B / D Briefing: Ramp-Up Technologie | Praxis-management | 2018

B / D Briefing: Ramp-Up Technologie

Finanzdienstleistungs-Landschaft gestaltet sich neu, die größten Clearing-Firmen arbeiten daran, ihre Angebote für Broker / Händler an einer Reihe von Fronten zu verbessern, nicht zuletzt in der Technologie ( siehe B / D Briefing, August 2009 ) .

"Eines der Dinge, für die wir in letzter Zeit viel Zeit aufwenden mussten, ist die Verbesserung unserer Broker-Workstation. Es ist etwas, das auf unserer Agenda steht und seit einigen Jahren geplant ist und tatsächlich durch die Fusion von Bear Stearns mit JP Morgan beschleunigt wurde ", sagt Joe Triarsi, der die Broker / Dealer-Dienste für JP Morgan leitet, aber wie die meisten seines Teams stammt aus der Bear Stearns Custody und Clearing-Abteilung.

Laut Tim Foley, der das Produktentwicklungs-Team des Projekts leitet, hat JP Morgan 100 Millionen US-Dollar investiert, um das Projekt in einem Zeitraum von 18 bis 24 Monaten abzuschließen. Etwa ein Viertel der 100 Millionen Dollar, die ausgegeben werden, sind für eine neue Infrastruktur, einschließlich neuer Rechenzentren, einer Serverfarm mit über 500 virtualisierten Servern und eines neuen Großrechners.

Der gesamte Aufwand konzentriert sich auf die Steigerung der betrieblichen Effizienz und die Senkung der Kosten Makler, die die Plattform nutzen. Die vielen hundert Verbesserungen betreffen die Handelsfunktionalität, das Portfolio-Reporting, die Geldüberweisung, das Eröffnen von Konten und die Dashboard-Funktionalität. "Unser Dashboard ist ein aggregierendes Tool, bei dem alle operativen Transaktionen, die vom Front Office bei JPMCC (JP Morgan Clearing Corp.) oder bei der Clearing-Firma anfallen, aus der Vogelperspektive betrachtet werden können eine Echtzeitansicht und sehen, was mit neuen Konten passiert, mit Kontoübertragungen, mit Geldbewegungen ", erklärt Foley.

Während der Erfolg des Projekts weitgehend von der Technologie abhängig ist, begann es mit Marketing: Was? der Kunde will und dann geben Sie es ihm. In den letzten Jahren haben Foley und sein Team mit Kunden und internen Brokern zusammengearbeitet, die die Plattform nutzen und herausfinden, was funktioniert hat und was nicht.

Die von den Benutzern angeforderten Verbesserungen sind aufgrund einer Änderung des Basiswerts möglich Die Technologie der Plattform, die Foley erklärt, "bewegte sich in Richtung einer Flex / Flash-basierten Umgebung."

Russ Cassar, Chief Technology Officer des Projekts, nennt es "eine Traumsituation als Technologe". Sein Technologieteam ist gewachsen bis zu mehr als 450 Mitgliedern, darunter etwa 100 in Indien und 200 intern, von denen die meisten diesem hochprioritären Projekt zugeteilt wurden. "Wir haben 270 Releases, die bis Februar 2010 in Produktion gehen und diese Workstation berühren", erklärt er. "Einige von ihnen sind kleine funktionale Erweiterungen. Einige von ihnen sind sehr große funktionale Erweiterungen, wie der Handel mit Optionen mit integrierten Marktdaten und Optionsketten in einer integrierten Plattform."

Cassar erklärte, dass der erste Plan darin bestand, die Brokerplattform von Grund auf neu zu gestalten oben. Wir wussten, was der Endzustand in Bezug auf die Feature-Funktion war, aber wir wollten uns wirklich auf die Architektur konzentrieren und sie richtig aufbauen, so dass sie unglaublich eng integriert werden konnte, einfach Komponenten hinzuzufügen... eine sehr reichhaltige internetbasierte Anwendung verarbeiten Sie Daten in einem schnellen und effizienten Zeitrahmen."

Sie haben sich für Flex entschieden, eine Java-Anwendung von Adobe, die mit Flash läuft, das auf den meisten Desktops läuft. Dadurch können sie Internet-Anwendungen erstellen, die sehr aussagekräftig sind und sehr große Datenmengen sehr schnell zum Absturz bringen können.

Die ersten Flex-Anwendungen umfassen Portfolio-Management, Aktienhandel, Multi-Order-Funktionen, und Optionshandel.

Obwohl geplant ist, bis zum Jahresende alle 6.000 Benutzer der aktuellen Plattform des Unternehmens mit den neuen Flex-basierten Anwendungen zu verwenden, ist das System für eine viel größere Kapazität ausgelegt. Foley zufolge hat die Plattform "die Kapazität, auf mehr als 25.000 Desktops zu skalieren und die Anzahl der Accounts, die wir heute löschen, auf das Fünffache zu erhöhen."

"Ich bin fest davon überzeugt, dass wir damit in der Lage sind, die Teile unseres Einzelhandelsgeschäftes zu vergrößern, die wir noch nicht zuvor entwickelt haben", zitiert Triarsi den "unabhängigen Vertragsmakler / -händler" und "Bankmakler / -händler". als mögliche Ziele.

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Website soll Social Media für Berater frei und schmerzlos machen

Website soll Social Media für Berater frei und schmerzlos machen

Berater, die sich vor 15 Jahren noch im Geschäft befanden, werden sich daran erinnern, dass die ganze Welt plötzlich E-Mails benutzte - mit Ausnahme von Finanzberatern Das Internet hatte die Wirtschaft und die Gesellschaft im Sturm erobert, Internetaktien haben den Boom der Investmentbranche angekurbelt, doch die Berater telefonierten und schickten Briefe, weil die Einhaltung der Vorschriften die Welle noch nicht erfasst hatte....

Nächster Artikel

Formeln für den Erfolg: Zehn Dinge, die jetzt getan werden können

Formeln für den Erfolg: Zehn Dinge, die jetzt getan werden können

Jedes Jahr identifiziere ich 10 große Dinge, die Berater berücksichtigen sollten, wenn sie ihre langfristigen und kurzfristigen Annahmen für strategische Planungszwecke entwickeln. In der Vergangenheit habe ich mich eher mit weitreichenden Branchenthemen beschäftigt, wie dem Talentmangel oder ausstehenden regulatorischen Änderungen....

Senden Sie Ihren Kommentar