Alterung und Entscheidungsfindung | Praxis-management | 2018

Alterung und Entscheidungsfindung

Bei der Untersuchung von Problemen, die mit der heutigen Fülle an Wahlmöglichkeiten verbunden sind, haben wir uns gefragt, ob es Generationenunterschiede bei der Handhabung einer großen Anzahl von Optionen gibt. Wenn das Gehirn altert, verringert sich unsere Fähigkeit, aus mehreren Alternativen zu wählen?

"Ältere Menschen haben normalerweise keine große Auswahl, weil es ihnen kognitiv schwerer fällt zu entscheiden, wenn es zu viel Auswahl gibt", sagte Dr Sheena Iyengar, Professorin an der Columbia Business School. "Sie werden mehr von Komplexität überwältigt."

Dr. Dan Ariely, Professor für Psychologie und Verhaltensökonomie an der Duke University, hatte eine kontradiktorische Einstellung zu Alter und Entscheidungsfindung. "Wir haben keine Beweise für Unterschiede im Gehirn", behauptete er. "Der interessanteste Altersunterschied im Umgang mit Entscheidungen besteht darin, dass junge Menschen sowohl positive als auch negative Informationen beachten, während ältere Menschen der positiven Information und weniger der negativen Information besondere Aufmerksamkeit schenken."

In einem Experiment zeigten Forscher jüngere und ältere Probanden eine Vielzahl von Bildern ausgewählt, um entweder schön oder ekelhaft sein. Die Bildgebung im Gehirn zeigte, dass die jüngeren Menschen sowohl auf schöne als auch auf widerliche Bilder stark reagierten, während die älteren Menschen stark auf die schönen, aber schwach auf die ekelhaften reagierten. Ariely spekulierte, dass ältere Menschen eher dazu neigen, "positiv zu denken" und daher leichter zu betrügen sind. Eine Tendenz, sich auf das Positive zu konzentrieren, könnte auch dazu führen, dass sie ein größeres Investitionsrisiko eingehen.

Aber auch jüngere Generationen müssen aufpassen. Thomas Frey, Executive Director und Senior Futurist am DaVinci Institute, bot denjenigen eine Warnung an, die stolz darauf sind, mit Informationen jonglieren zu können: "Wir ziehen in eine Gesellschaft, in der Menschen immer verbunden sind, so dass es immer weniger Ausfallzeiten gibt. Jeder Urlaub wird zum Arbeitsurlaub. Dies wird eine Gebühr zahlen, wenn wir älter werden. In der Zukunft wird die Entscheidungsfähigkeit im Laufe der Zeit abnehmen, da unsere Always-on-Generation allmählich abnutzt."

Mehr laden

Vorheriger Artikel

T. Rowe Price startet Retirement Income 2020 Fund: Portfolio-Produkte

T. Rowe Price startet Retirement Income 2020 Fund: Portfolio-Produkte

T. Rowe Price hat seinen Retirement Income 2020 Fund öffentlich zugänglich gemacht. Der Fonds ist für Privatanleger konzipiert, die sich dem Rentenalter nähern und aus ihren kumulierten Altersguthaben laufende Erträge generieren möchten. Dies wird durch eine Managed-Payout-Struktur erreicht, die monatliche Dividenden basierend auf einer jährlichen Ausschüttungsrate auszahlt....

Nächster Artikel

AALU-Chef gibt gemischten Bericht über aufgeschobene Comp-Bemühungen

AALU-Chef gibt gemischten Bericht über aufgeschobene Comp-Bemühungen

Versicherungsgruppen machen "signifikante Fortschritte" bei der Überzeugung der Kongressmitglieder, dass die in der Mindestlohngesetzgebung des Senats enthaltenen Entgeltumwandlungspläne unangemessen sind, sagt ein Führer. Aber selbst wenn der Kongress die Bestimmungen des Senats über " nicht qualifizierte "Deferred-Compensation-Programme von der Mindestlohn Rechnung, die Frage" wird wahrscheinlich wieder kommen, wie Gesetzgeber versuchen, "Einnahmeerhebung" für steuerpolitische Prioritäten in F...

Senden Sie Ihren Kommentar