Kommissare überspringen Treffen mit Präsident Obama | Leben / krankenversicherung | 2018

Kommissare überspringen Treffen mit Präsident Obama

Versicherungskommissare aus Florida, Kansas, Montana, New Hampshire, North Dakota und Pennsylvania haben einen Brief an andere Regierungschefs geschickt, um sie darüber zu informieren, dass sie heute nicht zu einem Treffen mit Präsident Obama kommen würden.

The New York Times ran the letter:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Diese Botschaft ist eine Reaktion auf die Mitteilung von Präsident Jim Donelon über das Treffen mit Präsident Barack Obama am Mittwoch, den 20. November 2013. Wir wollten Sie alle nach gründlicher Beratung davon in Kenntnis setzen Zu diesem Thema werden wir in den letzten Tagen nicht am Treffen mit Präsident Obama teilnehmen. Wir haben diese schwierige Entscheidung getroffen, nicht teilzunehmen, weil wir entweder nicht eingeladen wurden oder eingeladen wurden, aber abgelehnt haben, aber in allen Fällen haben wir ernsthafte Vorbehalte gegenüber dem Prozess und den politischen Fragen, die ein so wichtiges Treffen betreffen .

Außerdem wurde dieses Treffen nicht in irgendeiner sinnvollen Weise mit der gesamten NAIC-Mitgliedschaft diskutiert, noch haben wir daran gearbeitet, einen Konsens unter den Mitgliedern darüber zu schaffen, was unsere Positionen in dem Treffen sein werden. Wie wir alle wissen, besteht die NAIC aus einer Gruppe von sehr kenntnisreichen Versicherungsaufsichtsbehörden mit sehr unterschiedlichen Ansichten über das Affordable Care Act. Während wir die Gelegenheit schätzen, uns mit Präsident Obama zu treffen, müssen wir die Mitglieder informieren und daran arbeiten, einen Konsens über ein Treffen dieser Wichtigkeit zu erzielen, bevor wir uns zu ihm setzen.

Wir hoffen, dass ihr alle ein frohes Erntedankfest habt Familien und wir freuen uns darauf, Sie in ein paar Wochen in Washington, DC zu sehen

Mit freundlichen Grüßen Adam Hamm, Monica Lindeen, Michael Conse- sine, Kevin McCarty, Roger Sevigny, Sandy Praeger

Louisiana Insurance Commissioner ist der President von NAIC. Commissioners unterzeichneten den Brief sind Hamm aus North Dakota, Lindeen aus Montana, Consedine aus Pennsylvania, McCarty aus Florida und Preager aus Kansas. Hamm ist NAIC-Präsident gewählt. Lindeen ist Vizepräsident der Vereinigung und Consedine ist NAICs Sekretär-Schatzmeister.

Obwohl die Kommissare sagen, dass die NAIC keinen Konsens für die Sitzung gebildet hat, veröffentlichte die Vereinigung am 14. November die folgende Aussage über Obamas Vorschlag betreffend ACA-Politik Stornierungen.

Wir teilen die Bedenken des Präsidenten und des Kongresses über Stornierungen und Probleme der Politik, einschließlich Lücken in der Berichterstattung, die sich daraus ergeben können, und verstehen die Besorgnis der Einwohner unserer Staaten, die diese Mitteilungen erhalten haben. Diese Angst wird besonders in Anbetracht der Probleme mit dem Bundesaustausch erhöht.

Seit drei Jahren arbeiten staatliche Versicherungsaufsichtsbehörden daran, sich an das Affordable Care Act in einer Weise anzupassen, die den Bedürfnissen der Verbraucher in jedem Staat am besten entspricht. Wir waren besonders besorgt über die Art und Weise, wie sich die Reformen auf die Prämien, die Zahlungsfähigkeit von Versicherungsunternehmen und den allgemeinen Gesundheitszustand des Marktes auswirken würden. Das NAIC war von Anfang an klar, dass es für den Gesamtmarkt nachteilig wäre, wenn die Versicherer unterschiedliche Regeln für verschiedene Politiken hätten, was zu höheren Prämien führen würde.

Wir haben diese Bedenken bei der Verwaltung geäußert und sind von der heutigen Ankündigung des Präsidenten besorgt dass die Bundesregierung ihr "Ermessen bei der Durchsetzung" nutzen würde, um die Durchsetzung der Marktreformen des ACA im Jahr 2014 für derzeit geltende Pläne zu verzögern. Diese Entscheidung setzt unterschiedliche Regeln für verschiedene Politikbereiche fort und droht, den neuen Markt zu untergraben, und kann 2014 und darüber hinaus zu höheren Prämien und Marktstörungen führen.

Darüber hinaus ist es unklar, wie die heute vorgeschlagenen Änderungen praktisch aussehen durch den Präsidenten kann in Kraft gesetzt werden. In vielen Staaten sind Stornierungsmitteilungen bereits an Versicherungsnehmer abgegeben worden, und Raten und Pläne wurden bereits für 2014 genehmigt. Das Ändern der Regeln durch administrative Maßnahmen zu diesem späten Zeitpunkt schafft Unsicherheit und behandelt möglicherweise nicht die zugrunde liegenden Probleme. Wir freuen uns darauf, mehr Details über diese Politikänderung zu erfahren und darüber, wie die Verwaltung vorschlägt, dass Aufsichtsbehörden und Versicherer dies für alle Verbraucher funktionieren lassen.

Siehe auch:

Kündigungsregeln bereiten nun den Staatskommissaren Kopfzerbrechen

  • Georgia, Indiana-Kommissare blast PPACA
  • NH-Versicherungsbeauftragter wiederbestellt
  • Mehr laden

Vorheriger Artikel

Acht Investitionen, die besser sind als die Washington Post

Acht Investitionen, die besser sind als die Washington Post

Jeff Bezos, der Gründer und CEO von Amazon.com , bezahlte 250 Millionen Dollar - aus eigener Tasche, nicht aus der Firma - für die Washington Post. Die Zeitung verzeichnete 2012 einen operativen Verlust von 582 Millionen US-Dollar bei 582 Millionen US-Dollar. Vielleicht ist Bezos nicht der Geschäftsmann, den jeder glaubt, weil er acht Unternehmen im Russell 3000-Index abgegeben hat, die im vergangenen Jahr Gewinnmargen von mehr als 50 Prozent erzielten ....

Nächster Artikel

Germ-Detektive werden High-Tech, wenn Labore Illumina-Sequenzer erhalten

Germ-Detektive werden High-Tech, wenn Labore Illumina-Sequenzer erhalten

Schnelle DNA-Analyse kann der öffentlichen Gesundheit helfen Nach Salmonellen vergifteten Menschen in Minnesota im Jahr 2014 hatten staatliche Keim-Spürhunde bereits einen Verdacht, was der Täter sein könnte: rohes, ausgestopftes Huhn, das hatte verursacht fast ein halbes Dutzend früherer Ausbrüche. Die Frage war, woher kam sie und wer hatte sie noch in ihren Kühltruhen?...

Senden Sie Ihren Kommentar