Daniel L. Stanley | Vermögensverwaltung | 2018

Daniel L. Stanley

Karriere begann: 1982

Home Basis: Joplin, Mo.

Bürgervereinigungen: Freeman Hospital Foundation, Handelskammer Joplin und Joplin Humane Society

-

Im Jahr 1992, über Kaffee Bei McDonalds skizzierte der Berater von Edward Jones, Jim Goodknight, einen Vertrag auf der Rückseite einer Papierserviette, die ihn dazu bringen sollte, einen Teil seiner Kunden mit einem Aufsteiger namens Dan Stanley zu teilen.

Die Geschichte ist das Zeug zur Legende . Seitdem wurden 1.865 Goodknight-Pläne - wie sie bekannt wurden - exekutiert, was es erfahrenen Beratern ermöglichte, einen Teil ihres Geschäfts an diejenigen abzutreten, die gerade erst angefangen hatten.

Was ist aus Dan Stanley geworden? Viel. Ein bekannter Name in seiner Heimatstadt Joplin, MO, Stanley ist bekannt für sein unermüdliches Engagement für seine Gemeinde am nördlichen Rand der Ozarks. "Herr. Joplin, "wurde er genannt. Und seine Produktion zählt ihn zu den besten 1 Prozent der fast 11.000 Edward Jones Berater des Landes. In einer passenden Bewegung hat Stanley selbst drei Goodknight-Pläne abgeschlossen - darunter zwei für seine Söhne.

"Ich werde nie vergessen, dass Jim drei Kartons auf der Rückseite dieser Serviette skizziert. Eine Box stellte seine bevorzugten Kunden dar, diejenigen, an denen er festhielt, weil sie besseren Service brauchten. Eine andere Box repräsentierte die Kunden, die ich selbst entwickeln würde. Die Box in der Mitte stellte 1.000 Konten dar, die wir für die nächsten anderthalb Jahre teilen würden. Jim sagte mir: "Wir werden diese Provisionen 50-50 teilen und diese Kunden werden Ihre Kunden werden." Wir waren fünf Jahre zusammen und es hat mein Leben und das meiner Familie verändert ", sagt Stanley, 63." Ich wünschte, ich hätte noch die Serviette."

Heute verwaltet Stanley 188 Millionen Dollar an Vermögen für etwas mehr als 700 Haushalte. Wie sein Mentor hat er seine ältesten Klienten in den kompliziertesten Situationen behalten - vor allem Ärzte, Unternehmer und Witwen. An einem Punkt hatte Stanley über 100 Rentenpläne, aber er hat die meisten von diesen zu seinen Söhnen, Ryan und Logan übertragen. Wie ihr begeisterter Vater betreiben auch sie Edward-Jones-Filialen in Joplin.

Die Interaktion mit Kunden, sagt Stanley, sei "mit Abstand mein Fahrer, mein Satisfier, mein Erfüller" - und das zeigt sich. Als er beispielsweise seine Kunden mit seinen Söhnen unterhielt, hielt er viele Kunden mit kleineren Portfolios fest. Warum? "Ich habe ein ganzes Spektrum von sozioökonomischen Kunden behalten. Ich wusste, einige wären am Boden zerstört, wenn ich sie übertragen würde ", sagt er. "Sie wären tief verletzt, also habe ich es nicht getan." Es überrascht nicht, dass Stanleys Büro zu den höchsten "Client Service Excellence" -Einstufungen im Edward Jones-Netzwerk gehört.

Ein Teil dessen, was Stanley über die Jahre geschaffen hat, ist etwas er schreibt seinen Eltern - beide waren große bürgerliche Führer - und seiner Erziehung im Mittleren Westen zu.

"Ich bin so glücklich, die Mutter und den Vater gehabt zu haben, die ich hatte. Sie haben in mir diese Sorge für andere Menschen geschaffen ", sagt Stanley. "Und ich denke, dass eine Sache, die im Mittleren Westen fehlt, in einigen Ballungszentren fehlt - und Warren Buffett und Sam Walton stellen das dar - ist nur gesunder Menschenverstand. So viel Leben ist der gesunde Menschenverstand und der allgemeine Anstand. In dieser ganzen Krise der Finanzdienstleistungen hat es einen Mangel gegeben."

