Wesentliche gesundheitliche Vorteile: Erstes Silber, dann Feuer | Leben / krankenversicherung | 2018

Wesentliche gesundheitliche Vorteile: Erstes Silber, dann Feuer

(AP Photo / James A. Finley)

Ein Panel des Institute of Medicine (IOM) hat einen Rahmen für die Gestaltung eines "essential health benefits" -Pakets entwickelt - und jetzt beginnt der schwierige Teil.

Das Komitee der IOM, Washington, bereitete den Bericht vor, um eine Bestimmung umzusetzen, die den Sekretär für Gesundheit und menschliche Dienstleistungen (HHS) dazu auffordert, ein "essential health benefits" -Paket zu entwickeln, das alle wichtigen medizinischen Pläne bieten müssen, um zu verhindern, dass der Preis durch die Skepsis bei wichtigen Vorteilen konkurriert . Die Paketanforderungen sollen am 1. Januar 2014 in Kraft treten.

Einige hatten gehofft, dass der IOM-Ausschuss spezifische Vorteile identifizieren würde, die in einen Plan aufgenommen werden sollten, aber der IOM-Ausschuss stellte fest, dass er lediglich gebeten wurde, ein Rahmen für die Bewertung der Kandidaten Leistungen, nicht eine Liste der Vorteile, und es blieb bei dieser Aufgabe.

Ausschussmitglieder wiederholt wiederholt die Bedeutung der Kosten, wenn sie den Bericht auf einer Pressekonferenz Washington vorgestellt.

Karen Ignagni, Präsident von Amerika AHIP (Health Insurance Plans), Washington, veröffentlichte eine Erklärung, in der der Bericht als "nachdenklich" bezeichnet wurde, und wies darauf hin, dass das IOM-Gremium die Ausgewogenheit zwischen umfassender Deckung und Erschwinglichkeit in den Mittelpunkt stellen müsse ähnlich dem, was kleine Arbeitgeber heute anbieten.

"Die Empfehlung, dass das ursprüngliche EHB-Paket den Umfang der Leistungen und des Designs widerspiegelt, die in einem typischen kleinen Arbeitgeberplan vorgesehen sind, ist a Ein wichtiger Schritt zur Erhaltung der Erschwinglichkeit ", sagte Ignagni in der Erklärung.

Ignagni lobte auch die Diskussion des Gremiums über die Notwendigkeit einer Fokussierung auf" medizinische Wirksamkeit, Sicherheit und relativen Wert ".

Paul Keckley, geschäftsführender Direktor der Deloitte Center für Health Solutions, Washington, sagte, er habe bislang keine starke Oppositionsfläche gesehen.

Viele Kommentatoren haben über die Betonung des IOM-Panels auf solide, schnörkellose Vorteile gesprochen - aber das Panel sprach darüber, was im Patientenschutz steht und Affordable Care Act von 2010 (PPACA) Begriffe könnte eine mittlere Ebene "Silber" -Plan statt eine reine Knochen "Bronze" -Plan, sagte Keckley in einem Interview.

Wenn das Panel eine wirklich nackt empfohlen hatte Bonne, No-Frills, Bronze-Level-Plan, auch einige Arbeitgeber und Krankenversicherungen könnten Einwände erhoben und sagte, sie würden viele Leistungen außerhalb Leistungspaket abdecken, sagte Keckley.

Mitglieder des Panels "haben Art Richte die Bahnen für den Bo ein Wing Gasse «, sagte Keckley. "Jetzt müssen wir herausfinden, wie man spielt. Der Teufel wird im Detail sein. Es ist eine Menge Geld dabei."

Eine der größten Herausforderungen wird darin bestehen, gewöhnliche Menschen auf der Idee zu verkaufen, dass andere Menschen als ihre eigenen Ärzte in der Lage sein sollten, etwas über ihre Pflege zu sagen, sagte Keckley.

In Ländern mit Single-Payer-Krankenversicherungssystemen sind Standardsetzer für die medizinische Versorgung üblich, aber in den Vereinigten Staaten "hat jeder sein eigenes Ding gemacht", sagte Keckley.

Wenn die Ärzte und die Standardsetzer keine finden Um in die richtige Richtung zu kommen, sagte Keckley: "Wir werden einen Konflikt haben."

Mehr laden

Vorheriger Artikel

BenefitStreet ETF-Debüts

BenefitStreet ETF-Debüts

Zu profitieren Das Geschäft mit einem Volumen von 2,5 Billionen US-Dollar (401 (k)) steht zur Verfügung, und die Überprüfung auf hoher Ebene hat ETF-Anbietern eine Gelegenheit geboten, von diesem traditionell von Investmentfonds dominierten Markt zu profitieren. Zum Beispiel ist Barclays Global Investors der weltweit größte ETF-Manager , aber weniger als 1 Prozent seiner ETF-Vermögenswerte befinden sich in 401 (k) -Plänen....

Nächster Artikel

FINRA lehnt Ansprüche an ausscheidende Reps ab

FINRA lehnt Ansprüche an ausscheidende Reps ab

FINRA-Schiedsrichter abgelehnt haben eine Forderung von Charles Schwab in Höhe von 15 Millionen Dollar gegen Morgan Stanley. Der Streit konzentrierte sich auf Schwabs Vorwürfe, Morgan Stanley habe eine Gruppe von Finanzberatern und anderen Angestellten in Kalifornien "gewildert" und dabei vertrauliche Informationen erhalten....

Senden Sie Ihren Kommentar