Compliance-Checkliste 2011 | Praxis-management | 2018

Compliance-Checkliste 2011

1. Hat das Unternehmen festgestellt, ob es das Sorgerecht gemäß der geänderten Regel 206 (4) -2 hat? Ich vermute, dass viele Firmen nicht haben. Ich bin mir bewusst, dass die geänderte Regel sehr verwirrend ist und dass zusätzliche SEC-Leitlinien vorgelegt werden müssen, aber es ist nicht zu spät, um zu erfüllen, dass die Einhaltung besser ist als die Nichteinhaltung.

2. Ist das Unternehmen bereit, seine neue schriftliche Offenlegungserklärung auf dem neuen Formblatt 2A bis zum 31. März fertigzustellen und einzureichen? Meine starke Empfehlung ist, dass Unternehmen, die zuvor keine erfahrene Unterstützung in Anspruch genommen haben, dies tun. Eine klare und prägnante Offenlegung aller tatsächlichen oder potenziellen Interessenkonflikte muss bereitgestellt werden.

3. Hat das Unternehmen seine Richtlinien und Verfahren aktualisiert, um aufsichtsrechtliche Änderungen widerzuspiegeln, einschließlich Sorgerecht, neue schriftliche Offenlegungserklärung, politische Beiträge und andere Dodd-Frank Probleme?

4. Entsprechen die Richtlinien und Verfahren des Unternehmens der Geschäftstätigkeit des Unternehmens oder wurden sie von einer Beratungsfirma "one size furs none" gekauft? Im letzteren Fall muss das Unternehmen die Geschäftspraktiken des Unternehmens überprüfen und überarbeiten. Das soll nicht heißen, dass das Unternehmen solche Anbieter nicht ein- oder ausschalten sollte, sondern nur, dass es eine zusätzliche Überprüfung erfordert, um sicherzustellen, dass sie die Praktiken des Unternehmens widerspiegeln.

5. Ist das Unternehmen ausreichend für eine Zulassungsprüfung vorbereitet? ? Der Umfang des aufsichtsrechtlichen Prüfungsverfahrens wird immer komplexer. Wenn das Unternehmen jedoch angemessen vorbereitet ist, alle Fragen zu beantworten, die von der SEC während des Prüfungsprozesses aufgeworfen werden, sollte die Prüfung keine schmerzhafte oder besorgniserregende Erfahrung sein! Während ich schreibe, bin ich in einem Flugzeug in den südöstlichen Teil des Landes, um eine Firma auf eine Prüfung vorzubereiten. Bitte beachten Sie weiterhin, dass Probleme, die bei Scheinprüfungen von Nicht-Anwaltskanzleien aufgedeckt wurden, von den Anwälten der Aufsichtsbehörde und des Klägers entdeckt werden können, insbesondere wenn es sich um schriftliche Berichte handelt.

6. Hat das Unternehmen die Anlageziele der Kunden kontinuierlich bestätigt? Verwendet das Unternehmen eine Erklärung zur Investitionspolitik ? Wenn ja, wurde es aktualisiert, um etwaige Änderungen widerzuspiegeln? Verwendet das Unternehmen entsprechend einen "vorgefertigten" Erstkundenfragebogen? Fragen wie der Marktrückgang, den Sie sich leisten oder dulden können, sollten überdacht werden. Warum? Denn die meisten Berater gehen nie zurück und überprüfen solche Aussagen nach der Kundenbindung. Kunden antworten niemals darauf, dass sie großen Schwankungen oder Verlusten widerstehen oder tolerieren können - die meisten Firmen haben diese Parameter während der Korrektur von 2008-2009 weit übertroffen.

7. Hat die Firma Kunden, die ihre Gelder überleben können? Wenn ja, was hat das Unternehmen getan, um den Kunden aufmerksam zu machen und sich vor einer möglichen Haftung zu schützen? Obwohl es sich um ein sehr heikles Thema handelt, muss es direkt angesprochen und dokumentiert werden.

8. Versprechen die Marketingmaterialien des Unternehmens zu viel? Nicht jeder wird die gleichen Dienste erhalten! Vermeiden Sie Superlative wie "umfassend". Lassen Sie Ihre Marketingmaterialien sowohl aus Compliance- als auch aus Haftungsgründen überprüfen. Stellen Sie sicher, dass entsprechende Angaben gemacht werden.

9. Hat das Unternehmen seine Beratungsverträge überprüft und aktualisiert? Entsprechen sie den Praktiken des Unternehmens angemessen? Im Allgemeinen kann eine Größe nicht zu allen Kundenengagements passen, insbesondere wenn die Kundenbasis oder das Dienstleistungsangebot des Unternehmens unterschiedlich sind (z. B. Finanzplanung, diskretionäre oder nicht diskretionäre Anlageverwaltung, teilnehmerorientierte Vorsorgeplanung, Steuervorbereitung).

10 . Hat das Unternehmen seine E & O-Richtlinien überprüft? Sind die Abdeckungen angesichts der Veränderungen in den Praktiken, Serviceangeboten und dem Vermögen der Firma noch angemessen? Zu viele Unternehmen sind in falscher Sicherheit, dass die Richtlinie alle ihre Aktivitäten abdeckt. Lies die Ausschlüsse! Besorgen Sie sich ggf. einen Fahrer oder eine Bestätigung, um das Unternehmen umfassend zu schützen.

Denken Sie daran, Compliance ist nicht schwierig, wenn Sie die Regeln verstehen und wissen, wie sie für das Unternehmen gelten (und, was noch wichtiger ist). Machen Sie 2011 zu dem Jahr, in dem Sie eine echte Überprüfung der Angemessenheit Ihrer Compliance-Prozesse, der Offenlegungserklärung, der beratenden Vereinbarungen und der Vorbereitung auf eine behördliche Prüfung vornehmen. Wenn Sie das richtig machen, zahlt es sich aus.

Thomas D. Giachetti ist Vorsitzender der Securities Practice Group von Stark & ​​Stark, einer Anwaltskanzlei mit Büros in Princeton, New York und Philadelphia, die Investmentberater und Finanzplaner vertritt , BDs, CPA-Firmen, registrierte Reps und Investmentgesellschaften und ein regelmäßiger Beitrag zum Investment Advisor. Er kann unter tgiachetti@stark-stark.com erreicht werden.

Mehr laden

Vorheriger Artikel

Alicia Munnell: Der Sozialversicherungs-Fix, den niemand will

Alicia Munnell: Der Sozialversicherungs-Fix, den niemand will

Bald "Rentner sollten drei wichtige Ratschläge im Hinterkopf behalten", sagt Munnell. Die mit Spannung erwarteten goldenen Jahre der meisten Rentner werden durch unzureichende Einkommen und einen daraus folgenden Rückgang des Lebensstandards getrübt, es sei denn, Verbraucher und politische Entscheidungsträger knacken jetzt, um dies abzuwenden düsteres Szenario....

Nächster Artikel

Treasuries, 100-jährige Anleihen und Junk

Treasuries, 100-jährige Anleihen und Junk

Als die erste U.S.-Private-Equity-Firma an die Börse ging - die Blackstone Group LP (BX) - tat dies 2007 so: "Das sind schlaue Investoren. Wenn sie bereit sind, Aktien mit der Öffentlichkeit zu teilen, ihr Eigenkapital zu monetarisieren und das Risiko auf die Anleger zu verteilen; Ist es ein Aktienmarkt-Top?...

Senden Sie Ihren Kommentar