Im Kampf mit der sich abzeichnenden "Anrechtskrise" | Andere | 2018

Im Kampf mit der sich abzeichnenden "Anrechtskrise"

WASHINGTON, DC - Vielleicht die Tea Party Bewegung ist etwas dran, räumt der Forschungsexperte Michael Tanner, Senior Fellow am Cato Institute, ein - vor allem, wenn es darum geht, zukünftiges Geld für Gesundheitsprogramme zu verwenden.

Tanner, Hauptredner bei der diesjährigen LIMRA / LOMA / SOA Retirement Industry Conference Washington, DC, sagt, dass die Lumpen-Basis-Organisation zumindest dazu beigetragen hat, die Aufmerksamkeit auf ein wichtiges Thema zu lenken: Es gibt absolut keine Möglichkeit, dass die Vereinigten Staaten langfristig Anspruchsprogramme wie Sozialversicherung, Medicare und Medicaid finanziell unterstützen können (Ganz zu schweigen von der ganzen neuen Welle von Bestimmungen des jüngsten Gesundheitspakets.)

"Traditionell verbrauchten Regierungsprogramme rund 21 Prozent unseres Bruttoinlandsprodukts, aber im Augenblick ist es näher dran 28 Prozent... und wenn wir so weitermachen, werden die Gesamtausgaben des Bundes bis 2080 65 Prozent unseres gesamten BIP ausmachen ", sagt Tanner. "Natürlich ist das nicht nachhaltig", fügt er hinzu.

Und obwohl mehr persönliche und Unternehmenssteuern eine Lösung bieten könnten, sagt Tanner, dass Generationenfaktoren - eine gesunde Bevölkerung, die länger lebt, sowie der schnelle Rückgang der Geburt Das bedeutet, dass selbst ein unmöglicher persönlicher Steuersatz von 88 Prozent nichts mit den Kosten der Programme zu tun hat.

Tanner sagt, dass die Lösung der "Anrechtskrise" eine der amerikanischen sein wird Die wichtigsten Lösungen spiegeln jedoch drei Optionen wider, die der damalige Präsident Bill Clinton vor ein paar Jahren propagiert hat: Sozialleistungen reduzieren, Einzelpersonen und Systemen erlauben, privat zu investieren und... wieder Steuern zu erhöhen.

Private, individuelle Investitionen, Tanner sagt, könnte der größte Schlüssel zum Überleben sein, sowie verbesserte beitragsorientierte Pläne, persönliche Konten und langfristige individuelle Versicherungsverträge.

"Leider sehen wir nicht viel Mut, wenn es darum geht, zu sprechen Irgendwo in Washington, zwischen jeder Partei."

Andy Stonehouse ist Chefredakteur für Senior Market Advisor .

Laden Sie mehr

Vorheriger Artikel

T. Rowe wächst Target-Date Fonds

T. Rowe wächst Target-Date Fonds

T. Die Rowe Price Group sagt, dass Investmentportfolios mit Zieldatierung für T. Rowe weiterhin eine bedeutende Quelle von verwalteten Vermögen darstellen. Während des vierten Quartals 2008 stammten Nettokapitalzuflüsse in Höhe von USD 0,7 Milliarden aus Ziel-Rentenportfolios. Die Vermögenswerte in Zielportfolios beliefen sich zum 31....

Nächster Artikel

Dividendenerhöhung trifft die Marke

Dividendenerhöhung trifft die Marke

Die von Aktionären gehaltene Stromversorgungsindustrie fügte hinzu zu seinem achtjährigen langen Anstieg der Dividende in Q2. Neun der 52 von EEI verfolgten börsennotierten Unternehmen haben ihre Dividende erhöht und damit die Gesamtzahl der Unternehmen, die ihre Dividende in den ersten sechs Monaten entweder erhöht oder wieder eingesetzt haben, auf 29 erhöht....

Senden Sie Ihren Kommentar