das Äquivalent zu sagen, los, es macht uns überhaupt nichts aus, wenn Sie das tun.

Regionale Firmen

Besonders die Regionals haben von dieser Reputationsschwäche bei den großen Firmen profitiert und tun dies auch weiterhin. Einst wurden sie als die armen Cousins ​​des Landes für die Slicker der Stadt angesehen, und die Regionals verwandelten sich auch in die großen Männer auf dem Campus, die Flexibilität, kinderfreundliches Management und - die Cincher - ernsthafte Geschäfte vorweisen konnten.

Der Umschwung war so erfolgreich einige haben fast alle aufgehört zu rekrutieren. Sie hatten nicht die Fläche oder die administrative Fähigkeit, im Jahr 2009 mehr einzustellen.

Erwarten Sie, dass die Regionals große Spieler für den schwindenden Pool von Talenten bleiben, besonders wenn die Großen Vier ihre Agenda verfolgen, um die Heimarbeit zu reduzieren Personalbudget.

Independents / RIAs

Nicht beispiellos, aber bemerkenswert für 2009 und 2010: Der unabhängige / RIA-Kanal gewinnt Berater mit einem unternehmerischen Gen.

Dieser Sektor ist besonders attraktiv für Berater, die über den Ruhestand nachdenken. Independents haben eine größere Kontrolle über die Festlegung der Verkaufspreise auf ihre Praktiken und mehr Investitionsfreiheit. Einige Medienhäuser verkünden atemlos einen kalifornischen Goldrausch, eine wahre Massenpanik. Das ist nicht ganz der Fall. Aber wir gehen davon aus, dass der stetige Zufluss zu den Unabhängigen im Jahr 2010 steigen wird.

Wenn 2008 und 2009 beispiellos waren, dann könnte Routine zum Inbegriff 2010 werden. Nicht sehr sexy, aber tröstlich - wie Hackbraten und Kartoffelbrei.

High-End-Berater können größere Geschäfte abwickeln und haben mehr Optionen als je zuvor. So sieht Komfort Food nach dieser kreativen Zerstörung im Moment ziemlich gut aus.

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Der Vorteil, das größere Comp-Bild im Auge zu behalten

Der Vorteil, das größere Comp-Bild im Auge zu behalten

Im Laufe der Jahre habe ich realisiert Wie bei vielen anderen Elementen, die für den Aufbau eines erfolgreichen unabhängigen Beratungsgeschäfts entscheidend sind, hängt der Erfolg oder Misserfolg eines Vergütungsplans in hohem Maße von anderen Faktoren in einem Unternehmen ab. In den meisten Fällen müssen diese Bausteine ​​zuerst angesprochen werden....

Nächster Artikel

Die Debatte über

Die Debatte über "neue Beweise" und die Treuhänderregel

Die Gegner versuchen immer noch, die DOL-Treuhandregel zu demontieren. Es ist nicht oft (niemals, ehrlich gesagt), dass der renommierte Berater Harold Evensky mir eine E-Mail schickt, ohne dass ich zuerst einen Kommentar von ihm erbeten habe. Er tat dies, nachdem ich über den jüngsten Bericht der US-Handelskammer berichtet hatte, in dem behauptet wurde, "neue Beweise" dafür zu haben, dass die Treuhandregelungen des Department of Labor den Sparern mit niedrigen und mittleren Ruhestandsraten schad...

Senden Sie Ihren Kommentar