Commonwealth-Aktien-Wachstumsstrategien | Praxis-management | 2018

Commonwealth-Aktien-Wachstumsstrategien

(San Diego) Das Commonwealth Financial Network hat auf seinem jüngsten Wealth-Management-Symposium, das Mitte März im Hotel Westin Gaslamp Quarter in Südkalifornien stattfand, praktische und emotionale Wege aufgezeigt, wie Finanzberater ihr Geschäft während der Turbulenzen des Jahres 2009 ausbauen können.

Es gab etwa 115 Unabhängige Berater und rund 30 Mitarbeiter nahmen teil und die Themen umfassten Risikomanagement, Praxismanagement und Finanzplanung.

"Marktturbulenzen können Finanzberatern das Leben schwer machen", sagt Wayne Bloom, der erst kürzlich angezapfte CEO des Broker-Dealer. "Sie sagen mir, dass sie hier sein müssen, um voranzukommen, also wenn der Markt sich dreht, haben sie eine bessere Praxis."

Was Technologie angeht, hat Commonwealth Plattformen für Berater und für Kunden (Client 360 und Investor 360) ). Ziel ist es jedoch, innerhalb der nächsten 12 Monate eine Plattform für Vermögensverwaltung einzurichten, die online mit Wirtschaftsprüfern, Rechtsanwälten und anderen professionellen Partnern geteilt werden kann. "Das ist ein Stichwort", sagt Bloom.

"Wir wollen Berater betreuen, die ihr Geschäft als Vermögensverwalter führen wollen, aber als Broker-Dealer müssen wir Führung zeigen." Einbeziehung von Beratungsaspekten von CEG Worldwide Business Model- und Practice-Management-Techniken sind Teil dieser Bemühungen, fügt er hinzu. "Wealth Management ist es wert, sich als Kernkompetenz zu verstehen."

Patricia Abram, eine leitende Geschäftsführerin von CEG, betonte auf der Konferenz die Notwendigkeit, dass Berater 60 Prozent ihrer Zeit oder mehr mit Kunden verbringen. Sie rät auch, dass FAs ein Raster aufbauen, das Kunden nach Typ aufteilt, als einen ersten Schritt in "treibende Einnahmen".

"Es geht wirklich um eine direkte Kommunikation mit Kunden," teilt Bloom, "während sie effizienter wird "Mit rund 460 Mitarbeitern für über 1.300 Berater strebt der Broker-Dealer eine ähnliche Strategie an."

"Wir haben das Praxismanagement seit 20 Jahren betont, um den Beratern zu helfen, besser zu werden und sie zu unterweisen Skalierbarkeit ", erklärt Bloom. "Unsere Berater sind unabhängig, das ist das Schlüsselwort. Wir sagen ihnen nicht, was sie tun sollen. Stattdessen geben wir ihnen eine große Auswahl."

" Das sind wirklich unsere Verkaufsargumente - Produktivität, Service und Outsourcing in Bereichen des Praxismanagements, der Informationstechnologie und anderer Bereiche ", erklärt er.

Commonwealth hat sein Ziel für jedes Jahr erhöht Grobhändlerkonzession (oder -verkauf) für Rekrutierungszwecke vor zwei Jahren auf 200.000 US-Dollar. Und in den ersten zwei Monaten des Jahres 2009, laut Bloom, betrug die durchschnittliche GDC der Rekruten $ 410.000.

Kurt Whitesell, CFP und Präsident der Whitesell Financial Group in Rapid City, SD, sagte, er sei besonders beeindruckt von den Gesprächen von Kol Birke, ein Spezialist für Technologie und Psychologie im Commonwealth. In einer Präsentation konzentrierte sich Birke auf die Notwendigkeit, dass Berater und Kunden sich auf das konzentrieren, was sie am meisten hoffen.

"Das hat wirklich zu mir gesprochen", sagt Whitesell. "Ich brauchte jemanden, der es mir erzählte, anstatt es mir selbst zu erzählen. Die Nachrichten sind so negativ, also müssen wir uns wieder auf die Dinge konzentrieren, die wir kontrollieren können. Und wir müssen diese Botschaft [der Hoffnung] an den Klienten übermitteln. Das sind die Zeiten, in denen wir unser Geld verdienen."

Whitesell kam vor zwei Jahren vom Waddell & Reed zum Commonwealth. Seine Praxis in einem historischen Gebäude, das er besitzt, verwaltet rund 40 Millionen US-Dollar. Klienten sind hauptsächlich Einzelpersonen, die ihre eigenen Geschäfte, einschließlich Ranches und Farmen führen. "Ich mache viel Finanz- und Nachlassplanung und möchte noch mehr Möglichkeiten für Kunden schaffen", sagt er.

Die größten Sorgen der Kunden sind seiner Ansicht nach die niedrigeren Portfoliowerte und Renditen. "Obwohl die Menschen gut verteilt sind und festverzinsliche Anlagen haben, sind sie immer noch in Panik und denken, dass ihr gesamtes Geld auf dem Markt ist. Daher konzentrieren wir uns darauf, ihnen zu helfen, wirklich zu begreifen, was sie mit ihrem Geld machen ", berichtet Whitesell.

Um die Kunden zu informieren, nimmt Wysell mit monatlichen Markt-Updates, vierteljährlichen Newslettern und Seminaren Kontakt zu den Kunden auf. "Wir bekommen die meisten Kunden über Empfehlungen", sagt er. "Wir arbeiten mit Kunden zusammen, um ihnen zu helfen, Ruhe zu finden, und wir hoffen, dass sie andere zu unseren Treffen bringen werden."

Auf der letzten Commonwealth-Veranstaltung "habe ich die hilfreiche Erfahrung der Westküste und der Ostküste zu sehen, was in ihren Volkswirtschaften passiert. In South Dakota wurden wir von Immobilienmarktproblemen nicht betroffen, da die Preise nicht so hoch waren wie anderswo. Wir haben stetige Werte und Bevölkerung ", erklärt er.

" Ich habe mich auch in einer schönen, sonnigen und warmen Umgebung mit vielen tollen Menschen vernetzen können ", sagt Whitesell. "South Dakota kann ein bisschen wie eine Insel sein. Es gibt 1 Million Menschen im Staat ", erklärt er. "Aber es ist großartig, wenn wir Unterstützung bekommen und Leute kommen, um uns zu sehen oder sogar telefonisch zu sprechen."

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Eine Zeit zum Leuchten

Eine Zeit zum Leuchten

Frank Holmes US Global Investor 800-873-8637 shsvc@usfunds.com Die Bedingungen haben sich für Goldaktien verbessert und wirtschaftspolitische Entscheidungen getroffen werden in Washington weiterhin die Investitionsattraktivität dieser Minen-Aktien erhöhen könnte. Schauen Sie sich die Beziehung zwischen Goldminen-Aktien und den Bundeshaushalt ....

Nächster Artikel

Nachdenken über Private Equity in einem Altersvorsorge-Portfolio? Bitte zuerst lesen

Nachdenken über Private Equity in einem Altersvorsorge-Portfolio? Bitte zuerst lesen

Ein Jahr nach der Pensionierung sprach ein Manager der medizinischen Industrie über eine Idee für eine Private-Equity-Investition, die ihr Finanzberater erwähnt hatte. Ihre erste Reaktion war positiv: Sie sah eine Chance, im Erdgeschoss eine gute Idee zu bekommen, und auch eine Gelegenheit, ihr Wissen als eine versierte Fachkraft in der medizinischen Industrie zu nutzen....

Senden Sie Ihren Kommentar