Stanley, der einmal darüber nachdachte, Minister zu werden, hatte einen einzigartigen Karriere-Bogen. Das Beratungsgeschäft zum Beispiel repräsentiert seine zweite und fünfte Karriere. Jahrelang war er Ford-Händler in Joplin und übernahm mit 24 Jahren das Familienunternehmen, als sein Vater starb. Bis 1982 besaß er einen Oldsmobile-Händler, der gewerkschaftlich organisiert wurde. Am Tag nach der Gewerkschaftswahl erzählte ihm ein Freund, dass Edward Jones eine Menge Absolventen des Westminster College, Stanleys Alma Mater, eingestellt habe.

"In meinem Kopf ging ein Licht aus", sagt Stanley. Zu dieser Zeit hatte er einen kleinen Bericht bei Jim Goodknight und Mike Esser, ein Brüderschaftsbruder, war Berater der Firma. Es war Esser, der ihn rekrutierte. "Er hat mir gesagt, dass dies das Schwierigste sein wird, das Sie je gemacht haben, und Sie haben ziemlich harte Sachen gemacht", erinnert sich Stanley. "Mike Esser hatte absolut Recht. Es war der schwierigste Job, den ich je hatte."

Edward Jones ließ Stanley nicht in Joplin bleiben. "Sie werden hier nur als Autohändler bekannt sein", hatte Edward Jones Chef Ted Jones ihm gesagt. Also eröffnete Stanley das erste Büro der Firma in Raleigh, North Carolina. "Ich kannte keine einzige Person. Ich ging von Tür zu Tür, Haus zu Haus, Büro zu Büro, Geschäft zu Geschäft. "Er war auf dem Weg, Regional Manager zu werden, als er das Geschäft 1985 verließ, um in einem Ford-Händler in Colorado einzukaufen. Wie er es ausdrückt: "Wir kauften das Autohaus genau zur falschen Zeit, fast auf den Tag."

Eineinhalb Jahre später verkaufte er dieses Geschäft und kehrte zu Joplin als Business Development Officer und interner Sales Manager für eine Bank. Er hatte seine Wertpapierlizenzen auf dem laufenden gehalten und bei Gelegenheitsessen mit Goodknight, dem Mann, der sein Mentor werden sollte, über eine Partnerschaft mit Stanley gesprochen.

Dann kam die Papierserviette.

"Er war gut genug, um zu kommen zurück zu Edward Jones. Er hat nicht nur für Jones ein profitables Geschäft aufgebaut, er ist auch zu einem regionalen Marktführer in einer der ältesten Regionen der Firma geworden ", sagt Esser, der jetzt ein Direktor der Firma ist. "Bei all seinen Schwierigkeiten war Dan immer noch Dan. Er glaubte immer noch, dass Menschen, die hart arbeiteten und sich anwandten, gute Dinge passieren würden. Wenn es eine humanere Art zu leben gibt, weiß ich nicht, was es ist."

-

Die freiberufliche Schriftstellerin Ellen Uzelac hat ihren Sitz in Chestertown, Maryland; Der ehemalige Westküsten-Büroleiter und nationale Korrespondent für The Baltimore Sun kann unter ellenuzelac@msn.com erreicht werden.

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Historisches Jahr des Gebens, sagt Kim Laughton von Schwab Charitable

Historisches Jahr des Gebens, sagt Kim Laughton von Schwab Charitable

Dies könnte das größte Jahr in der Geschichte der amerikanischen Philanthropie sein. Kim Laughton, Präsident von Schwab Charitable, sagte diese Woche in einer Erklärung über die Veröffentlichung des Geberberichts 2017. Laughton wies auf drei Faktoren hin, sagte sie, dass Berater mit ihren Kunden darüber diskutieren sollten, warum jetzt ein Ideal ist Zeit, karitative Spenden anzunehmen....

Nächster Artikel

Keine Ruhe für das Müde

Keine Ruhe für das Müde

Nach den lang andauernden Gesetzgebungskämpfen über die Reform der Finanzdienstleistungen, die Steuerreform und die Regel 151A im Jahr 2010 könnten viele in der Lebensversicherungsbranche eine Verschnaufpause einlegen. Aber sie werden keinen bekommen. Die Ungewissheit, die durch einen legislativen Auftrag für einen anderen Versorgungsstandard geschaffen wurde, an den sich die Agenten beim Verkauf von Anlageprodukten halten müssen, wird das "transformative Problem" sein, mit dem sich die Versiche...

Senden Sie Ihren Kommentar